Advertisement

Dubbel pp 155-156 | Cite as

Temperaturen. Gleichgewichte

  • Peter Stephan
  • Karl Stephan
Chapter

Thermisches Gleichgewicht

Häufig sprechen wir von „heißen“ oder „kalten“ Körpern, ohne solche Zustände zunächst genau durch eine Zustandsgröße zu quantifizieren.

Bringt man nun ein solches geschlossenes heißes System A mit einem geschlossenen kalten System B in Kontakt, so wird über die Kontaktfläche Energie in Form von Wärme transportiert. Dabei ändern sich die Zustandsgrößen beider Systeme mit der Zeit bis sich nach hinreichend langer Zeit neue feste Werte einstellen und der Energietransport zum Stillstand kommt. In diesem Endzustand herrscht thermisches Gleichgewicht zwischen den Systemen.

Die Geschwindigkeit, mit der die Systeme diesen Gleichgewichtszustand erreichen, hängt von der Art des Kontakts der Systeme sowie ihrer thermischen Eigenschaften ab. Sind die Systeme z. B. nur durch eine dünne Metallwand voneinander getrennt, so wird sich das Gleichgewicht schneller einstellen, als wenn sie durch eine dicke Wand aus Polystyrolschaum getrennt sind.

Eine Trennwand, die lediglich...

Literatur

Spezielle Literatur

  1. [1]
    Knoblauch, O., Hencky, K.: Anleitung zu genauen technischen Temperaturmessungen, 2. Aufl., München und Berlin 1926. Sowie: VDI-Temperaturmessregeln. Temperaturmessungen bei Abnahmeversuchen und in der Betriebsüberwachung DIN 1953, 3. Aufl. Berlin 1953. Im Juli 2005 neu erschienen als VDE/VDI-Richtlinie 3511, Technische TemperaturmessungenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Peter Stephan
    • 2
  • Karl Stephan
    • 1
  1. 1.Institut für Technische ThermodynamikUniversität StuttgartStuttgartDeutschland
  2. 2.Fachgebiet Technische ThermodynamikTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations