Advertisement

Das Vestibulum vaginae

  • Ernst Horstmann
  • Hans-Egon Stegner
Part of the Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 7 / 4)

Zusammenfassung

Das Vestibulum vaginae entsteht aus dem ventralen Kloakenrest. Es ist das gemeinsame Mündungsgebiet von Urethra und Scheide. Seine räumliche Begrenzung bilden nach außen die Labia minora und das Frenulum clitoridis. Dammwärts zeigt die Vestibularwand eine als Fossa navicularis bezeichnete Vertiefung. Zwischen Clitoris und Urethramündung liegt der Sulcus urethralis, eine sagittale Rinne, die gelegentlich durch einen medianen Längswu 1st unterteilt ist. Beiderseits des Orificium urethrae externum öffnen sich die Skeneschen Gänge (Ductus paraurethrales) in den Scheidenvorhof. Die Grenze zwischen Epidermis und cutaner Schleimhaut (Limbus cutaneus vestibuli) entspricht der Rißstelle der Kloakenmembran und ist bei der Frau nicht allseitig scharf markiert. Sie verläuft vorn an der Innenseite der konvergierenden Hälften des Frenulum nympharum, seitlich an der Basis der Labia minora. Das Grenzflächenrelief von Epithel und Bindegewebe ist in den Übergangsbezirken außerordentlich vielgestaltig. Buttge (1959) unterteilt das Vestibulum auf Grund der Morphologie der Grenzflächenpräparate in eine Pars nympho-hymenalis, eine Pars prae-urethralis und eine Übergangszone des Perineum in die Vagina. In der Pars nympho-hymenalis ist am Macerationspräparat der schrittweise Übergang der Haut der Labia minora über die Vestibularschleimhaut in die Scheidenhaut deutlich erkennbar (Abb. 109).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Ernst Horstmann
    • 1
  • Hans-Egon Stegner
    • 2
  1. 1.Anatomisches InstitutUniversität HamburgDeutschland
  2. 2.FrauenklinikUniversität HamburgDeutschland

Personalised recommendations