Advertisement

Allgemeine Überlegungen

  • Robert R. Macintosh
  • Mary Ostlere
Part of the Anaesthesiology and Resuscitation / Anaesthesiologie und Wiederbelebung / Anesthésiologie et Réanimation book series (A+I, volume 26)

Zusammenfassung

Sowohl Lignocain (Xylocain) wie auch Prilocain (Xylonest) und Mepivacain (Scandicain) sind ausgezeichnete Mittel für die örtliche Betäubung. Sie wirken rasch und sind verhältnismäßig wenig toxisch. Sie können in einer Konzentration von 0,5% für Infiltrations-Analgesien und 1% für Blockaden von Nervenstämmen angewendet werden, wobei einem einigermaßen gesunden Erwachsenen bis zu 1/2 g verabreicht werden dürfen. Für die Dosierung bei anderen Lokalanaesthetica wird der Leser auf Begleitschriften verwiesen [1, 2, 3].

Literatur

  1. [1]
    Macintosh, R. R. and R. Bryce-Smith: Local Analgesia: Abdominal Surgery. S. 10. Edinburgh: Livingstone 1953. Deutsche Auflage in Vorbereitung: Örtliche Betäubung: Abdominal-Chimrgie. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1968.Google Scholar
  2. [2]
    Macintosh, R. R. und W.W. Mushin: Örtliche Betäubung: Plexus brachialis. S. 11. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1967.Google Scholar
  3. [3]
    Bromage, P. R.: Spinal Epidural Analgesia. S. 65. Edinburgh: Livingstone 1954.Google Scholar
  4. [4]
    Moore, Daniel C.: Regional Block. S. 90. Springfield: Thomas 1953.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Robert R. Macintosh
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
    • 5
  • Mary Ostlere
    • 6
  1. 1.(Edin.)UK
  2. 2.Buenos AiresArgentina
  3. 3.Aix-MarseillesFrance
  4. 4.WalesUK
  5. 5.University of OxfordUK
  6. 6.Nuffield Department of AnaestheticsUniversity of OxfordUK

Personalised recommendations