Advertisement

Kurze Mitteilung über eine Möglichkeit zur Frühdiagnose bei der Levkoje, Matthiola incana R. Br.

  • Wilhelm Seyffert
Part of the Der Züchter book series (677, volume 6)

Zusammenfassung

Den ersten Hinweis auf die Möglichkeit einer Frühdiagnose bei der Levkoje verdanken wir C. Correns, der bereits 1900 über den engen Zusammenhang zwischen den Merkmalen Samenfarbe, Laubblattbehaarung und Blütenfarbe berichtete und auf die Möglichkeit, an Hand der Samenfarbe pigmentierte und behaarte von pigmentfreien, unbehaarten Typen zu unterscheiden, hinwies. Correns unterschied, ebenso wie auch später E. v. Tschermak (1905, 1912), drei Typen von Samen: violettbraune, rötlichbraune und gelbbraune, deren Deszendenten violett, karmin oder rosa und weiβ blühten. Aus seinen Untersuchungen geht hervor, daβ pigmentierte Samen ausnahmslos Pflanzen mit farbigen Blüten hervorbringen und daβ die Farbe der pigmentierten Samen stets der Blütenfarbe entspricht.

Literatur

  1. 1.
    Correns, C.: Uber Levkojenbastarde. Bot. Centralblatt 84, 97–113 (1900).Google Scholar
  2. 2.
    Kappert, H.: Die Genetik des incana-Charakters und der Anthozyanbildung bei der Levkoje. Der Züchter 19, 289–297 (1949).Google Scholar
  3. 3.
    Jungfer, E.: Uber einige weitere Blütenfarbfaktoren bei Matthiola incana..peüchter 27, 140–145 (1957).Google Scholar
  4. 4.
    Seyffert, W.: Uber die Wirkung von Blütenfarbgenen bei der Levkoje, Matthiola incana R. Br. Z. f. Pflanzenzüchtg. 44, 4–29 (1960).Google Scholar
  5. 5.
    Seyffert, W.: Uber die Natur des Cyanidin-Triglucosids der Levkoje. Naturwissenschaften 46, 38 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    v. Tschermak, E.: Bastardierungsversuche an.Erbsen, Levkojen und Bohnen. Z. Vererbungslehre 7, 81–234 (1912).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Seyffert
    • 1
  1. 1.Aus dem Institut für Vererbungs-und ZüchtungsforschungBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations