Advertisement

Der Eileiter und das Ei

  • Ernst Horstmann
  • Hans-Egon Stegner
Part of the Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 7 / 4)

Zusammenfassung

In der Tube wird das Ei vom Ovar zum Uterus geleitet. Sie ist zugleich die letzte Wegstrecke der Spermatozoen auf ihrer Wanderung von der Vagina zur Eizelle. Die Eizelle wird beim Menschen nach allgemeiner Ansicht in der Pars ampullaris der Tube befruchtet (Schröder 1930, Knaus 1950, Kiesselbach 1953, Bargmann 1964). Bei den Centetidae, einer altertümlichen Familie der Borstenigel aus Madagaskar, werden die Eier wie bei der Spitzmaus (Sorex) innerhalb des Follikels im Ovar befruchtet, bei dem nahe verwandten Maulwurf (Talpa) dagegen in der Ampulle. Bei Kaninchen, Goldhamster, Taschenmaus (Geomys), Maus, Ratte und Meerschweinchen wird als Befruchtungsort die Ampulle angegeben. Bei Fledermäusen kommt Befruchtung im Ovar (Pipistrellus) und in der Ampulle vor (Hufeisennase, Rhinolophus). Beim Hund sollen die Spermatozoen die Eizelle im Ovar erreichen, beim Marder in der Bursa ovarica und beim Fuchs im Isthmus der Tube. Die Eizelle der Katze wird in der Pars ampullaris befruchtet (Strauss 1938, 1954, 1956).

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Ernst Horstmann
    • 1
  • Hans-Egon Stegner
    • 2
  1. 1.Anatomisches InstitutUniversität HamburgDeutschland
  2. 2.FrauenklinikUniversität HamburgDeutschland

Personalised recommendations