Advertisement

§ 3 Verfassungsprinzipien

Chapter
  • 2.6k Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Yoan Vilain vermisst die tragenden materiell-rechtlichen Verfassungsprinzipien des deutschen Grundgesetzes von 1949 und der Verfassung der Fünften Französischen Republik von 1958. Im Mittelpunkt seiner Untersuchung stehen die verfassungsrechtlichen Ausprägungen des republikanischen Prinzips, der Demokratie, der Staatsform (Bundesstaatlichkeit – dezentralisierte Einheitsstaatlichkeit), der Rechtsstaatlichkeit, des Sozialstaatsprinzips sowie des Verhältnisses zwischen Staat und Religionsgemeinschaften (Staatskirchenrecht – Laizität). Gegenstand der Analyse sind mit anderen Worten die system- bzw. identitätsprägenden Strukturprinzipien der deutschen und französischen Verfassung, deren wachsende Gemeinsamkeiten, verbleibende Differenzen und nicht zuletzt Wechselwirkungen durchdrungen werden.

Ausgewählte Literatur

  1. von Alemann, Ulrich/Morlok, Martin/Roßner, Sebastian (Hrsg.), Parteien in Frankreich und Deutschland. Späte Kinder des Verfassungsstaates, Baden-Baden 2015 (Nomos), i. E.Google Scholar
  2. Bauer, Hartmut/Huber, Peter Michael/Sommermann, Karl-Peter (Hrsg.), Demokratie in Europa, Tübingen 2005 (Mohr Siebeck).Google Scholar
  3. Beaud, Olivier/Heyen, Erk Volkmar (Hrsg.), Eine deutsch-französische Rechtswissenschaft?, Baden-Baden 1999 (Nomos).Google Scholar
  4. von Campenhausen, Axel Freiherr/de Wall, Heinrich, Staatskirchenrecht, 4. Aufl. München 2006 (C. H. Beck).Google Scholar
  5. Carré de Malberg, Raymond, Contribution à la théorie générale de l’Etat I, Paris 1920 (Sirey).Google Scholar
  6. Chagnollaud, Dominique/Troper, Michel (Hrsg.), Traité international de droit constitutionnel, 3 Bände, Paris 2012 (Dalloz).Google Scholar
  7. Dreier, Horst, Grenzen demokratischer Freiheit im Verfassungsstaat, JZ 1994, S. 741–752.Google Scholar
  8. Dreier, Horst, Grundlagen und Grundzüge staatlichen Verfassungsrechts in: v. Bogdandy/Cruz Villalón/Huber (Hrsg.), Ius Publicum Europaeum I, Heidelberg 2007 (C. F. Müller), § 1 Deutschland.Google Scholar
  9. Fromont, Michel, Le statut des partis politiques en France et en Allemagne, in: Festschrift für Dimitris Th. Tsatsos, Baden-Baden 2003 (Nomos), S. 151–163.Google Scholar
  10. Fromont, Michel, Droit administratif des Etats européens, Paris 2006 (PUF).Google Scholar
  11. Grimm, Dieter, Recht und Staat der bürgerlichen Gesellschaft, Frankfurt am Main 1987 (Suhrkamp).Google Scholar
  12. Grimm, Dieter, Missglückt oder glücklos? Die Weimarer Verfassung im Widerstreit der Meinungen, in: Winkler (Hrsg.), Weimar im Widerstreit, München 2002 (Oldenbourg Wissenschaftsverlag), S. 151–161.Google Scholar
  13. Grimm, Dieter, Souveränität. Herkunft und Zukunft eines Schlüsselbegriffs, Berlin 2009 (bup).Google Scholar
  14. Groupe d’Etudes et de Recherches sur la Justice Constitutionnelle (Hrsg.), Autonomie régionale et locale et constitutions, Annuaire International de Justice Constitutionnelle, Aix-en-Provence 2006 (Economica).Google Scholar
  15. Habermas, Jürgen, Eine Art Schadensabwicklung, Frankfurt am Main 1987 (Suhrkamp).Google Scholar
  16. Hintze, Hedwig, Staatseinheit und Föderalismus im alten Frankreich und in der Revolution, Frankfurt am Main 1989 (Suhrkamp).Google Scholar
  17. Jestaedt, Bundesstaat als Verfassungsprinzip, in: Isensee/Kirchhof (Hrsg.), Handbuch des Staatsrechts II, 3. Aufl., Heidelberg 2004 (C. F. Müller), § 29.Google Scholar
  18. Jouanjan, Olivier, Die Rechtslage in Frankreich, in: Hofmann et al. (Hrsg.), Armut und Verfassung. Sozialstaatlichkeit im europäischen Vergleich, Wien 1998 (Verlag Österreich), S. 141–160.Google Scholar
  19. Jouanjan, Olivier, Grundlagen und Grundzüge staatlichen Verfassungsrechts, in: v. Bogdandy/Cruz Villalón/Huber (Hrsg.), Ius Publicum Europaeum I, Heidelberg 2007 (C. F. Müller), § 2 Frankreich.Google Scholar
  20. Jouanjan, Olivier/Masing, Johannes (Hrsg.), Weltanschauliche Neutralität, Meinungsfreiheit, Sicherungsverwahrung, Tübingen 2013 (Mohr Siebeck).Google Scholar
  21. Kelsen, Hans, Allgemeine Staatslehre, Berlin 1925 (J. Springer).Google Scholar
  22. Kelsen, Hans, Reine Rechtslehre, 2. Aufl., Wien 1960 (Franz Deuticke).Google Scholar
  23. Koja, Friedrich, Allgemeine Staatslehre, Wien 1993 (Manz).Google Scholar
  24. Kuhlmann, Sabine, Politik- und Verwaltungsreform in Kontinentaleuropa, Baden-Baden 2009 (Nomos).Google Scholar
  25. Löwenstein, Karl, Militant Democracy and Fundamental Rights, in: The American Political Science Review 31 (1937), S. 417–432, 638–658.CrossRefGoogle Scholar
  26. Magiera, Siegfried/Sommermann, Karl-Peter (Hrsg.), Freiheit, Rechtsstaat und Sozialstaat in Europa, Berlin 2007 (Duncker & Humblot).Google Scholar
  27. Marcou, Gérard, Autonomie communale: étude comparative, Pouvoirs 95 (2000), S. 69–86.Google Scholar
  28. Mathieu, Bertrand/Verpeaux, Michel, La République en droit français, Economica 1996.Google Scholar
  29. Möllers, Christoph, Staat als Argument, 2. Aufl., Tübingen 2011 (Mohr Siebeck).Google Scholar
  30. Oeter, Stefan, Integration und Subsidiarität im deutschen Bundesstaatsrecht, Tübingen 1998 (Mohr Siebeck).Google Scholar
  31. Pfersmann, Otto, Normes juridiques et relativisme politique en démocratie, Cités 2011, S. 275–281.Google Scholar
  32. Rosenfeld, Michel/Sajó, Andràs (Hrsg.), Oxford Handbook of Comparative Constitutional Law, 2012.Google Scholar
  33. Schmidt-Aßmann, Eberhard/Dagron, Stéphanie, Deutsches und französisches Verwaltungsrecht im Vergleich ihrer Ordnungsideen, ZaöRV 67 (2007), S. 395–468.Google Scholar
  34. Sommermann, Karl-Peter, Staatsziele und Staatszielbestimmungen, Tübingen 1997 (Mohr Siebeck).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.European Law SchoolHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations