Advertisement

Prognose der kongenitalen Syphilis

  • Leo von Zumbusch
Part of the Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten book series (894, volume B / 19)

Zusammenfassung

Die Prognose der kongenitalen Syphilis muß als noch wesentlich ungünstiger als die der akquirierten angesehen werden; sie führt den Tod nicht nur verhältnismäßig viel öfter, sondern auch viel schneller herbei als jene. Maßgebend für diesen schweren Verlauf ist wohl der Modus der Infektion. Im Gegensatz zur erworbenen Syphilis, wo der Regel nach eine einmalige Übertragung von relativ wenigen Krankheitserregern den Prozeß einleitet, haben wir es bei der angeborenen Syphilis mit einer fortgesetzten Masseninfektion mit Spirochäten zu tun (Heubner), vorausgesetzt, daß wir die Möglichkeit der paternen (spermatischen) Übertragung nicht mehr in Betracht ziehen; diesen Standpunkt müssen wir aber nach den jetzigen Anschauungen wohl einnehmen, zumal die Beweise, mit denen früher die Hypothese der paternen Syphilis gestützt wurde, jetzt kaum mehr als stichhaltig anerkannt werden können. Daß aber die Menge der in einen Organismus eingebrachten Infektionserreger die Schwere des Verlaufs maßgebend beeinflußt, wissen wir zur Genüge von den verschiedensten Infektionskrankheiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adams: Brit. med. journ. 1922. Nr. 3185.Google Scholar
  2. Aguglia: Syphilis congenita und Degenerations. Riv. ital. di neuropatol., psichiatr. ed elettroterap. Vol. 14. 1921.Google Scholar
  3. Åhmann: Jahresbericht d. Welanderheim Stockholm f. 1922–23.Google Scholar
  4. Almkvist: Acta med. scandinav. Vol. 59. 1923.Google Scholar
  5. Arzt: Zwillinge und Syphilis congenita. Wiener dermatol. Ges. v. 3. 11. 1921.Google Scholar
  6. Arzt: Zentralbl. f. Haut- u. Geschlechtskranke Bd. 3. 1922.Google Scholar
  7. Boas und Gameltoft: Bibliotek for laeger. Jg. 1914–1922.Google Scholar
  8. Burton: Syphilis congenita und Degenerations. Journ. of nerv. a. ment. dis.Google Scholar
  9. Couvelaire: Rev. d’hyg. Tome 44. 1922.Google Scholar
  10. Crawford und Fleming: Syphilis congenita. Lancet, p. 201.1921.Google Scholar
  11. Dennie: Zwillinge mit Syphilis congenita. Med. clin. of North America. (Kansas No.) Vol. 7. 1924.Google Scholar
  12. Dublin: Syphilis congenita und Totgeburt. Americ. journ. of hyg. 1923.Google Scholar
  13. Findlay: Brit. med. journ. Nr. 3178. 1921.Google Scholar
  14. Fordyce: Arch. of dermatol. a. syphilol. Vol. 5. 1922.Google Scholar
  15. Fordyce und Rosen: Arch. of dermatol. a. syphilol. Vol. 9. 1924.Google Scholar
  16. Gebhart: Journ. of soc. hyg. Vol. 10. 1924.Google Scholar
  17. Given: New York state journ. of med. 1922.Google Scholar
  18. Greenlees: Glasgow med. journ. Vol. 96. 1921.Google Scholar
  19. Habermann: Syphilis congenita und Psychopathologie. Journ. of the Americ. med. assoc. 1925.Google Scholar
  20. Haslund, Otto: Zwillinge mit Syphilis congenita. Ann. de dermatol. et de syphiligr. 1924.Google Scholar
  21. Heller: Syphilis congenita. Mortalität. Zeitschr. f. ärztl. Fortbild. 1923.Google Scholar
  22. Hunt: Syphihs congenita und Nervenkrankheiten. Americ. journ. of syphilis. 1921.Google Scholar
  23. Kirkpatrik: Syphilis congenita. Statistik. Lancet. 1924. 206. Irish journ. of med. science. 1924.Google Scholar
  24. Knowlton: Syphilis congenita. Mortalität. Public. health journ. Vol. 36. 1921.Google Scholar
  25. Leiner: Zeitschr. f. Kinderschutz. 1924.Google Scholar
  26. Len-strup: Acta dermato-venereol. Vol. 4. 1924.Google Scholar
  27. Matzenauer: Prognose der Syphihs im Handbuch der Geschlechtskrankheiten. Wien: Alfred Hölder.Google Scholar
  28. Mensi: Syphilis congenita und Nervenkrankheiten. Riv. clin. ped. Vol. 19. 1921.Google Scholar
  29. Meyer, Erwin: Münch. med. Wochenschr. Nr. 13. 1924.Google Scholar
  30. Meyer, Gertrud: Arch. f. Kinderheilk. Bd. 74. 1924.Google Scholar
  31. Ribadeau, Dumas und Prieur: Bull. de la soc. de pédiatr. de Paris. Ann. 1921.Google Scholar
  32. Rolleston: Lancet. 1921. Nr. 5088.Google Scholar
  33. Sequelra: Health and Empire. Vol. 2. 1924.Google Scholar
  34. Stefano, Silvio de: Syphilis congenita und Mißbildungen. Pediatria. Vol. 29. 1921.Google Scholar
  35. Thoenes: Zwillinge mit Syphilis congenita. Dtsch. med. Wochenschr. Jg. 48. 1922.Google Scholar
  36. Journ. méd. franç. Tome 12. 1923.Google Scholar
  37. Vignes et Gaillard: Syphilis congenita. Progr. méd. 1923.Google Scholar
  38. Wagner, G. A.: Med. Klinik. 1923.Google Scholar
  39. Welde: Behandlung der Syphilis congenita. Therap. Monatsh. Bd. 28. 1915.Google Scholar
  40. White und Borden Veeder: Americ. journ. of syphihs. Vol. 6. 1922.Google Scholar
  41. Williams: Bull. of Johns Hopkins hosp. Vol. 33. 1922.Google Scholar
  42. Zappert: Kongenitale Syphilis im Handbuch der Geschlechtskrankheiten. Wien: A. Hölder. 1923Google Scholar
  43. Zappert: Prognose der Syphilis congenita im Handbuch der Kinderheilkunde. 3. Aufl. Leipzig: F. C. W. Vogel 1923.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • Leo von Zumbusch
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations