Advertisement

Adnexitis

Chapter
  • 850 Downloads

Zusammenfassung

Die Adnexitis umfasst ein Spektrum von entzündlichen Erkrankungen der Tube, ggf. des Ovars und des pelvinen Peritoneums der Frau. Meist handelt es sich um eine aszendierende, seltener um eine deszendierende oder postoperative Infektion. Die Erreger sind Keime der vaginalen Mischflora, wie sie bei einer bakteriellen Vaginose unter der Dominanz von Anaerobiern auftreten, zudem finden sich spezifische sexuell übertragene Erreger wie Chlamydia trachomatis oder Gonokokken. Der Nachweis einer Adnexitis ist aus dem Nativpräparat mittels Phasenkontrastmikroskopie allein nicht möglich, lediglich ist eine relative Erhöhung der Populationsdichte einer Mischflora im Zervikalsekret erkennbar.

Literatur

  1. Friese K, Schäfer A, Hof H (2003) Infektionskrankheiten in Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 527CrossRefGoogle Scholar
  2. Hoyme UB, Kentner A, Mylonas I (2012) Laparoscopic diagnosis of chlamydial pelvic inflammatory disease and its impact on chlamydia screening programs. Obstet Gynecol 7: 9–13Google Scholar
  3. Mendling W (2006) Vaginose, Vaginitis, Zervizitis und Salpingitis. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. Mylonas I, Friese K (2009) Infektionen in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Elsevier Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  5. Neumann G, Feucht HH, Becker W, Späth M (2010) Gynäkologische Infektionen. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 9–76CrossRefGoogle Scholar
  6. Neumeister B, Geiss HK, Braun R, Kimmig P (2009) Mikrobiologische Diagnostik, 2. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Facharzt für Frauenheilkunde und GeburtshilfePotsdamDeutschland
  2. 2.Universitätsklinikum Berlin Charité Campus Virchow-KlinikumBerlinDeutschland
  3. 3.Deutsches Zentrum für Infektionen in Gynäkologie und GeburtshilfeWuppertalDeutschland

Personalised recommendations