Advertisement

Bier

  • K. Schuster
Part of the Handbuch der Lebensmittelchemie book series (LEBENSMITTEL, volume 7)

Zusammenfassung

Das Bier ist ein durch alkoholische Gärung aus Zerealien-Stärke — vorzugsweise Gerste — gewonnenes Getränk, das, wenn auch in technisch einfachster Art, zu den „Urerfindungen“ der Menschheit gehört und das schon im 7. Jahrtausend v. Chr. in solchem Ansehen stand, daß es neben anderen Gaben den Göttern bereits als Opfer dargebracht wurde, wie aus dem ältesten Kulturdokument der Geschichte im Pariser Louvre zu ersehen ist. In den Ländern des Vorderen Orients, bei den Sumerern, Babyloniern, Assyrern usw. stand das gesamte Brauwesen vor allem im 3. und 2. Jahrtausend v. Chr. in hoher Blüte. Den Römern war zwar der „Gerstenwein” bekannt, schien aber nicht sehr geschätzt worden zu sein; in den römischen Provinzen jedoch — z. B. in Kalabrien und Rhätien — die zur Zeit der Eroberung durch die Römer noch von Kelten bewohnt waren — spielte das Bier bereits eine beachtliche Rolle und es gilt als erwiesen, daß die gesamte indogermanische Völkerfamilie die Kunst des Brauens in verschiedenen Abarten beherrschte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bell, G.D.H., and F.G.H. lupton: The breeding of barley varieties, S. 45–96. Ed. by COOK, A. H. Barley and Malt. New York-London: Academie Press 1962.Google Scholar
  2. Hunter, H.: The science of malting barley production, S. 25–44. Ed. by Cook, A. H. Barley and Malt. New York and London: Academic Press 1962.Google Scholar
  3. Jakob, G.: Ausbeute und Schwand, S. 24. Nürnberg: Hans Carl 1946.Google Scholar
  4. Lang K.: Der intermediäre Stoffwechsel, S. 174. Berlin: 1952.Google Scholar
  5. Leiinartz, E.: Einführung in die chemische Physiologie, S. 438. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  6. Lüers, H.: Die wissenschaftlichen Grundlagen von Mälzerei und Brauerei. Nürnberg: Hans Carl 1950a S$113; 1950b S. 316; 1950c S. 56; 1950d S. 58.Google Scholar
  7. Macey A., and K. C. Stowell: The control of extract, protein modification and malting loss during malting. European Brewery Convention (EBC) Proceedings, Vienna 1961. Amsterdam-London-New York-Princeton: Elsevier Publ. Co. 1961, S. 85–96.Google Scholar
  8. Meredith, W.O.S., J.A. Anderson, and L.E. Hudson: Evaluation of malting barley, S. 207–268. Ed. by Coox, A.H. Barley and Malt. New York and London: Academic Press 1962.Google Scholar
  9. Müller, H.: Über die Keimung und Keimruhe der Braugerste unter Berücksichtigung des züchterischen Standpunktes. Braugerstenjahrbuch 1960 /62, S. 89–111. Nürnberg: Hans Carl 1963.Google Scholar
  10. Pawlowski-Schild: Die brautechnischen Untersuchungsmethoden. 8. Aufl. Nürnberg: Hans Carl 1961 a S$163–65; 1961 b S$19–118; 1961 c S$1122–193; 1961d S$1323; 1961e S$1241 bis 268; 1961f S. 267–268; 1961g S. 251; 1961h S. 266–267.Google Scholar
  11. Pollocx, J. R. A.: The Nature of the Malting Process, S. 303–388. Ed. by Cook, A.H. Barley and Malt New York and London: Academic Press 1962.Google Scholar
  12. Rebl, A.: Die deutschen Hopfensorten. Wolnzach: Hopfenverlag 1963.Google Scholar
  13. Rippel-Baldes, A.: Grundriß der Mikrobiologie, 3. Aufl., S. 119ff u. S. 166. Berlin 1955Google Scholar
  14. Stepp, W.: Bier, wie es der Arzt sieht. München: Carl Gerber 1954.Google Scholar
  15. Schuster, K.: Die Technologie der Malzbereitung, 5. Aufl. Stuttgart: Ferdinand Enke 1963a S. 127--151; 1963b S. 129; 1963c S. 357–358.Google Scholar
  16. Ulonska, E.: Die Braugerste. Frankfurt/Main: DLG-Verlag 1959.Google Scholar
  17. Ulonska, E.: Bayer. Landwirtschaftl. Jb. 38, 5 1961.Google Scholar
  18. Vogel, H.: Die Rohstoffe der Gärungsindustrie. Basel: Wepf And Co. 1949.Google Scholar
  19. Waldschmidt-Leitz, E.: Chemie der Eiweiß-Körper. Stuttgart: Ferdinand Enke 1957.Google Scholar
  20. Weinfurtner, F.: Die Technologie der Gärung–Das fertige Bier. 3. Aufl. Stuttgart: Ferdinand Enke 1963a S$124–39; 1963b S$187–91; 1963e S. 104–110; 1963d S. 234–238; 1963e S. 383–388.Google Scholar
  21. Weinfurtner, F.: Richtlinien für Hefereinzucht, Biologische Brauereibetriebskontrolle, Desinfektionsmittelprüfung. Nürnberg: Hans Carl 1957.Google Scholar
  22. Yomo, H., and H. Iinimia: Malting with Gibberellin under restrained Germination. European Brewery Convention (EBC) Proceedings, Brussels, 1963. Amsterdam-London-New York: Elsevier Publ. Co. 1964, S. 520–527.Google Scholar
  23. Aufhammer, G.: Gerstenzüchtung und Sortenveredelung. Tagesztg. Brauerei 236, 662 (1934).Google Scholar
  24. Aufhammer, G.Auswertung internationaler Sortenversuche zu Braugerste. Brauwelt 97, 439–443 (1957).Google Scholar
  25. Aufhammer, G. u. K. SCHUSTER: Zur Brauwert-Feststellung von Gerstensorten. Brauwelt 96, 565–570 (1956).Google Scholar
  26. Buchi, I.F.: Kälteverbrauch und Isolation in Bierlagerkellern. Schweiz. Brauerei-Rdsch. 48, 33 (1937).Google Scholar
  27. Boeltzig, K.: Untersuchungen über die tuberkulostatische Wirkung einiger Hopfenbitter-stoffe. Brauwiss. 5, 217 (1952).Google Scholar
  28. Chapon, L.: Les propriétés exceptionelles de l’eau et leurs consequences en biologie. Brasserie 18, 217–228 (1963a).Google Scholar
  29. Chapon, L.: Phénomènes respiratoires et activité métabolique dans le grain d’orge trempé. Brasserie 18, 229–239 (1963 b).Google Scholar
  30. Chapon, L.: u. K. F.: Kretschmer • Malzmürbigkeit als Qualitätsfaktor für die Bierbereitung. Brauwiss. 17, 1–10 (1964).Google Scholar
  31. Cook, A. H., and G. Harris • Some thoughts on the malting process in relation to brewing. Brauwiss. 16, 439–444 (1963).Google Scholar
  32. De Clerck, J.: Untersuchungen über die Konservierung und Verbesserung von nach dem Weiner’schen Verfahren behandelten Hopfen. Brauwelt 99, 9, 125–128 (1959).Google Scholar
  33. De Clerck, J.: u. E. DE CLERCK: Über die Notwendigkeit, den Luftkreislauf in der pneumatischen Mälzerei besser zu kontrollieren. Brauwiss. 16, 444–446 (1963).Google Scholar
  34. Devreux, A.: Les problèmes de l’oxydation de la bière. Brasserie et Malterie 13, 60–64 (1963). Fischeeck, G., u. L. Reiner: Untersuchungen über Jahrgangs-und Sortenunterschiede in der Keimruhe von Sommergersten. Brauwiss. 17, 81–86 (1964).Google Scholar
  35. Gaeng, F. E.: De practiyk van de colloidale houdbaarheid. Brouweriyen Mouteriy 23, 129–143 (1963/64).Google Scholar
  36. Greenwood, C. T.: Problèmes actuels de la chimie des amidons de céréales, Industr. alim. agr. 80, 11–15 (1963).Google Scholar
  37. Hartong, B.D., u. K.F. Kretschmer: Quellvermögen, Quellreife und Homogenität von Braugersten. Brauwiss. 16, 446-448 (1963).Google Scholar
  38. Hopkins, R. H.: Comparison between british and american brewing techniques. Brew. Guild J. 45, 633–641 (1959).Google Scholar
  39. Hopkins, R. H.: The non-biological stability of beer. Brew. Guild J. 49, 146–151 (1963).Google Scholar
  40. Horup, P.: Pasteurisiereffekt und Pasteurisiereinheit. Brauwelt 104, 1221–1222 (1964). Hubert, A.: Une nouvelle technique de régénération des échangeurs d’ions. Brasserie et Malterie 13, 42–45 (1963).Google Scholar
  41. Isebaert, L., en R. Van Der Beken: Studie van de „resteeping“. Brouwerij en Mouterij 23, 153–156 (1963/64).Google Scholar
  42. Joselyn, M.A.: Yeast autolysis. Wallerstein Lab. Commun. 18, 107–122 (1955).Google Scholar
  43. Just, F.: Die Bierinhaltsstoffe und ihre diätetische Bedeutung. Brauwelt 98, 1673 (1958). Kieninger, H., E. Reicheneder u. K. Molitoris: Mälzungsstudien mit Wuchs-und Hemm-stoffen. Brauwiss. 16, 448–454 (1963).Google Scholar
  44. Klingler, W.: Neuartige Luftbefeuchtung bei der pneumatischen Mälzerei. Brauwelt 96, 1153 (1956).Google Scholar
  45. Kolbach, P.: Zur Beurteilung gipshaltiger Brauwässer. Wschr. Brauerei 58, 231 (1941).Google Scholar
  46. Kolbach, P.: Über den Einfluß von Spitzmalz und Malzflocken auf die Qualität des Bieres. Brauwelt 97, 1649 (1957).Google Scholar
  47. Kolbach, P.: u. K. Zastrow: Glucosemalze. Mschr. Brauerei 6, 95 (1961).Google Scholar
  48. Kramer, A., E. F. Murphy, A. M. Briant, M. Wang and M. E. Kirkpatrick: Studies in taste panel methodology. J. agric. Food Chem. 9, 224–228 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  49. Kremkow, C.: Über den Einfluß verschiedener Braumaßnahmen auf die Schaumhaltigkeit. Mschr. Brauerei 16, 123–127 (1963).Google Scholar
  50. Kuroiwa, Y., and H. Hashimoto: Fractionation of the ß-fraction of hop resins. J. Inst. Brewing 67, 506–510 (1961).Google Scholar
  51. Lau, D.: Über die Beziehungen zwischen äußeren und inneren Qualitätsmerkmalen bei Braugerste im Hinblick auf die Braugerstenzüchtung. Brauwiss. 13, 352–359 (1960).Google Scholar
  52. Laufer, St., and M. Brenner: Beobachtungen über die Umwandlungen der Hopfenbitterstoffe im Verlaufe der Bierherstellung. Mbaa Chicago; ref. in Brauwiss. 10, 145 (1957).Google Scholar
  53. Lintner, C.: Über Farbe-und Aromabildung im Darrmalz. Z. ges. Brauwes. 25, 545–553 (1912).Google Scholar
  54. Lüers,H: Die Kleinmälzung als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis. Brauer und Mälzer 9, 6–10 (1956).Google Scholar
  55. Mändl, B.: Kornkäfer-und Schädlingsbekämpfung unter Berücksichtigung der Brauerei-und Mälzereibelange. Brauwelt 96, 25–28 (1956).Google Scholar
  56. Mändl, B.: Über die Ausbeutebilanz. Brauwelt 97, 1475–1481 (1957).Google Scholar
  57. Mändl, B.: Biergattungen in rechtlicher und technologischer Hinsicht. Brauwelt 104, 1074, 1213 (1964).Google Scholar
  58. Masschelein, CH. A.: Qualité de la bière et transformations biochimiques au cours de la fermentation. Echo Brass. 19, 305–306 (1963).Google Scholar
  59. Mühlbauer, J., u. O. Maisel• Die Bildung von Reduktonen beim Darr-und Sudprozeß. Brauwiss. 9, 176–181 (1956).Google Scholar
  60. Nielsen, N.: Die Atmung während des Mälzens. Wschr. Brauerei 54, 289 (1937). Parsons, R.: Continuous fermentation. A review. Brew. Guardian 92, 17–23 (1963).Google Scholar
  61. Piratzky, W., u. G. Wiecha: Die Änderung der Zähflüssigkeit von Malzwürzen bei Einwir-kung von Enzymen. Wschr. Brauerei 1937, 145, 1938, 97.Google Scholar
  62. Pollock, I.R.A.: Recent work on the composition of beer. Brew. Guild J. 49, 14–20 (1963). Prahl, G.: Einige Hinweise zur Schwandverringerung in Brauereien durch Einschaltung von Klär-Separatoren. Brauwelt 104, 1237–1241 (1964).Google Scholar
  63. Reitzel, E.: Die Popp-Mälzerei, Brauwelt 104, 55–62 (1964)Google Scholar
  64. Ruyssen, R.: Considérations sur les facteurs physico-chimiques de formation et de stabilité de la mousse de bière. Echo-Brass. 19, 541–550 (1963)Google Scholar
  65. Sandegren, E.: Praktische Ergebnisse aus den Gebieten der Eiweißforschung. Brauwiss. 4, 197 (1951)Google Scholar
  66. Sandegren, E.: and H. Beling: Versuche mit Gibberellinsäure bei der Malzherstellung, Brauerei, Wissenschaftl. Beilage 12 /231 (1958).Google Scholar
  67. Scriban, R.: Quelques observations sur les tests de germination et les inhibiteurs de germination. Brasserie 18, 102–106 (1936)Google Scholar
  68. Schild, E., u. H. Weyh: Über die Untersuchung von Karamel-und Farbmalz auf Extraktgehalt und Zucker. Brauwiss. 16, 456 458 (1963)Google Scholar
  69. Schuster, K.: Der Malzstaub als gärungsstörender Faktor. Wschr. Brauerei 47, 481 (1930).Google Scholar
  70. Schuster, K.: Einfluß der Wassersalze auf die Würzeherstellung. Brauwelt 96, 700–703 (1956)Google Scholar
  71. Schuster, K.: Ausbeute und Schwand in der Mälzerei. Brauwelt 102, 789–794 (1962).Google Scholar
  72. Schuster, K.: F. Berg u. R. A. F.CHS: Untersuchung neuer bisher im Braugewerbe nicht üblicher Trocknungs-und Lagerungsmethoden. Brauwiss. 17, 283–289 (1964b)Google Scholar
  73. Schuster, K.: u. P. Eiber: Würzekochung und Eiweiß Koagulation unter besonderer Berücksichtigung von Druck und Temperatur, sowie der Heizflächenverhältnisse. Brauwiss. 11, 174–184, 205–212 (1958)Google Scholar
  74. Schuster, K.:, u. H. Effinger: Über den Einfluß von Salzlösungen verschiedener Art und Konzentration auf den Weich-und Keimvorgang beim Mälzen. Brauwiss. 12, 162–169, 191–196 (1959). —, u. H. Hager: Studien über Eiweißverhältnisse beim Maischen und Würzekochen. Brau-wiss. 16, 109–117, 154–163 (1963)Google Scholar
  75. Schuster, K.: u. O. M. Jung: Veränderliche Mälzungseigenschaften von Braugerste, unter besonderer Berücksichtigung von tiefen Temperaturen auf die Erscheinungen der Keimruhe. Brauwiss. 14, 359–362, 399–409 (1960)Google Scholar
  76. Schuster, K.: u. H. K.eninger: Technische und technologische Betrachtungen zur Frage der Hopfentrocknung. Hopfenrdsch. 6, 61–66 (1955).Google Scholar
  77. Schuster, K.: Beitrag zur brautechn. Bewertung verschiedener Weizensorten. Braumiss. 10, 150–155, 182–188 (1957).Google Scholar
  78. Schuster, K.: u. H. Raab: Über die Bedeutung von Polyphenolderivaten der Gerste bzw. des Malzes bei der Malz-und Bierbereitung. Brauwiss. 14, 246–252, 306–313 (1961).Google Scholar
  79. Schuster, K.: u. F. Weinfurtner: Wirkstoffe des Lebens. Brauwiss. 17, 41–44 (1964 a)Google Scholar
  80. Stadler u. Zeller: Erfahrungen mit der Kieselgurfiltration im Sudhaus, Gärkeller und Lagerkeller. Brauwelt 92, 289 (1952)Google Scholar
  81. Szilvinyi, A.: Zur Kenntnis der Silage von Biertrebern. Mitt. Versuchsstat. Gärungsgewerbe 14, 33–37 (1960)Google Scholar
  82. Uhl, A., G. Kühbeck u. H. Bitter: Abwasseranalytische Untersuchungen an Brauereiabwässern. Brauwelt 104, 1269–1277 (1964)Google Scholar
  83. Voerkelius, G.A.: Über das Auftreten von Acetoin und Diacetyl in biologisch reinen untergärigen deutschen Bieren. Brauwiss. 14, 389–397 (1961)Google Scholar
  84. Waldschmidt-Leitz, E., u. G. Kloos: Über die Veränderlichkeit der Zusammensetzung des Hordeins II. Brauwiss. 16, 459–464 (1963)Google Scholar
  85. Weinfurtner, F., u. L. Narziss: Der Einfluß der Hefe auf die Eigenschaften des Bieres. Brauwiss. 10, 58–66 (1957)Google Scholar
  86. Weinfurtner, F., u. L. Narziss, F. Wullinger u. A. piendl: Die Beziehungen zwischen den verschiedenen Gäreigenschaften von Brauereihefen. Brauwiss. 16, 254–260 (1963)Google Scholar
  87. Weinfurtner, F., u. L. Narziss, u. H. Wilmar • Ein Beitrag zur Rationalisierung der Flaschenreinigung. Brauwelt 100, 1313 (1960)Google Scholar
  88. Weith, L.: Studien zur Technologie der Mälzerei. Brauwiss. 13, 262–288 (1960)Google Scholar
  89. Weith, L.: u. E. SCHÖN: Prüfungen auf das Bestehen eines Zusammenhanges zwischen verschiedenen Malzkennzahlen. Brauwiss. 16, 464–467 (1963)Google Scholar
  90. Wellhoener, H.J.: Ein kontinuierliches Gär-und Reifungsverfahren für Bier. Brauwelt 94, 624 (1954)Google Scholar
  91. Wellhoener, H.J.: Der Einfluß der Beschwerung auf Würze und Bier. Brauwelt 97, 719–724 (1957)Google Scholar
  92. Weye, H.: Eiweißstabilität und Stabilitätskontrolle. Weihenstephaner Jb. 1963, 95–104.Google Scholar
  93. Wilharm, G:Über die Autolyse der Hefe und die damit verbundene Geschmacksverschlech-terun des Bieres. Brauwelt 4, 57–59 (1951)Google Scholar
  94. Winge, O.: C. R. Lab. C.rlsberg, Sér. physiol. 21, 81 (1935).Google Scholar
  95. Wolter, E., u. K. Fedder: Hinweise zur Bier-Stabilisierung mit Stabilisierungsmittel auf Bentonit-Basis. Brauwelt 104, 1333–1337 (1964)Google Scholar
  96. Wullinger, F., u. A. Piendl: Zusammensetzung der Brauereiwürze an vergärbaren und nicht vergärbaren Kohlenhydraten. Brauwelt 104, 1285–1291 (1964)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin · Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • K. Schuster
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations