Advertisement

Physiologische und genetische Untersuchungen über den Zusammenhang zwischen der Anzahl steriler Nodi und der Zeitspanne bis zum Blühbeginn der Erbse (Pisum sativum)

  • Hermann Hänsel
Chapter
Part of the Der Züchter book series (677, volume 6)

Zusammenfassung

Ein enger Zusammenhang zwischen der Anzahl von Nodi (Knoten) bis zur ersten blütentragenden Blattachsel (= Zahl steriler Nodi) und der Anzahl von Tagen von der Aussaat bzw. vom Auflaufen2 bis zur Entfaltung der ersten Blüte (= Zeitspanne bis Blühbeginn3) wurde bereits von Tedin (1897), Denaiffe (1906) und Teräsvuori (1915) für verschiedene Sorten und Linien der Erbse festgestellt. Nach Angaben von Becker-Dillingen (1950) ergibt sich für 10 Sorten ebenfalls eine deutliche Assoziation zwischen der Anzahl steriler Nodiund der Zeitspanne bis Blühbeginn, wobei die drei Formen mit längeren Internodien eine für ihre Anzahl steriler Nodi relativ kürzere Zeitspanne bis Blïhbeginn zeigen als die Formen mit kurzeren Internodien (gestauchte Formen) (Abb. 1). Bei 4 von HÄnsel im Langtag untersuchten Sorten (Abb. 8), welche zum Teil unterschiedliche Internodienlängen hatten, Iagen allerdings, bei Auftragung der Anzahlen steriler Nodi über den Zeitspannen bis Blühbeginn, die Punkte fast genau auf der Regressionsgeraden. Unter 52 im Langtag geprüften Nachkommenschaften von F2-Pflanzen der Kreuzung Unica × Vineo wurden mehrere von der mittleren Beziehung beider Merkmale deutlich abweichende Nachkommenschaften gefunden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Becker-Dillingen, J.: Handbuch des gesamten Gemiisebaues, S.436–447. Berlin-Hamburg: P. Parey 1950.Google Scholar
  2. 2.
    Denaiffe: Les Pois Potagers. Paris: J. B. Bailliere et Fils 1906 (zitiert nach WELLENSIEK 1925).Google Scholar
  3. 3.
    Fuchs, W. H.: Beobachtungen an einem Erbsenaussaatversuch. Z. f. Angew. Botanik 23, 342–347 (1941).Google Scholar
  4. 4.
    Fuchs, W. H., u. E. Muhlendyck: Uber den Einfluß der Aussaat und der Temperatur auf die Entwicklung von Erbsensorten. Z. f. Pflanzenziichtg. 30, 172–187 (1951).Google Scholar
  5. 5.
    Hansel, H.: Vergleich der Konstanz verschiedener “BliihzeitmaBe” im Langtag in Hinblick auf Sortencharakteristik und Erbversuch bei Pisum sativum. Der Ziichter 24, 77–92 (1954a)Google Scholar
  6. 6.
    Hansel, H.: Versuche zur Vererbung der Nodienzahl-Bliihzeit-Relation im langen Tag bei Erbsensorten (Pisum sativum X P. arvense). Der Ziichter 24,97–115 (1954 b).Google Scholar
  7. 7.
    Harer, L.: Die Vererbung des Bliihalters friiher und spater sommereinjahriger Rassen von A rabidopsis thaliana (L.) HEYN. Beitr. z. Biol. d. Pfl. 28, 1–34 (1951).Google Scholar
  8. 8.
    Haupt, W.: Untersuchungen tiber den Determinationsvorgang der Bliitenbildung bei Pisum sativum. Zeitsch. f. Botanik 40, 1–32 (1952).Google Scholar
  9. 9.
    Haupt, W.: Die stoffliche Beeinflussung der Bliitenbildung bei Pisum sativum. I. Die Wirkung der Stickstoffernahrung. Ber. d. Deutsch. Bot. Gesellsch. 67, 75–83 (1954)Google Scholar
  10. 10.
    Haupt, W.: Photoperiodische Reaktion bei einer als tagneutral geltenden Sorte von Pisum sativum. Ber. d. Deutsch. Bot. Gesellsch. 70, 191–198 (1957).Google Scholar
  11. 11.
    Highkin, H. R.: Vernalisation in peas. Plant Physiol. 31, 399–403 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Kopetz, L. M.: Photoperiodische Untersuchungen an Pfltickerbsen, Gartenbauwissensch. 12, 329–334 (1938).Google Scholar
  13. 13.
    Kopetz, L. M.: Die praktischen Auswirkungen bisheriger photoperiodischer Untersuchungen bei Gemiise. Gartenbauwissensch. 16, 178–187 (1941).Google Scholar
  14. 14.
    Kopetz, L. M.: Uber den EinfluB der Temperatur auf Wachstum und Entwicklung einiger Pfliickerbsensorten. Gartenbauwissensch. 17, 255–262 (1942).Google Scholar
  15. 15.
    Lamprecht, H.: Ein Pisum-Typ mit grundstandigen Infloreszenzen. Agri Hort. Genetica 14, 152–202 (1956).Google Scholar
  16. 16.
    Leopold, A. C.: Flower initiation in total darkness. Plant Physiology 24, 530–533 (1949).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Leopold, A. C., and F. S. Guernse Y: Flower initiation in Alaska pea. I. Evidence as to the role of auxin. Americ. Jour. Botany 40, 46–50 (1953). II. Chemical vernalisation. ibid. 41, 181–185 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Rasmusson, J.: Studies on the inheritance of quantitative characters in Pisum I. Hereditas 20, 161–179 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Tedin, H.: Nagra synpunkter vid faradling af arter. Sver. Uts. f. Tidskr. 7, 111–129 (1897).Google Scholar
  20. 20.
    Terasvuori, K.: Uber in Finnland feldmafrig gebaute Erbsenformen. Acta Soc. Fauna Flora Fennica 40, Nr. 9, Seite 142 (1915) (zitiert nach Wellensiek 1925).Google Scholar
  21. 21.
    Tschermak, E. Von: Uber die Vererbung der Bliihzeit bei Erbsen. Verh. naturf. Ver. Briinn 49, 161–191 (1910).Google Scholar
  22. 22.
    Unger, K.: Zum EinfluB der klimatischen Standortfaktoren auf die Bliihzeit und den Bliihverlauf einigerGemiiseerbsensorten. Zeitsch. f.Acker-u. Pflanzenb. 102, 69–80 (1956).Google Scholar
  23. 23.
    Wellensiek, S. J.: Genetic Monograph on Pisum. Bibliographia Genetica 11, 343–476 (1925).Google Scholar
  24. 24.
    Went, F. W.: The experimental control of plant growth. Waltham, Mass., U.S.A. Chronica Bot. Comp., 1957.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Hermann Hänsel
    • 1
  1. 1.Aus dem Institut für PflanzenbauPflanzenzüchtung der Hochschule für Bodenkultur in WienÖsterreich

Personalised recommendations