Advertisement

Zeitdiskrete LTI-Systeme und Abtastregelkreise

  • Kurt ReinschkeEmail author
Chapter
  • 3k Downloads

Zusammenfassung

Ein zeitdiskretes MIMO-Prozessmodell transformiert eine Eingangswertefolge {u[k]} in eine Ausgangswertefolge {y[k]}. Die Tranformationsbeziehungen lassen sich als Differenzengleichungen bezüglich des diskreten Zeitparameters k = 0, 1, 2, ... schreiben.

Steuerungs- und Reglerentwurf transformieren sich bei zeitdiskreten Regelstrecken in algebraische Probleme, deren Lösungswege aus Kap. 7 übernommen werden können. Bei Abtastregelkreisen mit einer Abtastschrittweite T erweisen sich die Halteglieder als zeitvariante, aber T-periodische Übertragungsoperatoren. An die Stelle der geläufigen Übertragungsfunktionen treten ″parametrische Übertragungsfunktionen″ (PÜF), und es müssen neuartige Phänomene, insbes. die ″pathologischen″ Abtastschrittweiten, verstanden und beim Reglerentwurf berücksichtigt werden.

Es gelingt, Formeln für die parametrischen Übertragungsmatrizen in geschlossenen MIMO-Abtast-Regelkreisen herzuleiten. Beispiele erläutern die Unterschiede zwischen zeitdiskreten Regelkreisen und Abtastregelkreisen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Regelungs- und SteuerungstheorieTechnische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations