Advertisement

Schaltungen mit Signalspeichern

  • Hans-Joachim AdamEmail author
  • Mathias AdamEmail author
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie man die Speicher in einer SPS verwendet. Einen Speicher haben Sie bereits kennengelernt: die Merker. Ein Merker ist in der SPS ein Speicherplatz für einen logischen Wert. In der SPS können aber auch Ausgänge als Speicherplätze angesprochen werden. Sie können den Merkern wie auch den Ausgängen direkt einen Wert zuweisen, um ihn anschließend wiederzuverwenden. Sie könnenMerker aber auch durch einen Setz- oder Rücksetzimpuls auf ‚1‘ bzw. ‚0‘ setzen, ähnlich wie bei den Flip-Flops. In diesem Zusammenhang werden wir Besonderheiten im Programmablauf der SPS beleuchten müssen, was uns dann zu den Funktionsbausteinen für die RS- und die SR-Flip-Flops führen wird.

Neben dem Zweck, Zwischenergebnisse festzuhalten, müssen Signale gespeichert werden, um einmalige Vorgänge oder kurzzeitige Impulse auch noch nach deren Beendigung „festzuhalten“. Ein Anwendungsbeispiel sind Schaltungen, in denen Taster zum Einsatz kommen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.BühlDeutschland

Personalised recommendations