Advertisement

Organisation als Führungsaufgabe

  • Stephan Burla
Chapter
  • 28k Downloads

Zusammenfassung

Organisationsstrukturen und Arbeitsabläufe bilden entscheidende Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit und Führung innerhalb eines Betriebs. Organisieren ist daher selber eine zentrale Führungsaufgabe. In den letzten Jahrzehnten wurde eine Vielzahl an Instrumenten und Methoden der Organisationsgestaltung entwickelt. Dieses Kapitel stellt eine Auswahl solcher Konzepte vor, die in unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen und Organisationstypen als bewährt gelten. Weniger ergiebig ist die betriebswirtschaftliche Theorie, was die Formulierung allgemein gültiger Prinzipien der Organisationsgestaltung anbelangt. Dennoch gelten einige Gestaltungsprinzipien heute als unbestrittene Grundsätze professioneller Organisation respektive als grundlegende Anforderungen soziotechnischer und arbeitspsychologischer Systemgestaltung. Ihre Beachtung ist wichtig, um in einer Unternehmung immer wieder das Gleichgewicht zwischen effizienter Routine und flexibler Anpassung an sich ändernde Anforderungen herzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Crozier, M. & Friedberg, E. (1993). Die Zwänge kollektiven Handelns: über Macht und Organisation (Neuausg.). Frankfurt a.M.: A. Hain.Google Scholar
  2. Frei, F., Hugentobler, M., Alioth, A., Duell, W. & Ruch, L. (1993). Die kompetente Organisation: Qualifizierende Arbeitsgestaltung – die europäische Alternative. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  3. Frese, E. (1998). Grundlagen der Organisation: entscheidungsorientiertes Konzept der Organisationsgestaltung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  4. Hammer, M. & Champy, J. (1994). Reengineering the corporation: a manifesto for business revolution. New York, NY: Harper.Google Scholar
  5. Kieser, A. & Ebers, M. (2006). Organisationstheorien (6., erweiterte Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  6. Osterloh, M. & Frost, J. (1997). Prozessmanagement als Kernkompetenz: wie Sie Business Reengineering strategisch nutzen können. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  7. Porter, M. E. (2000). Wettbewerbsvorteile. Spitzenleistungen erreichen und behaupten (6. Aufl.), Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  8. Ulich, E. (2005). Arbeitspsychologie (6. Aufl.). vdf Hochschulverlag AG an der ETH Zürich.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  • Stephan Burla
    • 1
  1. 1.burla managementBaselSchweiz

Personalised recommendations