Advertisement

Einleitung

  • Ernst Horstmann
  • Hans-Egon Stegner
Chapter
Part of the Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 7 / 4)

Zusammenfassung

Die mikroskopische Anatomie der weiblichen Geschlechtsorgane wurde in diesem Handbuch 1930 von dem Gynäkologen R. SCHRÖDER dargestellt. Seither haben zahlreiche mikroskopisch-anatomische Untersuchungen viel neues Material erarbeitet, und durch die Histochemie und Elektronenmikroskopie wurden unsere Kenntnisse in neue Richtungen vorgetragen. Das Interesse des Frauenarztes an Fertilitäts-und Cyclusstörungen gab der Erforschung der gesunden Verhältnisse bedeutenden Antrieb. Die verfeinerten Methoden zur Funktionsprüfung (Salpingographie, Laparoskopie), zur Kontrolle der Hormonlage und zur Frühdiagnose des Carcinoms (Vaginalabstrich) waren ohne detaillierte Kenntnis des Normalen nicht zu entwickeln. Unsere Darstellung muß deshalb auch besonderen Wert auf die cyclischen und Altersveränderungen legen und andere, den Gynäkologen tangierende Fakten berücksichtigen. Darüber hinaus sind wir auch auf die Verhältnisse bei anderen Säugern eingegangen, nicht nur aus vergleichendanatomischen Gründen, sondern deswegen, weil sich die experimentelle Forschung und die Testung von Hormonpräparaten zum großen Teil auf die histo-und cytologischen Veränderungen im weiblichen Genitale der Laboratoriumstiere stützen. Da die Mißbildungen und die Krebsforschung den Blick immer wieder auf die Entwicklung der Geschlechtsorgane lenken, haben wir eine ausführliche Darstellung der Embryologie des gesamten weiblichen Genitaltraktes den anderen Kapiteln vorausgeschickt.

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Ernst Horstmann
    • 1
  • Hans-Egon Stegner
    • 2
  1. 1.Anatomisches InstitutUniversität HamburgDeutschland
  2. 2.FrauenklinikUniversität HamburgDeutschland

Personalised recommendations