Advertisement

Energiebedarf

  • Robert StieglitzEmail author
  • Volker Heinzel
Chapter
  • 10k Downloads

Zusammenfassung

Regenerative Energien treffen auf einen Energiemarkt, der durch einen Energiebedarf oder besser gesagt einen Exergiebedarf, eine Versorgung durch Energieträger und Entsorgung von Endprodukten wie z. B. CO2 gekennzeichnet ist. Das Potential der regenerativen Energien hängt damit essentiell von ihren Eigenschaften ab, mit denen sie den Marktcharakteristiken begegnen können. Das Profil der Energieanforderung, ihre Folge- und Gestehungskosten sowie die Randbedingungen bestimmen den Energiemarkt und zeichnen damit die Rahmenbedingungen für die Entwicklung regenerativer Energieträger vor, die künftig mehr und mehr den Aspekten Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz genügen müssen. Dieses Kapitel beleuchtet die angesprochenen Aspekte, führt zentrale Begriffe ein und diskutiert insbesondere das deutsche Umfeld des Energiemarktes in Europa, in dem sich die thermische Solarenergie bewegt.

Literatur

  1. Beck H-P (2007) Statusseminar des Forschungsverbund Energie Niedersachsen (S. 36). 18–19. Juni GoslarGoogle Scholar
  2. Bundesgesetzblatt 2008 I (2008) Gesetz zur Neuregelung des Rechts der Enereuerbaren Energien im Strombereich und zur Änderung der damit zusammenhängenden Vorschriften. Bundestag, BonnGoogle Scholar
  3. Bundesministerium für Umwelt N (2010) Erneuerbare Energie in Zahlen. Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Referat Öffentlichkeitsarbeit, BerlinGoogle Scholar
  4. Bundesnetzagentur (2012) Wie setzt sich der Strompreis zusammenGoogle Scholar
  5. Dittmann A, Gassel A (1998) Meßtechnische Überwachung der Solar- und Haustechnik im Wohngebiet Freiberger Straße in Oederan. Abschlußbericht, Institut für Thermodynamik und Technische Gebäudeausrüstung. Technische Universität Dresden, DresdenGoogle Scholar
  6. IEA (2008) Energy Policies of IEA Countries—2008 Review. (OECD, Hrsg) IEA – International Energy AgencyGoogle Scholar
  7. IPCC (2007) Climate change working group I: the science of climate change. Technical summaryGoogle Scholar
  8. Schreitmüller K (1987) Stand und Perspektiven der solaren Prozesswärmebereitung unter besonderer Berücksichtigung der Prozesswärmebereitung unter besonderer Berücksichtigung derProzesswärmebereitung der Aspekte von Entwicklungsländern. DFVLR Deutschland. Institut für technische Thermodynamik, StuttgartGoogle Scholar
  9. Statistik E (2009) Strompreise nach Art des Benutzers. http://epp.eurostat.ec.europa.eu: Online
  10. Tzscheutschler P, Nickel M, Wernicke I, Buttermann H (2009) Energieverbrauch in Deutschland. (VDI, Hrsg) BWK-Brennstoff Wärme Kraft, S 6–14Google Scholar
  11. Quaschning V (2003) Globales Klimaexperiment. Brennstoff Wärme Kraft 5:38–41Google Scholar
  12. von Cube H (1981) Lehrbuch der Kältetechnik I/II. C.F. Müller, HeidelbergGoogle Scholar
  13. Weltalmanach (2006) Fischer Weltalmanach 2006. Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  14. Weltbank (2009) Jahresbericht 2009. http://go.worldbank.org/
  15. 2003/87/EG E-R (2003) System für den Handel mit Treibhausgasemissionszertifikaten in der Gemeinschaft und zur Änderung der Richtlinie 96/61/EG des Rates. Amtsblatt der Europäischen UnionGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Neutronenphysik und Reaktortechnik (INR) Karlsruher Institut für TechnologieEggenstein-LeopoldshafenDeutschland

Personalised recommendations