Advertisement

Geräteaufbau und Geräteschutz

  • Jens Lienig
  • Hans Brümmer
Chapter

Zusammenfassung

Im Kapitel 3 steht das Gerät selbst im Vordergrund. Zu Beginn werden Gerätefunktionen und -strukturen (Abschn. 3.1), unterschiedliche Bauweisen (Abschn. 3.2) sowie mögliche Realisierungsvarianten hinsichtlich der einzusetzenden elektronischen Funktionsgruppen (Abschn. 3.3) eingeführt. Die Anforderungen an den Geräteschutz sind ebenfalls während des Entwicklungsprozesses zu berücksichtigen (Abschn. 3.4). Jede Baugruppe bzw. jedes Gerät ist so zu entwickeln, dass es Personen und die Umwelt nicht gefährdet. Dazu sind gesetzlich vorgegebene Anforderungen, wie der Schutz gegen gefährliche Körperströme (Schutzklassen) sowie der Berührungs-, Fremdkörper- und Wasserschutz (IP-Schutzarten), einzuhalten, die ausführlich erläutert werden.

Literatur

  1. 1.
    Krause W. Gerätekonstruktion in Feinwerktechnik und Elektronik. München: Carl Hanser; 2000.Google Scholar
  2. 2.
    Mezger GR. The Relay Rack in Amateur Construction, QST 18. Bd. Hartford: American Radio Relay League; 1934. S. 27–30.Google Scholar
  3. 3.
    Tummala R. Fundamentals of Microsystems Packaging. New York: McGraw-Hill; 2001.Google Scholar
  4. 4.
    Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln vom 26. Februar 2008 (EMVG). Bonn: Bundesgesetzblatt; 2012.Google Scholar
  5. 5.
    Lach S, Polly S. Produktsicherheitsgesetz – Leitfaden für Hersteller und Händler. Wiesbaden: Springer Gabler; 2012.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Feinwerktechnik und Elektronik-DesignTU DresdenDresdenDeutschland
  2. 2.FH HannoverSpringeDeutschland

Personalised recommendations