Advertisement

Mathematiklernen im Übergang Kindergarten – Grundschule

Chapter
Part of the Mathematik Primarstufe und Sekundarstufe I + II book series (MPS)

Zusammenfassung

Entwicklungs- und Lernprozesse beginnen bei Kindern früh, bauen aufeinander auf und beeinflussen sich gegenseitig. Bildungsprozesse über die Institutionen hinweg anschlussfähig zu gestalten, ist deshalb eine Herausforderung, der sich Erziehende und Lehrpersonen gleichermaßen stellen müssen. Im letzten Jahrzehnt rückte die fachliche Bildung in den Kindertagesstätten vermehrt in den Mittelpunkt. Insofern gibt es mittlerweile bildungspolitische Vorgaben und auch verschiedene Konzeptionen, die sich der mathematischen Bildung in der Kindertagesstätte widmen. Abschnitt 2.1 schildert diese Grundlagen, die bei der Konzeption schulischen Anfangsunterrichts berücksichtigt werden müssen. Es werden unter anderem auch Empfehlungen für die Arbeit im Kindergarten gegeben, und es erfolgt der Versuch einer Klärung, welche mathematischen Inhalte im Kindergarten thematisiert werden können und sollten. Allerdings kann man derzeit noch nicht von einer annähernd einheitlichen Umsetzung mathematischer Bildung in den Kindertagesstätten ausgehen. Es sollte aber selbstverständlich sein, dass der schulische Anfangsunterricht möglichst gut auf die Vorarbeit und die Vorkenntnisse der Kinder reagiert. Die Erwartungen der Kinder spielen hier gleichermaßen eine Rolle wie die Möglichkeiten der Kooperation zwischen Kindertagesstätte und Schule. Dazu werden in Abschn. 2.2 einige Aspekte angesprochen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Inst. für Didaktik der MathematikLeibniz-Universität HannoverHannoverDeutschland
  2. 2.Mathematisches InstitutLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations