Advertisement

Die Nervenversorgung des Ovariums

  • Max Watzka
Chapter
  • 9 Downloads
Part of the Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 7 / 3 / 3)

Zusammenfassung

Die Nerven des Ovariums entstammen dem Plexus ovaricus, der wieder mit dem Plexus uterovaginalis, dem Plexus renalis und Plexus hypogastricus und dem Plexus coeliacus (Mitchell 1938) in innigem Zusammenhang steht. Livrea (1938) glaubt, daß beim Hund auch der Vagus an der Innervation teilnimmt. Nowakowski (1950) vermutet beim Kaninchen in Höhe von L4 des Rückenmarks ein spinales Sexualzentrum, da nach Durchschneidung des Rückenmarks oberhalb L4 die Ovulation bei nachfolgender Reizung des Tuber cinereum nicht erfolgt, und wie Aron, Marx und Marescaux (1949) zeigen konnten, beim Meerschweinchen die sonst stets eintretende Hypertrophie des zurückgelassenen Eierstocks nach einseitiger Ovarektomie und der oben angeführten Rücken markdurchtrennung ausbleibt. Labate und Reynolds (1937) untersuchten bei der Katze den Verlauf der sensiblen Fasern. Sie treten in das 4. Lumbaiganglion des Sympathicus ein, durchlaufen dann das 3. Lumbaiganglion, um weiter höher den Grenzstrang des Sympathicus zu erreichen. Diese zentripetalen Fasern haben weder eine Beziehung zu den Mesenterialganglien, noch zum oberen Bauchplexus des Sympathicus.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Max Watzka
    • 1
  1. 1.Universität Mainz/RheinDeutschland

Personalised recommendations