Advertisement

Verfassungsrechtliche Vorgaben für Postbankdienste

  • Ferdinand Kirchhof
Conference paper
Part of the Schriftenreihe des Wissenschaftlichen Instituts für Kommunikationsdienste book series (WISS.INSTITUT, volume 14)

Zusammenfassung

Der Markt für Bankleistungen ist in steter Bewegung. Der internationale Finanzmarkt sucht und erfindet im weltweiten Wettbewerb um die Kunden neue Finanzierungs- und Anlageinstrumente; der Wettbewerber, der am schnellsten neue Bedürfnisse erkennt und für ihre Deckung Finanzinnovationen anbietet, trägt den Gewinn davon und erobert neue Marktanteile. Das Verhalten privater und institutioneller Anleger wandelt sich; vor allem das private Publikum wird zunehmend kritischer in seinen Renditeerwartungen und im Risikobewußtsein. Nichtbanken drängen sich mit eigenen Leistungen in die traditionell von den Banken bedienten Märkte. Vor allem Versicherungen bieten bankähnliche Finanzierungsleistungen an, z. B. Kapitallebensversicherungen; sie verwischen damit die Unterschiede zwischen beiden Branchen1) und veranlassen die Banken, den Weg zum Allfinanzinstitut mit umfassendem Leistungsangebot zu beschreiten. Der anstehende europäische Binnenmarkt und die harmonisierenden Richtlinien der EG tragen ebenso dazu bei, einen umfassenden Markt für Finanzdienstleistungen zu schaffen, der auf hergebrachte Tätigkeitsfelder wenig Rücksicht nimmt und alle Beteiligten in einen härteren Wettbewerb stürzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Wissenschaftliches Institut für Kommunikationsdienste GmbH 1992

Authors and Affiliations

  • Ferdinand Kirchhof

There are no affiliations available

Personalised recommendations