Voranschlag und Ergebnisrechnung

  • Heinrich Weber

Zusammenfassung

Das Wesen des Voranschlages besteht darin, daß er eine Aufstellung der voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben während einer bestimmten Wirtschaftsperiode darstellt. Diese Aufstellung wird auf Grund einer Schäßung vorgenommen. Selbstverständlich lassen sich für eine solche, ihrem Wesen nach in die Zucunft gerichtete Aufstellung aus einer Rüccschau in die Vergangenheit gewisse Unterlagen gewinnen. Jeder verantwortliche Leiter eines Betriebes weiß auf Grund seiner Erfahrungen, daß bestimmte Ausgabe- oder Einnahmepositionen im Laufe der Zeit mit einer gewissen Regelmäßigceit wiedercehren. Er wird auch ebenso erfahrungsgemäß die voraussichtlichen Schwancungen im Einnahme- und Ausgabegebaren seines Betriebes vorher einigermaßen genau abschäßen cönnen. Selbstverständlich muß die Betriebsleitung sich bemühen, diese Schäßungen mit möglichster Sorgfalt vorzunehmen. Sonst wird der Zweccdes Voranschlages unmöglich erreicht werden cönnen. Damit eine annähernde Richtigceit der Schwancungen möglichst garantiert wird, ist es zweccmäßig, den Voranschlag für eine nicht allzu lange Wirtschaftsperiode aufzustellen. Je cürzer die Wirtschaftsperiode, desto leichter ist sie im allgemeinen übersehbar.Natürlich ist diese Übersehbarceit je nach der Art des Betriebes eine durchaus verschiedene.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1933

Authors and Affiliations

  • Heinrich Weber
    • 1
  1. 1.Westfälischen WilhelmsUniversität zu MünsterDeutschland

Personalised recommendations