Advertisement

Die Untersuchung des Kranken

  • Ludolf Krehl
Part of the Entstehung, Erkennung und Behandlung Innerer Krankheiten book series (EEBIK, volume 2)

Zusammenfassung

Die Untersuchung selbst einschließlich der Anamnese muß alles das in ihren Bereich ziehen, was die Diagnose und die Beurteilung des Kranken aufzuklären imstande ist. Sie wird sieh dabei immer zunächst dessen bedienen, was sie mit Hilfe der natürlichen Sinne des Menschen erfahren kann. Es ist also sicher für die ärztliche Ausbildung unsere allererste Aufgabe, die Sinne der jungen Menschen zu schärfen, soweit das möglich ist. Freilich muß das in der Erziehung der Jugend schon viel früher, von Kind auf, beginnen. In Deutschland wird die Fähigkeit zur Beobachtung viel zu wenig ausgebildet. Es scheint mir jetzt besser zu sein als früher — ich habe unter dem Mangel immer schwer gelitten —, aber das notwendige Maß des einfachen Beobachtens ist für unsere Kinder, soviel ich sehe, noch längst nicht erreicht. Noch immer hängen wir an der deutschen Sitte, den Menschen mehr mit vorwiegend totem Wissen vollzustopfen, als ihn anzuleiten, sich frisch und natürlich umzusehen und den Sinn der Ereignisse aufzunehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Schwaez, Medizin. Anthropologie S. 350ff.Google Scholar
  2. 1.
    Darstellung bei Thannhauser, Lehrbuch des Stoffwechsels 1929, S. 38.Google Scholar
  3. 1.
    lit. Path. Phys. S. 219.Google Scholar
  4. 1.
    Vgl. Reinwein, Dtsch. med. Wschr. 1931, Nr. 14.Google Scholar
  5. 2.
    Vgl. Thannhauser Lehrbuch S. 38. — Krekl, Pathol. Phys. S. 147.Google Scholar

Copyright information

© F. C. W. Vogel in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • Ludolf Krehl

There are no affiliations available

Personalised recommendations