Advertisement

Sublimation

  • Friedrich Emich

Zusammenfassung

Das große Interesse, das den Mikrosublimationsmethoden zukommt, geht u. a. aus dem Umstand hervor, daß es eine erhebliche Zahl von Verfahren gibt. Wir bringen a) einige Methoden für qualitativ-analytische und b) für mehr präparative Zwecke3. Auf die Bedürfnisse von Warenkunde und Botanik ist dabei nicht Rücksicht genommen.

Refences

  1. 1.
    Chem. Centr. 1, 1828 (1930)Google Scholar
  2. 2.
    In den Apparat I bringen wir neuestens ein kleines Thermometer.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Emich, Lehrbuch d. Mikrochemie, München 1926, S. 56 f. Von weiteren Veröffentlichungen seien etwa erwähnt: A. Mayrhofer: Mikrochemie d. Arzneimittel u. Gifte, Wien u. Berlin 1923, I, 16; 1928, II, 10; G. Klein: Praktikum d. Histochemie, Wien 1929; Wagenaar: Z. anal. Chem. 79, 44 (1929).Google Scholar
  4. 1.
    FR. Pregl: Die quantitative organische Mikroanalyse, 3. Aufl., Berlin 1930, S. 247.Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann, München 1931

Authors and Affiliations

  • Friedrich Emich

There are no affiliations available

Personalised recommendations