Advertisement

Die mütterliche Berufstätigkeit und mögliche Auswirkungen auf das Kind

  • Ursula Lehr
Part of the Praxis der Sozialpsychologie book series (2846, volume 3)

Zusammenfassung

Während in den 50er Jahren und noch zu Beginn der 60er Jahre die Auswirkungen mütterlicher Berufstätigkeit in der internationalen Forschung und Literatur sehr eingehend behandelt wurden (Stolz, 1960; Nye und Hoffman, 1963; Siegel und Haas, 1960), muß man aufgrund einer eingehenden Analyse der relevanten wissenschaftlichen Publikationen der letzten Jahre jedoch feststellen, daß diese Thematik offenbar nicht mehr bedeutsam erscheint.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vgl. zur Diskussion um das Projekt „Tagesmütter“ in der BRD: Hassenstein, Das Projekt „Tagesmütter“, in: Z.f. Päd. 20/1974, H. 3, und L. Liegle, Sozialisationsforschung und Familienpolitik. Der Streit um das Projekt „Tagesmütter“, in: Z.f. Päd. 20/1974, H 3.Google Scholar
  2. 2).
    Vgl. die offiziellen Bezeichnungen in Frankreich: crèche familale; in Schweden: familjedaghem; in Dänemark: privat dagpleje. Das französische Familientagesheim weicht in der Organisationsform von der privaten Tagespflege insofern ab, als sich mehrere staatlich anerkannte Pflegerinnen jeweils zusammenschließen und in der Wohnung einer Pflegerin eine Gruppe von Kindern betreuen. Die Anstellung der Pflegerinnen und die Zuweisung der Kinder erfolgt durch eine öffentliche oder halb-öffentliche Behörde oder eine private Vereinigung (vgl. Erlaß vom 22.10.1972).Google Scholar
  3. 3).
    Vgl. Förskolan (Die Vorschule). Betänkande avgivat av 1968 års barnstuge utredning (Untersuchung der 1968 einberufenen Regierungskommission zur Kindergartentätigkeit) hrsg. v. SOU (Statens offentliga utredningas Social-department) Del I und II, Stockholm 1972 (zit. Förskolan), Del I, S. 20, Del II, S. 411.Google Scholar
  4. 4).
    Vgl. Problèmes posees par la garde des enfants âgés de moins de trois ans dont les mères travaillent. Hrsg. v. Sous-Direction des Problèmes Sociaux de la Maternité et de l’Enfance et de L’Education Sanitaire Bureau P.M.E. 27.4.1973(zit. P.M.E., 27.4.1973).Google Scholar
  5. 5).
    Vgl. Förskolan, Del II. S. 239 und 506.Google Scholar
  6. 6).
    Vgl. Dänemark von heute, hrsg. v. K. Bjørnsen und E. Hansen, (übersetzt von E. Biersberg) Kopenhagen, 7. neub. Aufl. 1972.Google Scholar
  7. 7).
    Vgl. P.M.E., 27.4.1973.Google Scholar
  8. 8).
    Vgl. C. Servan-Schreiber, Société. Le statut des françaises, in: Le Monde, Section hebdomadaire, 20 – 26 déc. 1973; vgl. ferner: Le VIe Plan, Comis-sariat Général du Plan, d’Equipment de la Productivité, Paris 1970.Google Scholar
  9. 9).
    Vgl. P.M.E., 27.4.1973, und Les incidences sanitaires et sociales des modes de garde des enfants de o à 3 ans, Ministère d’Etat chargé des Affaires Sociales, Service des Etudes et de Prévisions. Rapport provisoire, sept. 1972 (zit. rapport provisoire, sept. 1972).Google Scholar
  10. 10).
    vgl. Förskolan, Del II; Angaben für die Bedarfsplanung, Del II.Google Scholar
  11. 11).
    Vgl. Early childhood and pre-school education in Denmark, hrsg. v. Ministry of Education, Kopenhagen, 1.5.1974. Statistik Årbog 1973, (Statistisches Jahrbuch 1973 für Dänemark).Google Scholar
  12. 12).
    Vgl. Circulaere om tilladeln til og tilsyn med privat dagpleje (Runderlaß für die Zulassung und Beaufsichtigung der privaten Tagespflege) Kopenhagen 21.12.1965 (zit. Circulaere, 21.12.1965); vgl. auch Circulaerskrivelse (Rundschreiben) Nr. 63, Kopenhagen 2.10.1972 und Circulaerskrivelse (Rundschreiben) vom 11.11.1972; ferner: Tag- und Nachtbetreuung von Kindern in der Gemeinde Kopenhagen, hrsg. v. Direktorat für die Kinder- und Jugendinstitutionen der Gemeinde Kopenhagen, Kopenhagen, Januar 1972.Google Scholar
  13. 13).
    Vgl. Förskolan, Del II.Google Scholar
  14. 14).
    Zur familialen Betreuung sozial auffälliger und gefährdeter Kinder in Frankreich, vgl. M. Soulé/J. Noel/F. Bouchard, Le placement familial spécialisé dans l’équipment pour l’enface inadapté, Paris 1969; J.L. Lang, Rééducation en externat. Externats médicopédagogiques, externats psychothèrapiques, hôpitaux de jour, Paris 1971. Zur Tagesbetreuung allgemein, vgl. F. Davidson/P. Magnin, Les crèches, Paris 1971; M. Saltiel/E. Sullerot, Les crèches et les équipments d’ accueil, Paris 1974, und Les modes de garde des enfants de o à 3 ans, Paris 1974, zu den gesetzlichen Grundlagen, vgl. Crèches, Journal officiel de la République Française, Edition mise à jour au 15 juillet 1972, Paris 1972, N. 1208.Google Scholar
  15. 15).
    zit., in A. Flamme, La garde des enfants dont les mères travaillent: problèmes propres aux enfants de moins de trois ans. Exposé fait au Centre International de L’Enfance Paris, le 13.12.1973, (unveröffentlichtes Manuskript); vgl. zu dieser Thematik, Séminaire sur les crèches, Centre International de l’Enfance, 5–7.12.1960, Paris 1961.Google Scholar
  16. 16).
    Vgl. für Schweden, Förskolan Del. II, für Frankreich, P.M.E., 27.4.1973, S. 5 ff.Google Scholar
  17. 17).
    Vgl. A. Flamme, La garde des enfants.Google Scholar
  18. 18).
    Vgl. P.M.E., 27.4.1973, und Rapport provisoire, sept. 1972.Google Scholar
  19. 19).
    Vgl. P. V. Bentsen, Pasning af gifte kvinders smabørn (die Versorgung verheirateter Frauen mit Kleinkindern), Socialforskning Institut, Nr. 10, Kopenhagen 1968.Google Scholar
  20. 20).
    Vgl. H. Lie/B. Egge, Behovet for daginstitutsjoner for barn (Bedarf an Tageskinderinstitutuonen für Kleinkinder), Sociale Arbeit, Nr. 10 und 11, Oslo 1965 und 1966.Google Scholar
  21. 21).
    Vgl. A. Sjøund, Daycare institutions and children’s development, (im Dänischen erschienen 1969) Saxon House 1973.Google Scholar
  22. 22).
    Vgl. A. Sjøund, Daycare institutions.Google Scholar
  23. 23).
    Vgl. Circulaerskrivelse, Nr. 63 v. 2.10.1972 und Circulaerskrivelse v. 11.11.1972.Google Scholar
  24. 24).
    Vgl. A. Sjøund, Daycare institutions.Google Scholar
  25. 25).
    Vgl. E. Davidson, Daycare centres in Paris and in suburbs, in: Care of children in day centre, World Health Organisation Public Health Paper, No. 24, 1964. Für die Entwicklung dieser Fähigkeit ist die Qualität der Tagespflegeeinrichtung entscheidend. Vgl. I. Lézine The role of toys and games in daycare centers, in: Care of children in day center, a.a.O. und S. Lebovici, A child psychiatrist on children in day centers, in: Care of children in day center, a.a.O.Google Scholar
  26. 26).
    Vgl. Fn. 12.Google Scholar
  27. 27).
    Diese Zahlen beziehen sich auf Kinder im Vorschulalter. Für Pflichtschulkinder beträgt der Elternanteil 20%, der Staat zahlt 45%, die Kommunen 35%. Vgl. auch Circulaere vom 21.12.1965Google Scholar
  28. 28).
    Vgl. Förskolan, Del II, S. 143 ff.Google Scholar
  29. 29).
    Vgl. Förskolan, Del I, S. 92 ff.Google Scholar
  30. 30).
    Vgl. Råd och Anvisningar (Rat und Anweisungen) kommunal familjedag-hemverksamhet (kommunale Familientagesheimtätigkeit) Nr. 210, hrsg. v. Socialstyrelsen, Stockholm Februar 1970 und Läroplan för Gymnasieskolan (Lehrplan für die Gymnasialschule) Supplement Sp U Y 272: 19: Kurs för Utbildning av Personal i Öppen Barnavård (Kurs für die Ausbildung des Personals in der offenen Kinderpflege) Spezialkurs, Stockholm 12.6.1972.Google Scholar
  31. 31).
    Vgl. Dagbarnvårdare (Tageskinderpflege) Kollektivavtal om löne-och anställningsvillkor (Tarifvertrag über Gehalts- und Anstellungsbedingungen) hrsg. v. Svenska kommunförbundet Förhandlingsavdenlingen Verhandlungsabteilung des schwedischen Kommunalverbandes) Stockholm 1974.Google Scholar
  32. 32).
    Vgl. Fn. 30, Råd och Anvisningar.Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1974

Authors and Affiliations

  • Ursula Lehr
    • 1
  1. 1.Universität zu KölnDeutschland

Personalised recommendations