Advertisement

Einleitung

Conference paper
Part of the Verfahrenstechnik in Einzeldarstellungen book series (VERFAHRENSTECH, volume 3)

Zusammenfassung

Neue Maschinen und Apparate werden sowohl in der allgemeinen Maschinentechnik als auch im besonderen Zweige der Verfahrenstechnik (Chemie-Ingenieurwesen) zunächst im Konstruktionsbüro entworfen und durchkonstruiert. Bei dieser Gestaltung der Formen werden die für den späteren Verwendungszweck erforderlichen Werkstoffeigenschaften der statischen und dynamischen Festigkeit und die dem besonderen Produkt anzupassenden Größen der Geschwindigkeit, des Strömungsquerschnittes und dgl. nach den Gesetzen der Mechanik und Festigkeitslehre zahlenmäßig berechnet. Die durch die Erfahrungen vieler Jahre bestätigten Gesetze unserer technischen Mechanik, Thermodynamik und Strömungslehre gestatten dem Konstrukteur, mit Hilfe von früher festgestellten Erfahrungsbeiwerten bei einem großen Teil seiner Berechnungen ohne neue Versuche auszukommen. Bei der Vielfältigkeit der veränderlichen Größen in der chemischen Apparatur aber führt die Vorausberechnung der Apparateabmessungen häufig auf Schwierigkeiten. Daher werden von dem Chemiker im kleinen Laboratoriumsmaßstab in einer Glasapparatur oder Technikumsapparatur Versuche durchgeführt. Aufgabe des Ingenieurs ist es dann, aus den Abmessungen dieser Modellanlage die Abmessungen der großen Betriebsausführung festzulegen. Als Wegweiser für die Übertragung vom Modellmaßstab in die Großausführung können hierbei die Gesetze der Ähnlichkeitsphysik dienen.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • W. Matz
    • 1
  1. 1.Farbwerke HoechstDeutschland

Personalised recommendations