Advertisement

Synthetische Biologie: Gesellschaftliche Verantwortung der Wissenschaft

  • Armin Grunwald
Chapter
  • 2.5k Downloads
Part of the acatech DISKUSSION book series (ACATECHDISK)

Zusammenfassung

Die Debatte über die Verantwortung von Wissenschaftlern füllt spätestens seit der Erfindung der Atombombe philosophische Bücher, wissenschaftliche Konferenzprogramme und Leserbriefspalten in Zeitungen. Die Gentechnik führte ab den 1970er Jahren zu einer zweiten Welle der Verantwortungsdiskussion. Zunächst war durchaus umstritten, ob Wissenschaft überhaupt eine gesellschaftliche Verantwortung für ihre Folgen habe. Schließlich stelle sie doch bloß Erkenntnisse über die Natur bereit und könne nicht für die Folgen der Anwendungen dieser Erkenntnisse verantwortlich gemacht werden. Diese strikte Trennung zwischen erkenntnisorientierter Forschung und praxisbezogener Anwendung ließ sich jedoch nicht durchhalten. Schon gar nicht ginge dies für neuere wissenschaftliche Forschungsrichtungen wie die Nanotechnologie oder eben die Synthetische Biologie, in denen Erkenntnis und Anwendung kaum noch getrennt werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturv erzeichnis

  1. DFG/acatech/Leopoldina 2009.
    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech), Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina: Synthetische Biologie — Stellungnahme. Weinheim: Wiley, 2009.Google Scholar
  2. Bechmann 1993.
    Bechmann, G.: Ethische Grenzen der Technik oder technische Grenzen der Ethik? Geschichte und Gegenwart. In: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, Gesellschaftsanalyse und politische Bildung 12 (1993), S. 213–225.Google Scholar
  3. Boldt et al. 2009
    Boldt, J./Müller, O./Maio, G.: Synthetische Biologie. Eine ethisch-philosophische Analyse, Bern: BBL, 2009.Google Scholar
  4. de Vriend 2006.
    de Vriend, H.: Constructing Life. Early social reflections on the emerging field of synthetic biology, The Hague: Rathenau Institute, 2006.Google Scholar
  5. ETC 2007.
    ETC-Group: Extreme genetic Engineering. An Introduction to Synthetic Biology. URL: http://www.etcgroup.org/en/node/602 [Stand: 21.05.2011].Google Scholar
  6. Grunwald 2008a.
    Grunwald, A.: Auf dem Weg in eine nanotechnologische Zukunft. Philosophisch-ethische Fragen, Freiburg: Karl Alber, 2008.Google Scholar
  7. Grunwald 2008b.
    Grunwald, A. (2008b): Technik und Politikberatung. Philosophische Perspektiven, Frankfurt: Suhrkamp, 2008.Google Scholar
  8. Ilulissat Statement 2007.
    Ilulissat Statement: Synthesizing the Future. A vision for the convergence of synthetic biology and nanotechnology. Views that emerged from the Kavli Futures Symposium „The merging of bio and nano: towards cyborg cells“, 11-15 June 2007, Ilulissat, Greenland.Google Scholar
  9. IRGC 2009.
    IRGC-International Risk Governance Council (Hrsg.): Risk Governance of Synthetic Biology, Genf: IRGC, 2009.Google Scholar
  10. Jonas 1979.
    Jonas, H.: Das Prinzip Verantwortung. Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation, Frankfurt: Suhrkamp, 1979.Google Scholar
  11. Lenk 1992.
    Lenk, H.: Zwischen Wissenschaft und Ethik, Frankfurt: Suhrkamp, 1992.Google Scholar
  12. ten Have 2007.
    ten Have, A. M. J. (Hrsg.): Nanotechnologies, Ethics and Politics, Paris: UNESCO Publishing, 2007.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  • Armin Grunwald

There are no affiliations available

Personalised recommendations