Advertisement

Die Verkrümmungen der Wirbelsäule und des Stammes, insbesondere die Scoliose

  • H. Straßer

Zusammenfassung

Die seitlichen Ausbiegungen der Wirbelsäule werden, soweit es sich um bleibende Veränderungen der elastischen Mittellage handelt, als Scoliosen bezeichnet. Man spricht von einer rechts- oder von einer linksseitigen Scoliose, je nachdem die Konvexität der Krümmung nach rechts oder nach links gewendet ist. Im ersteren Fall handelt es sich um eine Abbiegung der oberen Teile gegenüber den unteren nach links, im zweiten Fall um eine solche nach rechts. Man unterscheidet Total-scoliosen mit einem einzigen, über die ganze Rumpfwirbelsäule sich erstreckenden seitlichen Bogen, ferner einfache, partielleScoliosen, welche auf bestimmte Abschnitte der Wirbelsäule beschränkt sind, endlich kombinierte Scoliosen, bei welchen eine untere Ausbiegung mit einer oberen entgegengesetzten Ausbiegung kombiniert ist. Unter Umständen kann zu zwei entgegengesetzten Biegungen im Lenden- oder Brustteil noch eine dritte, alternierende Biegung im Halsteil hinzukommen. Eine der Ausbiegungen erscheint in der Regel als Haupt-krümmung oder auch der Zeit der Entstehung nach als die primäre Krümmung. Auch das Kreuzbein und das Becken ist häufig in die Verbiegung mit einbezogen, im gleichen oder entgegengesetzten Sinn wie der Lendenteil.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

Scoliosen myopathischen und neuropathischen Ursprungs

  1. Duchenne, Électrisation localisée. 1861.Google Scholar
  2. Malgaigne, Leçons d’orthopédie. Paris 1862.Google Scholar
  3. Eulenburg, Seitliche Rückgratsverkrümmungen. Berlin 1876.Google Scholar
  4. Kirmisson, Des Scolioses liées a la paralysie infantile. Revue d’orthopédie chirurg. 1893.Google Scholar
  5. Zuckerkandl und Erben, Zur Physiologie der willkürlichen Bewegungen. Wien. med. Wochenschr. 1896.Google Scholar
  6. Zuckerkandl und Erben, Zur Physiologie der Rumpfbewegungen. Ebenda.Google Scholar
  7. Arnd, C., Experimentelle Beiträge zur Lehre von der Scoliose etc. Arch. f. Orthopädie, Mechanotherapie und Unfallchirurgie. 1. Bd. 1902. Reichhaltiges Literaturverzeichnis.Google Scholar
  8. Primäre Bildungsanomalien der Wirbelsäule. Numerische Variation.Google Scholar
  9. Rosenberg, E., Über die Entwickelung der Wirbelsäule und des Centrale carpi des Menschen. Morphol. Jahrb. I. 1876.Google Scholar
  10. Papillault, G., Variations numériques des vertèbres lombaires chez l’homme, leurs causes et leur rélation avec une anomalie musculaire exceptionelle. Bull. Soc. anthrop. Tome 9. Paris 1898.Google Scholar
  11. Ancel, P. et Sincert, L., Variations numériques de la colonne vertébrale. C. R. de l’ass. anat. 3. Session. Lyon 1901.Google Scholar
  12. Ancel, P. Sur les variations des Segments vertébraux-costaux chez l’homme. Bibl. anat. Nancy. 1902. Tome 10.Google Scholar
  13. Dwight, Thomas, Numerical variation in the human Spine etc. Anat. Anzeig. 1901 u. 1906. Bd. 19 u. 28.Google Scholar
  14. Tschugunow, S., Eine Hypothese über die Entwickelung der menschlichen Wirbelsäule, um die verschiedenen Zahlabweichungen zu erklären. Refer. von Stieda. Biol. Zentralbl. 1896. Bd. 18.Google Scholar
  15. Kollmann, J., Varietäten an der Wirbelsäule des Menschen und ihre Deutung. Verh. d. 78. Vers. d. Gesellsch. d. Naturf. u. Ärzte 1907.Google Scholar
  16. Böhm, Max, Über die Ursache der jugendlichen sog. habituellen Scoliose. Fortschritte auf d. Gebiete d. Röntgenstrahlen. Bd. 11. u. a. a. O.Google Scholar
  17. Fischel, Alfr., Untersuchungen über die Wirbelsäule und den Brustkorb des Menschen. Anat. Hefte. 1906.Google Scholar

Sitz und Häufigkeitsverhältnisse der Scoliosen

  1. Scholder, Weith und Combe 1901, s. o.Google Scholar
  2. Mayer, W., Untersuchungen über die Anfänge der seitlichen Wirbelsäuleverkrümmungen der Kinder, sowie über den Einfluß der Schreibweise auf dieselben. Münchn. med. Wochenschr. 1882.Google Scholar
  3. Krug, W., Über Rückgratsverkrümmungen der Schulkinder. Jahrb. d. Kinder-heilk. u. phys. Erziehung 1894.Google Scholar
  4. Wisser, P., Untersuchungen über die Beschaffenheit der Wirbelsäule bei Schulkindern. Inaug.-Dissert. Würzburg 1891.Google Scholar
  5. Schultheß, W., Über die Prädilektionsstellen der scoliotischen Abbiegungen an der Wirbelsäule nach Beobachtungen an 1140 Scoliosen. Orthop. Chir. Bd. 10. 1902.Google Scholar
  6. Müller, Ernst, Über die Lage der scoliotischen Abbiegungen in den verschiedenen Altersjahren. Mitteil. a. d. Orthopäd. Institut von Lüning und Schultheß. 1894.Google Scholar
  7. Heß, C. Ernst,, Über die Lage der Abbiegungspunkte an der Wirbelsäule bei Seitwärtsbiegungen des Rumpfes etc. Mitteil. aus demselben Institut. 1905.Google Scholar
  8. Schultheß, W., Klinische Beobachtungen über Formverschiedenheiten an 1137 Scoliosen. Zeitschr. f. orthop. Chir. Bd. 11.Google Scholar

Impressio aortica

  1. Sabatier, M., Traité d’anatomie. Paris 1781.Google Scholar
  2. Hyrtl, Topogr. Anat. 1. Aufl. 1847.Google Scholar
  3. Spuler, A., Über die Impressio aortica der Brustwirbelsäule. Verh. anat. Uesellsch. 17. Vers. Heidelberg 1903.Google Scholar
  4. Gaupp, E., Historische Bemerkung über die Impressio aortica. Anat. Anzeig. 1903.Google Scholar
  5. Tandler, Jul.; Hansen, Fr. C. C., Anat. Anzeig. 1904.Google Scholar
  6. Nicolas, A., A propos de l’empreinte „aortique“ des vertèbres thoraciques. Bibl. anat. 1904. Tome 12.Google Scholar
  7. Péré, Aimé, Les courbures laterales normales du rachis humain. Thèse de Toulouse 1900.Google Scholar

Physiologische Scoliose. Rechts-und Linkshändigkeit

  1. Bichat, X., Recherches physiologiques sur la vie et la mort. III. Édition. Paris 1805.Google Scholar
  2. Schultheß, W., im Handb. von Joachimsthal. 1905. S. 558 u. a. a. O.Google Scholar
  3. Dares te, Hvpothèse sur l’origine des droitiers et des gauchiers. Bull. Soc. Anthrop. Paris 1885.Google Scholar
  4. Baldwin, James Mark, Die Entwickelung des Geistes beim Kinde und bei der Rasse. Deutsche Übersetzung. Berlin 1890.Google Scholar
  5. Staffel, Fr., Über die statische Ursache des Schiefwuchses. Deutsche med. Wochenschr. 1885.Google Scholar
  6. Wilson, Dan., The righthand; left handedness. London 1891.Google Scholar
  7. Haße und Dehner, Unsere Truppen in körperlicher Beziehung. Arch. f. Anat. u. Entwicklungsgesch. 1893.Google Scholar
  8. Merkel, Fr., Die Rechts-und Linkshändigkeit. Ergebn. d. Anat. u. Entwickelungs-gesch. 1903. Bd. 13.Google Scholar
  9. Cunningham, D. J., Right-handedness and left-brainedness. Journ. Anthr. Inst. of Great Britain and Ireland 1902.Google Scholar
  10. v. Bardeleben, Über bilaterale Asymmetrie beim Menschen und beim höheren Tiere. Verh. anat, Ges. 23. Vers. 1909, 24. Vers. Brüssel 1910.Google Scholar
  11. v. Bardeleben, Weitere Untersuchungen über Linkshändigkeit. Verh. anat. Gesellsch. 25. Vers. Leipzig 1911.Google Scholar
  12. Gaupp, Über die Maß-und Gewichtsdifferenzen zwischen den Knochen der rechten und linken Extremitäten d. Menschen. Inaug.-Dissert. Breslau 1889.Google Scholar
  13. Gaupp, Über die Rechtshändigkeit des Menschen. 1909.Google Scholar
  14. Gaupp, Normale Asymmetrien. 1909.Google Scholar
  15. Letzte beide Abhandlungen mit ausführlichem Literaturverzeichnis.Google Scholar
  16. Stier, Ewald, Untersuchungen über Linkshändigkeit und funktionelle Differenzen der Hirnhälften, nebst einem Anhang über Linkshändigkeit in der deutschen Armee. Jena 1911.Google Scholar
  17. Staffel, Fr., Über die statische Ursache des Schiefwuchses. Deutsche med. Wochenschr. 1885.Google Scholar

Einfluß asymmetrischer Sitzhaltung beim Schreiben etc., Berufsscoliosen, korrigierende Einflüsse

  1. Schenk, Fel., Beitrag zur Lösung der Frage: Steilschrift oder Schrägschrift. Kocher, Festschrift 1891.Google Scholar
  2. Schultheß, W., Untersuchungen über die Wirbelsäulekrümmung sitzender Kinder, ein Beitrag zur Mechanik des Sitzens. Zeitschr. f. orthop. Chir. Bd. 1. 1891.Google Scholar
  3. Staffel, Frz., Die menschlichen Haltungstypen und ihre Beziehungen zu den Rückgratsverkrümmungen. Wiesbaden 1889. (Ref. im Zentralbl. f. orthop. Chir. u. Mech. 1890.)Google Scholar
  4. Staffel, Frz., Zur Hygiene des Sitzens etc., s. o.Google Scholar
  5. Meyer, G. H., Die Mechanik des Sitzens mit besonderer Rücksicht auf die Schulbankfrage. Virchows Arch. 38. 1867.Google Scholar
  6. Schenk, Fel., Zur Schulbankfrage. Zeitschr. f. Schulgesundheitspflege. VII. 1894.Google Scholar
  7. Kocher, Th., Über die Schenksche Schulbank, eine klinische Vorlesung über Scoliose. Korrespondenzbl. f. Schweiz. Ärzte. 1887.Google Scholar
  8. Schultheß, W., Beziehungen zwischen Schriftrichtung und Rückgratsverkrümmung. Jahrb. f. Schulgesundheitspflege. 1910. 2. Bd.Google Scholar
  9. Schultheß, W., Schule und Rückgratsverkrümmung. Rede am Deutschen Turnlehrertag. Darmstadt. Monatsschr. f. Turnwesen 1910. Verh. d. deutsch. Gesellsch. f. orthop. Chir. IX. 1910.Google Scholar
  10. Scholder, Weith et Combe 1901, s. o.Google Scholar
  11. Schultheß, W., Über eine Form von Berufsscoliose. Zeitschr. f. orthop. Chir.Bd. 12. 1910.Google Scholar
  12. Klapp, Rud., Funktionelle Behandlung der Scoliose. 2. Aufl. 1910.Google Scholar

Zusammenfassende Arbeiten über Scoliose. Anatomie und Entwickelungsmechanismus der schwereren Formen

  1. Meyer, G. H., Die Mechanik der Scoliose. Virchows Arch. 1866. Bd. 35.Google Scholar
  2. Hüter, C., Klinik der Gelenkkrankheiten. 1868.Google Scholar
  3. S child bach, Die Scoliose. 1872.Google Scholar
  4. Dornblüth, Die Scoliose. Samml. klin. Vorträge. 1878. Nr. 172.Google Scholar
  5. Lorenz, Pathologie und Therapie der seitlichen Rückgratsverkrümmung (Scoliosis). Wien 1886.Google Scholar
  6. Kocher, Th., Über die Schenk sche Schulbank etc. 1887, s. o.Google Scholar
  7. Staffel, Frz., Die menschlichen Haltungstypen etc. 1889, s. o.Google Scholar
  8. Nicoladoni, Die Architektur der scoliotischen Wirbelsäule. Wiener Denkschriften. 1889.Google Scholar
  9. Judson, The rotatory element in lateral curvature of the spine. Medical record 1890.Google Scholar
  10. Seeger, Pathologie und Therapie der Rückgratsverkrümmungen. Wien u. Leipzig 1890.Google Scholar
  11. Albert, Ed., Zur Theorie der Scoliose. Wiener klin. Wochenschr. 1890.Google Scholar
  12. Albert, Ed., Zur Anatomie der Scoliose. Wiener klin. Rundschau 1895.Google Scholar
  13. Albert, Ed., Der Mechanismus der scoliotischen Wirbelsäule. Wien 1899.Google Scholar
  14. Redard, J. P., Traité pratique des Déviations de la colonne vertébrale. Paris 1900. Mit ausführlichem Literaturverzeichnis.Google Scholar
  15. Schultheß, W., Die Pathologie und Therapie der Rückgratsverkrümmungen. Handb. d. orthop. Chir. von Joachimsthal. 1905.Google Scholar
  16. Schultheß, W., Die Pathologie der Scoliose. Vortrag. IV. Kongr. d. Gesellsch. f. orthop. Chir. 1905.Google Scholar
  17. Hohenegg, Spezielle Chirurgie, 1910.Google Scholar
  18. Lubinus, J. H., Die Verkrümmungen der Wirbelsäule. Wiesbaden 1910.Google Scholar
  19. Jach, G., Zeitschr. f. orthop. Chir. 1892. Bd. 1.Google Scholar
  20. Steiner, Jakob, Klinische Studien über die Totalscoliose und die dabei beobachtete konkavseitige Torsion. Zeitschr. f. orthop. Chir. 1898.Google Scholar
  21. Schultheß, W., Über die sogenannte konkavseitige Torsion der Wirbelsäule. Ebenda. 1907. Bd. 19.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • H. Straßer
    • 1
  1. 1.Universität BernSchweiz

Personalised recommendations