Advertisement

Die Gewebe pp 82-100 | Cite as

Organe des aktiven Bewegungsapparates

  • Gösta Häggqvist
Part of the Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 2 / 4)

Zusammenfassung

Näätänen (1946) untersuchte die Muskelschichten in Darm, Harn- und Gallenblase sowie im Magen einer Anzahl von Säugetieren und fand, daß die glatte Muskulatur überall eine netzförmige Anordnung aufwies. Die syncytial aufgebauten glatten Muskelbündel geben längere oder kürzere Äste variierender Dicke ab, die sich entweder mit dem benachbarten Muskelbündel vereinigen oder auch mit einem Ast eines solchen angrenzenden Bündels ein neues Hauptbündel bilden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abe, T.: (a) Über das Wesen des Sarkolemmas. Fukuoka Acta med. 27, 131–132 (1934).Google Scholar
  2. Abe, T.: (b) Das Sarkolemma und die sog. Gitterfaser. Fukuoka Acta med. 27, 133 (1934).Google Scholar
  3. Baker, H.: Estimation of fiber, fat cells and connective tissue in muscle. Science (Lancater, Pa.) 87, 555–556 (1938).Google Scholar
  4. Benninghoff, A.: (a) Über die Beziehungen zwischen elastischen Gerüst und glatter Muskulatur in der Arterienwand und ihre funktionelle Bedeutung. Z. Zellforsch. 6, 348–396 (1927/28).CrossRefGoogle Scholar
  5. Benninghoff, A.: (b) Über elastische Sehnen des Herzmuskels. II. Beitrag zur Frage der elastisch-muskulösen Systeme. Z. Zellforsch. 9, 147–154 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  6. Benninghoff, A.: (c) Die Architektur des Herzmuskels. Eine vergleichend-anatomische und vergleichend-funktionelle Betrachtung. Gegenbaurs morph. Jb. 67, 262–317 (1931).Google Scholar
  7. Benninghoff, A.: (d) Über die Anordnung und die Bedeutung der Bindegewebssysteme im Gefüge der Muskulatur. Verh. anat. Ges. 42, 67 (1934).Google Scholar
  8. Benninghoff, A.: (e) Baupräzision des Bindegewebes und der Muskulatur und ihre funktionelle Bedeutung. Bruns’ Beitr. 163, 156–157 (1936).Google Scholar
  9. Benninghoff, A.: (f) Bauprinzipien des Bindegewebes und der Muskulatur und ihre funktionelle Bedeutung. Verh. dtsch. orthop. Ges. 30, 11–34 (1936).Google Scholar
  10. Bischoff, R.: Ergebnisse der mikroskopischen Untersuchung der Blutströmung im Skeletmuskel der Ratte. Diss. Halle 1932.Google Scholar
  11. Bühn, W.: Histologische Untersuchungen an Fischmuskeln. Z. Zellforsch. 30, 323–338 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  12. Bull, H. B.: Elastic element of skeletal muscle. Quart. Bull. Northwest. Univ. Med. Sci. 20, 175–179 (1945).Google Scholar
  13. Butcher, E. O.: The development of striated muscle and tendon from the caudal myotomes in the albino rat, and the significance of myotome-cell arrangement. Amer. J. Anat. 53, 177–189 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  14. Carr, R. W.: Muscle-tendon attachment in the striated muscle of the fetal pig. Amer. J. Anat. 49, 1–12 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  15. Clara, M.: Über die Kontinuität der Muskeifibrillen und Sehnenfibrillen. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 23, 321–334 (1931).Google Scholar
  16. Cooper, S., and P. M. Daniel: Muscle spindels in human extrinsic eye muscles. Brain 72, 1–24 (1949). Literatur.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Cuajunco, F.: Development of neuro-muscular spindels in human foetus. Contrib. Embryol. 28 (1940).Google Scholar
  18. Dolgo-Saburoff, B.: (a) Die Bedeutung der Muskeln für die Morphogenese des Skelets. Zur Frage über die Morphologie des Knochenreliefs an den Ursprungs- und Insertionsstellen der Muskeln. Mitt. wiss. Lesshaft Inst. Leningrad 16 (1929).Google Scholar
  19. Dolgo-Saburoff, B.: (b) Über Ursprung und Insertion der Skeletmuskeln. Anat. Anz. 68, 80–87 (1929/30).Google Scholar
  20. Drahn, F.: Über den histologischen Bau der Gleitsehne des M.brachii beim Pferd. Arch. mikrosk. Anat. 96, 39–53 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  21. Dychno, A.: Zur Frage über die Blutversorgung der Sehnen. Anat. Anz. 82, 282 bis 292 (1936).Google Scholar
  22. Feneis, H.: (a) Über die Anordnung und die Bedeutung des Bindegewebes für die Mechanik der Skeletmuskulatur. Morph. Jb. 76, 161–202 (1935).Google Scholar
  23. Feneis, H.: (b) Beiträge zur inneren Mechanik des Skelettmuskels. Anat. Anz. Erg.-H. 85, 108–110 (1938).Google Scholar
  24. Feneis, H.: (c) Zur Entfaltung des Skeletmuskels. Morph. Jb. 91, 552–567 (1951).Google Scholar
  25. Frantzell, A., and B. E. Ingelmark: Occurrence and distribution of fat in human muscles at various age levels. Acta Soc. Med. Upsaliensis 56, 59–87 (1951).Google Scholar
  26. Frontzek, W.: Zur Frage von Kontinuität von Myo- und Desmofibrille. Maschinenschr. Med. Diss. Kiel 1948.Google Scholar
  27. Goerttler, K.: Die Anordnung, Histologie und Histogenese der quergestreiften Muskulatur im menschlichen Stimmband. Z. Anat. 115, 352–401 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  28. Goss, C. M.: The attachment of skeletal muscle fibres. Amer. J. Anat. 74, 259 (1944).CrossRefGoogle Scholar
  29. Groth, W.: Beitrag zur Frage der Verbindung zwischen Muskelfaser und Sehne. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 50, 380–391 (1941).Google Scholar
  30. Günther, P. G.: Die morphologischen Grundlagen der Bewegungs- und Halteleistung (Tetanus und Tonus) des Zwerchfells. Acta anat. (Basel) 14, 54–64 (1952).Google Scholar
  31. Haines, R. W.: The laws of muscle and tendon growth. J. of Anat. 66, 578–585 (1931/32).Google Scholar
  32. Henschel, Ch., u. G. Leplat: Du rôle du tissu elastique dans l’insertion de certaines fibres musculaires. Arch. Anat. (Strasbourg) 34, 217–221 (1952).Google Scholar
  33. Hoffmann, A.: Der Einfluß des Trainings auf die Skeletmuskulatur. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 43, 595–622 (1938).Google Scholar
  34. Holmgren, H.: Beitrag zur Kenntnis des Verhältnisses zwischen der Skeletmuskulatur des Unterarms und dem Musculus pronator quadratus während der Entwicklung des Menschen. Anat. Anz. 89, 1–40 (1920).Google Scholar
  35. Hort, W.: Quantitative histologische Untersuchungen an wachsenden Herzen. Virchows Arch. 323, 223–242 (1953).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  36. Hort, W.: Morphologische Untersuchungen am Herzen vor, während und nach der postnatalen Kreislaufumschaltung. Virchows Arch. 326, 458–484 (1955).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  37. Ingelmark, B. E.: (a) Om funktionell an passing i rörelseorganens vävnader. Medlemsblad. Biol.lärar. Fören 4, 119 (1950).Google Scholar
  38. Ingelmark, B. E.: (b) Extremitetsmuskulaturens normala åldersför-ändringar under skilda funktionella betingelser. Nord. Med. 45, 22 (1951).PubMedGoogle Scholar
  39. Ingelmark, B. E., u. E. Helander: The action of castration and inactivity on the fat content of striated muscle. Acta Soc. Med. Upsaliensis 56, 95–99 (1951).Google Scholar
  40. Knorr, F.: Die Histologie der alternden Quadriceps-Sehne mit einem Beitrag zu ihrer Spontanruptur. Med. Diss. Berlin 1935.Google Scholar
  41. Körner, F.: Über die Verknüpfung der Muskelfasern des Herzens durch gewisse Bindegewebsfasern des Perimysium internum. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 40, 29–56 (1936).Google Scholar
  42. Körner, F.: Das Myon, das konstruktive Bauelement des Muskels. Z. Anat. 109, 609–623 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  43. Korschett, E.: (a) Articularsehne und Bindegewebssehne. Z. wiss. Zool. 150, 494–526 (1938).Google Scholar
  44. Korschett, E.: (b) Einige Bemerkungen zur Frage des Muskelansatzes und der Muskelsehnenverbindung. Z. wiss. Zool. 151, 286–290 (1938).Google Scholar
  45. Krüger, P.: (a) Über das Vorkommen von zweierlei Fasern in der Muskulatur von Haien. Z. Naturforsch. 5 b, 218–220 (1950).Google Scholar
  46. Krüger, P.: (b) Untersuchungen am Vogelflügel. Zool. Anz. 145, Erg.-Bd., 445–460 (1950).Google Scholar
  47. Krüger, P.: (c) Tetanus und Tonus der quergestreiften Skelettmuskeln der Wirbeltiere und des Menschen. Leipzig: Akademische Verlagsgesellschaft 1952.Google Scholar
  48. Linzbach, A. J.: Die Faserkonstanz des menschlichen Herzens und das kritische Herzgewicht. Verh. dtsch. Ges. Path. (32. Tagg) 1949, 143–146.Google Scholar
  49. Linzbach, A. J.: Die Muskelfaserkonstante und das Wachstumsgesetz der menschlichen Herzkammern. Virchows Arch. 318, 575–618 (1950).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  50. Long, M. E.: Development of the muscle-tendon attachment in the rat. Amer. J. Anat. 81, 159–197 (1947).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  51. Lotze, R.: Untersuchungen über die Beugesehnen am Fuß des Pferdes. Diss. Leipz. 1911.Google Scholar
  52. Lubosch, W.: Muskel und Sehne. Ein Beitrag zur vergleichenden Anatomie des Muskelsystems. Morph. Jb. 80, 89–178 (1937).Google Scholar
  53. Malan, E.: Connessione fra fibra muscolari e tendinee nel muscolo tensore del timpano. Monit. zool. ital. 44, 209 (1953).Google Scholar
  54. Massart, C.: Contributo allo studio dei fasci muscolari interdigastrici. Arch. ital. Anat. e Embriol. 40, 418–445 (1938).Google Scholar
  55. Mollier, Gr.: (a) Beziehungen zwischen Form und Funktion der Sehnen im Muskel-Sehnen-Knochensystem. Morph. Jb. 79, 161–199 (1937).Google Scholar
  56. Mollier, Gr.: (b) Eine Vierfachfärbung zur Darstellung glatter und quergestreifter Muskulatur und ihrer Beziehung zum Bindegewebe. Z. wiss. Mikrosk. 55, 472–473 (1938).Google Scholar
  57. Näätänen, E.: On the relation of bundles of smooth muscle to one another. Ann. Acad. Sci. fenn., Ser. A, V 1 (1946).Google Scholar
  58. Nähring, E.: Röntgenographische Untersuchungen an Sehnen und elastischen Bändern. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 23, 439–454 (1931).Google Scholar
  59. Nagel, A.: Die Bedeutung elastisch-muskulöser Systeme für die Ausbildung von Schutzeinrichtungen. Nova Acta Leopoldina, Halle, N. F. 14, Nr 102 (1945).Google Scholar
  60. Nauck, E. Th.: Die Wellung der Sehnenfasern, ihre Ursache und ihre funktionelle Bedeutung. Gegenbaurs morph. Jb. 68, 79–96 (1931).Google Scholar
  61. Ortmann, R.: Versuch einer morphologisch-histochemischen Differenzierung der Muskulatur beim Frosch. Verh. anat. Ges. (49. Verslg) 1951, 69–77.Google Scholar
  62. Pálos, L.: Über den Zusammenhang zwischen Sehnen- und Muskelfasern. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 51, 654–660 (1942).Google Scholar
  63. Pasqualino, A.: Il connettivo nei vari tipi di muscoli. Arch. ital. Anat. 35, 146–160 (1935).Google Scholar
  64. Petry, O.: Das elastisch-muskulöse System der Plica lata uteri und seine Bedeutung für den Lymphabfluß des Uterus. Morph. Jb. 87, 85–115 (1942).Google Scholar
  65. Petry, O.: Über die Formen und die Verteilungen elastisch- muskulöser Verbindungen in der Haut der Haustaube. Morph. Jb. 91, 511–535 (1952).Google Scholar
  66. Ploetz, E.: Funktioneller Bau und funktionelle Anpassung der Gleitsehnen. Z. Orthop. 67, 212–234 (1938).Google Scholar
  67. Porter, K. R.: The myo-tendon junction in the larval forms of Amblyostoma punctatum. Proc. Amer. Assoc. Anat. Rec. 118, 342 (1954).Google Scholar
  68. Kollhäuser, H.: (a) Konstitutions- und Altersunterschiede in der Festigkeit kollagener Fibrillen. Morph. Jb. 90, 157–179 (1950).Google Scholar
  69. Kollhäuser, H.: (b) Die Festigkeit menschlicher Sehnen nach Quellung und Trocknung in Abhängigkeit vom Lebensalter. Morph. Jb. 90, 180–191 (1950).Google Scholar
  70. Kollhäuser, H.: (c) Funktionelle Anpassung der Sehnenfasern im submikroskopischen Bereich. Verh. anat. Ges. (51. Verslg) 1953, 318–322.Google Scholar
  71. Kollhäuser, H.: (d) Untersuchungen über den submikroskopischen Bau kollagener Fasern. Morph. Jb. 92, 1–18 (1952).Google Scholar
  72. Kollhäuser, H.: (e) Der Einfluß der funktionellen Beanspruchung auf die Feinstruktur der Sehne. Morph. Jb. 93, 153–169 (1953).Google Scholar
  73. Rollhäuser, H., u. G. G. Wendt: Zur inneren Mechanik des hypertrophischen Muskels. Morph. Jb. 95, 151–161 (1955).Google Scholar
  74. Ruska, H.: Elektronenmikroskopischer Beitrag zur Histologie des Skelettmuskels kleiner Säugetiere. Z. Naturforsch. 9 b, 358–371 (1954).Google Scholar
  75. Rydén, Å., u. G. Wohlfart: Beitrag zur Erforschung der Kontraktilität des Sarkoplasmas nebst Beobachtungen betreffs des Übergangs des Muskels in die Sehne. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 29, 605–620 (1932).Google Scholar
  76. Sailer, Fr.: Die Länge der Muskelfasern in einem Primärbündel des M. flexor digiti V brevis sowie Beobachtungen über deren Anordnung und Gestalt. Inaug.-Diss. Tübingen 1951. Maschinenschr.Google Scholar
  77. Sehimert, J.: Über den feineren Bau einiger Muskeln des Menschen. Mit besonderer Berücksichtigung der Länge und Anordnung der quergestreiften Muskelfasern. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 36, 215–230 (1934).Google Scholar
  78. Schmidt, W. J.: Die Verbindung der Myo- und Sehnenfibrillen polarisationsoptisch geprüft am Rückenflossenmuskel vom Hippocampus. Z. Zellforsch. 24, 336–359 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  79. Schön, H.: Zur funktionellen Morphologie der Gallen- und Pankreasgangpapille bei Mensch und Rind. Z. Zellforsch. 35, 194–212 (1950).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  80. Schreiber, H.: Das Muskellager der menschlichen Gallenblasenwand im Vergleich zu den vierfüßigen Säugern. Z. Anat. 111, 91–150 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  81. Schüle, F.: Ein Vergleich zwischen dem Muskelfaserende im normalen und. im Narbengewebe. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 37, 501–518 (1935).Google Scholar
  82. Smith, R. D., and R. P. Giovacchini: On vascular patterns in red and white muscles. Proc. Amer. Assoc. Anat. Anat. Rec. 118, 355–356 (1954).Google Scholar
  83. Stöhr Jr., Ph.: Lehrbuch der Histologie und der mikroskopischen Anatomie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1951.Google Scholar
  84. Studnička, F. K.: Über die Beziehungen zwischen Muskelfasern und Bindegewebsfibrillen. Z. Zellforsch. 26, 36–114 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  85. Voss, H.: Ein besonders reichliches Vorkommen von Muskelspindeln in der tiefen Portion des M. masseter des Menschen und der Anthropoiden. Anat. Anz. 81, 225–304 (1936).Google Scholar
  86. Voss, H.: Untersuchungen über Zahl, Anordnung und Länge der Muskelspindeln in den Lumbrical-muskeln des Menschen und einiger Tiere. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 42, 509–524 (1937).Google Scholar
  87. Voss, H.: Untersuchungen über Zahl, Anordnung und Länge der Muskelspindeln in den Lumbrical-muskeln des Menschen und einiger Tiere. Muskelspindeln. Verh. anat. Ges. (46. Verslg) 87, 446–447 (1939).Google Scholar
  88. Watzka, M.: Sehnen glatter Muskelfasern. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 30, 23–28 (1932).Google Scholar
  89. Wohlfart, Gr.: (a) Untersuchung über die Gruppierung von Muskelfasern verschiedener Größe und Struktur innerhalb der primären Muskeifaserbündel in der Skeletmuskulatur, sowie Beobachtungen über die Innervation dieser Bündel. Z. mikrosk.-Anat. Forsch. 37, 621–642 (1935).Google Scholar
  90. Wohlfart, Gr.: (b) Histo-pathological studies on muscular atrophy. III. Congr. Neurol. Internat. Copenhague, S. 465. 1939.Google Scholar
  91. Wohlfart, Gr.: (c) Eine neue Methode für quantitativ-histologische Studien an Skeletmuskeln. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 51, 471–479 (1942).Google Scholar
  92. Wohlfart, Gr.: (d) Quantitativ-histologische Studien an der Skeletmuskulatur während der Entwicklung und bei der Atrophie nach Nervendurchschneidung. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 51, 480–501 (1942).Google Scholar
  93. Wortham, R. A., and H. L. Eastlick: The development of muscles and tendons in nervless and weakly innervated chick limb grafts. Amer. Assoc. Anat. Anat. Rec. 118, 417 (1154).Google Scholar
  94. Zawarzin, A.: Essays in comparative histology of muscular tissue. II. On the transition of muscular fibre into tendon. Arch. russ. Anat. Histol. Embriol. 17, 163, 315 (1937).Google Scholar
  95. Zorzoli, G. C., e Gr. Maggi: Modalità di connessione tra tessuto epiteliale e tessuto muscolare. Arch. ital. Anat. e Embriol. 54, 102–115 (1949).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Gösta Häggqvist
    • 1
  1. 1.Universität StockholmSchweden

Personalised recommendations