Advertisement

Dubbel pp 242-280 | Cite as

Eigenschaften und Verwendung der Werkstoffe

  • Matthias OechsnerEmail author
  • Karl-Heinz Kloos
  • Christina Berger
Chapter

Eisenwerkstoffe

Als Eisenwerkstoffe werden die für Bauteile und Werkzeuge anwendbaren Metalllegierungen bezeichnet, bei denen der mittlere Gewichtsanteil an Eisen höher als der jedes anderen Legierungselements ist. Sie werden in die Gruppe der Stähle und Gusseisenwerkstoffe aufgegliedert. Beide Gruppen unterscheiden sich vor allem im Kohlenstoffgehalt und weisen teilweise sehr unterschiedliche Eigenschaften auf. Während die Stähle Eisenwerkstoffe darstellen, die sich i. Allg. für die Warmumformung eignen, erfolgt die Formgebung der Gusseisenwerkstoffe durch Urformen (s.  S 2). Abgesehen von einigen Cr-reichen Stählen liegt der C‑Gehalt der Stähle unter rd. 2 %, der C‑Gehalt der Gusseisenwerkstoffe über 2 %. Während bei Stählen der Kohlenstoff im Eisengitter gelöst oder in chemisch gebundener Form vorliegt, tritt er im Gusseisen teilweise als Graphit auf. Stahlguss, dessen Formgebung ebenfalls durch Urformen erfolgt, wird zur Gruppe der Stähle gerechnet.

Das Zustandsschaubild...

Literatur

Spezielle Literatur

  1. [1]
    Mitteilungen der Thyssen-Krupp AG, DuisburgGoogle Scholar
  2. [2]
    Schaeffler, A.L.: Weld. Res. 1947, S. 601–s/20–sGoogle Scholar
  3. [3]
    Materials and processing databook. Metal Progr. 122, Mid-June, Nr. 1, S. 46 (1982); 124, Mid-June, Nr. 1, S. 60 (1983); 126, Nr. 1, S. 82 (1984)Google Scholar
  4. [4]
    Nelson, G.A.: Trans. Amer. Soc. Mech. Engrs. 73, S. 205/19 (1959); Werkst. u. Korrosion 14, S. 65/69 (1963). American Petroleum Institut (API), Division of Refining, Publication 941. Washington (1983)Google Scholar
  5. [5]
    Verein Deutscher Eisenhüttenleute (Hrsg.): Werkstoffkunde Stahl, Bd. 2 Anwendung. Springer, Berlin (1985)Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Aluminium Taschenbuch. Bd. 1: Grundlagen und Werkstoffe, 16. Aufl. Aluminium-Verlag, Düsseldorf (2002)Google Scholar
  2. Aluminium Taschenbuch. Bd. 2: Umformen, Gießen, Oberflächenbehandlung, Recycling und Ökologie, 15. Aufl. Aluminium-Verlag, Düsseldorf (1996)Google Scholar
  3. Aluminium Taschenbuch. Bd. 3: Weiterverarbeitung und Anwendung, 16. Aufl. Aluminium-Verlag, Düsseldorf (2003)Google Scholar
  4. Bürgel, R.: Handbuch der Hochtemperatur‐Werkstofftechnik. Vieweg, Wiesbaden (1998)Google Scholar
  5. Dettner, H.W.: Lexikon für Metalloberflächenveredelung. Leuze, Saulgau (1989)Google Scholar
  6. Eckstein, H.J.: Technologie der Wärmebehandlung von Stahl. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig (1987)Google Scholar
  7. Gräfen, H. (Hrsg.): Lexikon Werkstofftechnik. Springer, Berlin (2005)Google Scholar
  8. Grübl, P.: Beton, Arten, Herstellung und Eigenschaften, 2. Aufl. Ernst & Sohn, Berlin (2001)Google Scholar
  9. Kollmann, F.: Technologie des Holzes und der Holzwerkstoffe. Springer, Berlin (1982)Google Scholar
  10. Ostermann, F.: Anwendungstechnologie Aluminium. Springer, Berlin (1998)Google Scholar
  11. Roesch, K., Zeuner, H., Zimmermann, K.: Stahlguss. Verlag Stahleisen, Düsseldorf (1982)Google Scholar
  12. Scholze, H., Salmang, H.: Keramik. Springer, Berlin (1982)Google Scholar
  13. Tietz, H.D. (Hrsg.): Technische Keramik. VDI-Verlag, Düsseldorf (1994)Google Scholar
  14. Werkstoffkunde Stahl. Bd. 2: Anwendung. Springer, Berlin (1985)Google Scholar
  15. Wörner, J.-D.: Glasbau. Springer, Berlin (2001)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Matthias Oechsner
    • 3
    Email author
  • Karl-Heinz Kloos
    • 1
  • Christina Berger
    • 2
  1. 1.DarmstadtDeutschland
  2. 2.Institut für WerkstoffkundeTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  3. 3.MPA-IfWTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations