Advertisement

Nutzenorientierte Generierung von Value-Added Services — Ein Konzept zur Generierung von Services unter Berücksichtigung des Life Cycle Costing Modells am Beispiel eines Unternehmens der Branche industrielle Messtechnik

  • Manfred König
  • Marco Colucci

Zusammenfassung

Die Stärke vieler Industriegüterhersteller liegt traditionell in einem hohen Technologie- und Innovationsgehalt ihrer Produkte, in der hohen Produktqualität sowie in der Fähigkeit, ihre Produkte individuell auf Kundenwünsche zuzuschneiden. Über diese produktbezogenen Wettbewerbsfaktoren gelingt es diesen Unternehmen bisher, kostengünstigere Wettbewerber abzuwehren. Infolge der Fähigkeit der Konkurrenz, in immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen produkttechnologisch gleichzuziehen (Homburg u. Garbe 1996), verliert der produkttechnologische Vorsprung als Differenzierungsmerkmal jedoch zunehmend an Gewicht. Gesetzliche Rahmenbedingungen, technologische Standardisierungen und Normierungen führen zudem zu einer fortschreitenden Angleichung der unternehmerischen Leistungspaletten. So hat sich beispielsweise im Bereich der Durchflussmesstechnik, der im Folgenden näher betrachtet wird, bei den technischen Geräteeigenschaften ein allgemeiner Standard herausgebildet, so dass die Möglichkeiten einer technologischen Differenzierung beschränkt sind. Aufgrund dieser Angleichungstendenzen sind den Herstellern von Durchflussmessgeräten, z.B. ABB, Emerson, Endress + Hausser, Krohne, Yokogawa, eine Profilierung über die wesentlichen produkttechnischen Qualitätsdimensionen immer weniger möglich. Die Spielräume der produkttechnologischen Wettbewerbsdifferenzierung sind weitgehend ausgereizt und häufig nur noch durch immense Forschungs- und Entwicklungskosten gestaltbar (Olemotz 1995). Bei derartigen Konstellationen, ohne zusätzliche aus Kundensicht wahrnehmbare Differenzierungsmerkmale, ergibt sich vielfach eine Intensivierung des Preiswettbewerbs (Laakmann 1995). Die Folgen sind Preis- und Margenerosionen im Produktgeschäft und ein verstärkter Verdrängungswettbewerb zwischen den am Markt agierenden Unternehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Backhaus K (1999) Industriegütermarketing, 6. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  2. Back-Hock A (1988) Lebenszyklusorientiertes Produktcontrolling. BerlinGoogle Scholar
  3. Bruhn M (2001) Marketing. 5. Aufl. WiesbadenGoogle Scholar
  4. Dhillon BS (1989) Life Cycle Costing. Ontario CanadaGoogle Scholar
  5. Homburg Ch, Garbe B (1996) Industrielle Dienstleistungen. HBR 18: 68–75Google Scholar
  6. Koppelmann U (2001) Produktmarketing, 6. Aufl. BerlinGoogle Scholar
  7. König M, Völker R (2002) Innovationsmanagement in der Industrie. MünchenGoogle Scholar
  8. Laakmann K (1995) Value-Added Services als Profilierungsinstrument im Wettbewerb. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  9. Mann A (1998) Erfolgsfaktor Service. WiesbadenGoogle Scholar
  10. Meffert H, Bruhn M (2000) Dienstleistungsmarketing, 3. Aufl. WiesbadenGoogle Scholar
  11. Meier H et al. (2001) Systematische und individuelle Dienstleistungserbringung in Kunden-Lieferanten-Netzwerken. Industrie Management 17: 36–41Google Scholar
  12. MSR Consulting Group (1999) Professionelle Vermarktung von Dienstleistungen in der Investitionsgüterindustrie. DüsseldorfGoogle Scholar
  13. Olemotz Th (1995) Strategische Wettbewerbsvorteile durch industrielle Dienstleistungen. Wirtschaftswiss. Dissertation. Justus-Liebig-Universität GiessenGoogle Scholar
  14. Pfeiffer W, Bischof P (1981) Produktlebenszyklen. In: Steinmann H (Hrsg) Planung und Kontrolle. MünchenGoogle Scholar
  15. Riezler St (1996) Lebenszyklusrechnung. WiesbadenGoogle Scholar
  16. Siegwart H, Senti R (1995) Product Life Cycle Management. StuttgartGoogle Scholar
  17. Webster F, Wind Y (1972) Organizational Buying Center Behavior. New YorkGoogle Scholar
  18. Zehbold C (1996) Lebenszykluskostenrechnung. WiesbadenGoogle Scholar
  19. Ziegenbein K (2002) Controlling, 7. Aufl. LudwigshafenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Manfred König
  • Marco Colucci

There are no affiliations available

Personalised recommendations