Advertisement

Mischflora

Chapter
  • 849 Downloads

Zusammenfassung

Die vaginale Mischflora besteht aus aeroben und anaeroben Keimen. Im phasenkontrastmikroskopischen Bild findet sich am häufigsten eine Mischflora aus Kokken und Stäbchenbakterien. Häufig ist die Laktobazillendominanz zugunsten der Populationsdichte anderer bakterieller Mikroorganismen verändert.

Literatur

  1. Friese K, Schäfer A, Hof H (2003) Infektionskrankheiten in Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 527CrossRefGoogle Scholar
  2. Gardner AC, Dukes CD (1955) Haemophilusvaginalisvaginitis. Am J ObstetGynecol 69: 962–976Google Scholar
  3. Mendling W (2006) Vaginose, Vaginitis, Zervizitis und Salpingitis. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. Neumann G, Schäfer A (2012) Mikroskopische Diagnostik in der Frauenarztpraxis. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  5. Podbielski A, Herrmann M, Kniehl E (2007) MiQ: Qualitätsstandards in der mikrobiologisch infektiologischen Diagnostik. Elsevier Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Facharzt für Frauenheilkunde und GeburtshilfePotsdamDeutschland
  2. 2.Universitätsklinikum Berlin Charité Campus Virchow-KlinikumBerlinDeutschland
  3. 3.Deutsches Zentrum für Infektionen in Gynäkologie und GeburtshilfeWuppertalDeutschland

Personalised recommendations