Advertisement

Theorie der homogenen Leitungen

Chapter
  • 44 Downloads

Zusammenfassung

Um die Theorie der Leitungen in unsere bisherigen Betrachtungen leicht einfügen zu können, soll diese nicht aus den Maxwellschen Gleichungen hergeleitet werden, sondern aus den zugehörigen approximierenden Ersatzschaltungen. Die homogene Leitung kann nämlich durch einen gleichmäßigen Kettenleiter näherungsweise dargestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [10.1]
    Arsove, M. G.: The Algebraic Theory of Linear Transmission Networks. J. Franklin Inst. I (April 1953) 301–318; II (May 1953) 427-444.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  2. [10.2]
    Klein, W.: Der klemmenzahlsymmetrische Mehrpol. Arch. elektr. Übertragung 12 (1958) 533–539.Google Scholar
  3. [10.3]
    Koizumi, Sh.: Mehrpolleitungstheorie. Arch. Elektrotechn. 33 (1939) 171–188.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  4. [10.4]
    Pericart, J.: Étude des lignes polyphasées dyssymétriques a l’aide du calcul matriciel. Rev. gén. Electr. 68, No. 2 (Février 1959) 163–176.Google Scholar
  5. [10.5]
    Péricart, J., u. P. Augès: Étude du déséquilibre électrique engendré sur un réseau de transport d’énergie par les lignes aériennes. Rev. gén. Électr. 68, No. 6 (Juni 1959) 415–427.Google Scholar
  6. [10.6]
    Zwahlen, R.: Die Entkopplung der Leitungsgleichungen in mehrphasigen Netzen und Anwendung auf das Problem des Abstandskurzschlusses. Arch. Elektrotechn. 47 (1963) 318–332.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  1. 1.Technischen HochschuleDarmstadtDeutschland
  2. 2.Siemens-Schuckert-Werke AGErlangenDeutschland

Personalised recommendations