Die für die Schiffahrt wichtigsten lokalen Stürme

  • Joseph Krauß

Zusammenfassung

Böen sind Windstöße von zuweilen außerordentlicher Heftigkeit, aber meist nur kurzer Dauer und geringer Richtungsänderung. In fast allen Fällen handelt es sich dabei um ein plötzliches Herabstürzen schnell bewegter, kalter Luftmassen aus höheren Schichten in die durch Reibung zurückgehaltenen wärmeren, unteren Schichten. Entweder reißt starker Regen die obere kalte Luft mit in die Tiefe, oder die warme Bodenschicht steigt plötzlich unter starken Kondensationserscheinungen in die Höhe (siehe Gewitterböen), oder in Lee hoher und steiler Küsten stürzt plötzlich (z. B. bei der Bora) eine stark abgekühlte Luftmasse auf das Meer herab. Kurzlebige Böen heftigen Charakters kommen besonders häufig im äquatorialen Stillengebiete und in den Grenzgebieten der Passate und Monsune zur Zeit des Monsunwechsels vor. In den Passatgebieten selbst, treten sie nur bei Passatstörungen auf. Einige der bei den Seeleuten berüchtigsten Böen sollen ausführlicher besprochen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1917

Authors and Affiliations

  • Joseph Krauß
    • 1
  1. 1.Seefahrtschule in LübeckDeutschland

Personalised recommendations