Advertisement

Reurbanisierung und Restrukturierung

  • Barbara HahnEmail author
Chapter
  • 3.8k Downloads

Zusammenfassung

Ein Teil der US-amerikanischen Städte hat in den vergangenen Jahren einen Aufschwung erlebt, den man in Amerika unspezifisch als revitalization, im Deutschen als Revitalisierung oder exakter als Reurbanisierung bezeichnet. Für Revitalisierung wie für Reurbanisierung gibt es unterschiedliche Definitionen, die entweder quantitative oder qualitative Prozesse beschreiben. Ob der Einsatz neuer Technologien einen Dezentralisierungsschub auslösen oder die Bedeutung der Städte stärken wird, dürfte sich nur mittel- bis langfristig eindeutig klären lassen. Nicht von der Hand zu weisen ist aber, dass die neuen Kommunikationsmittel dazu geführt haben, dass Bürger, Politiker, Unternehmen und die öffentliche Verwaltung die Städte heute anders nutzen als noch vor wenigen Jahren. Städte sind kreative Orte, weil sich hier ein großes implizites und explizites Wissen konzentriert. Das eigene Wissen und das Wissen anderer lässt Wissensvorsprünge und Synergieeffekte entstehen, die zu Innovationen und Ideen in vielen Bereichen führen können. Noch vor wenigen Jahrzehnten waren Wachstum und Erfolg abhängig von der Schaffung neuer Industriearbeitsplätze, während heute diejenigen Städte besonders erfolgreich sind, die die Wünsche der neuen Eliten bedienen. Aus Industriestädten sind Konsumentenstädte geworden. Von diesem Wandel haben insbesondere die Innenstädte profitiert.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Geographie und GeologieUniversität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations