Advertisement

Adhäsiv befestigte Glaskeramikkronen

Chapter
  • 49 Downloads

Zusammenfassung

Metallkeramisch verblendete Kronen gelten bislang aufgrund der sicheren Anwendung und positiver Langzeitergebnisse als Restauration der Wahl für die einsehbare Kronenversorgung im Seitenzahnbereich (Kerschbaum et al. 1997). Jedoch sind derartige Restaurationen auch mit gewissen Nachteilen behaftet. Die durch den Aufbrennprozeß hervorgerufenen Ansammlungen unedler Metallanteile an der Legierungsoberfläche können einen negativen Einfluß auf die marginale Gingiva haben (Wirz et al. 1997 a, b) und das häufig zu opake Aussehen von Verblend-Metallkeramik-Kronen (VMK) wird mitunter als störend empfunden. Daher haben — zumindest in bestimmten Fällen — alternative Techniken einen gewissen Stellenwert in der restaurativen Zahnheilkunde erlangt. Es sind dies heute die galvanokeramischen und die vollkeramischen Kronen (Kerschbaum u. Erpenstein 1997). In ihnen verbindet sich das Streben nach besserer Biokompatibilität der Zahnersatz-Konstruktionen mit der relativ einfachen Realisierbarkeit von Restaurationen, die höchsten ästhetischen Anforderungen genügen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adamcyk A, Spiechowicz E (1990) Plaque accumulation on crowns made of various materials. Int J Prosthodont 3:285Google Scholar
  2. Bowen HK (1986) Moderne keramische Werkstoffe. Spektrum der Wissenschaft 12:140Google Scholar
  3. Edelhoff D, Marx R (1995) Adhäsion zwischen Vollkeramik und Befestigungskomposit nach unterschiedlicher Oberflächenbehandlung. Dtsch Zahnärztl Z 50:112Google Scholar
  4. Edelhoff D, Jansen V (1996) Vollkeramische Kronen aus IPS-Empress — klinische Befunde nach dreijähriger Liegedauer. (Vortrag im Rahmen des 5. Nordrheinischen Hochschultages, Universitätsklinikum der RWTH Aachen, 7.12.)Google Scholar
  5. Edelhoff D, Hübben R, Spiekermann H (1997 a) Einfluß unterschiedlicher Stumpf-und Befestigungsmaterialien auf die Bruchfestigkeit von Vollkeramikkronen aus IPS-Empress. (Vortrag auf der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund-und Kieferkrankheiten und der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde e. V. in Magdeburg, 2.-5.10.)Google Scholar
  6. Edelhoff D, Yildirim M, Spiekermann H, Rübben A (1997 b) Technik zur Herstellung halbkonfektionierter Stiftaufbauten aus Keramik. Phillip J 14:307Google Scholar
  7. Edelhoff D, Marx R, Spiekermann H (1998 a) Reparatur abgeplatzter Verblendungen durch intraorale Silikatisierung — eine In-vitro Untersuchung. Dtsch Zahnärztl Z 53:115Google Scholar
  8. Edelhoff D, Yildirim M, Fischer H, Spiekermann H, Rübben A (1998 b) Wurzelstifte — und individuelle Stumpfaufbauten aus Keramik — erste klinische Erfahrungen mit dem CosmoPost-System. Quintessenz 49:257Google Scholar
  9. Erpenstein H (1997) Behandlungsplanung unter besonderer Berücksichtigung der Parodontaltherapie. Dtsch Zahnärztl Z 52:395Google Scholar
  10. Fradeani M, Aquilano A (1997) Clinical experience with Empress crowns. Int J Prosthodont 10:241PubMedGoogle Scholar
  11. Hickel R (1997) Moderne Füllungswerksstoffe. Dtsch Zahnärztl Z 52:572Google Scholar
  12. Kerschbaum T, Erpenstein H (1997) Galvano-keramische Einzelkronen haben sich klinisch bewährt, zm 87:24Google Scholar
  13. Kerschbaum T, Setz M, Teeuwen U (1997) Verweildauer von kunststoffund metallkeramisch verblendeten Kronen und Brücken. Dtsch Zahnärztl Z 52:404Google Scholar
  14. Lee H, Swartz ML (1972) Evaluation of a composite resin crown and bridge luting agent. J Dent Res 51:756–766PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Meier M, Fischer H, Richter EJ, Maier HR, Spiekermann H (1995) Einfluß unterschiedlicher Präparationsgeometrien auf die Bruchfestigkeit vollkeramischer Molarenkronen. Dtsch Zahnärztl Z 50:295Google Scholar
  16. Phillips RW, Swartz ML, Rhodes B (1970) An evaluation of a carboxylate adhesive cement. J Am Dent Assoc 81:1353–1359PubMedGoogle Scholar
  17. Pospiech P, Rammelsberg P, Gernet W, Geymeier D (1992) Vergleichende Untersuchungen zur Druckscherfestigkeit von Mirage-, Dicor-und VMK-Kronen. Dtsch Zahnärztl Z 47:630Google Scholar
  18. Pospiech P, Rammeisberg P, Rosenboom C, Gernet W (1996) Der Einfluß des Befestigungssystems auf die Bruchfestigkeit von vollkeramischen Molarenkronen. Schweiz Monatsschr Zahnmed 106(4):368Google Scholar
  19. Pröbster L (1992) Compressive strength of two modern AllCeramic crowns. Int J Prosthodont 5:409PubMedGoogle Scholar
  20. Scherrer SS, Rijk WG de (1993) The fracture resistance of AllCeramic crowns on supporting structures with different elastic moduli. Int J Prosthodont 6:462PubMedGoogle Scholar
  21. Shillingburgh HT; Jacobi R, Brackett SE (1988) Grundlagen der Zahnpräparation. Quintessenz, BerlinGoogle Scholar
  22. ten Cate JM, Duinen RNB van (1995) Hypermineralization of dentinal lesions adjacent to glass-ionomer cement restorations. J Dent Res 74:1266PubMedCrossRefGoogle Scholar
  23. Wirz J, Schmidli F, Jäger K (1997 a) Probleme mit Edelmetallegierungen. Teil 1: Goldgußlegierungen. Quintessenz 48:827Google Scholar
  24. Wirz J, Schmidli F, Jäger K (1997 b) Probleme mit Edelmetallegierungen. Teil 2: Goldreduzierte Legierungen. Quintessenz 48:995Google Scholar
  25. Wohlwend A, Schärer P (1990) Die Empress-Technik. Ein neues Verfahren zur Herstellung von vollkeramischen Kronen, Inlays und Facetten. Quintessenz Zahntech 16:966Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Universitätsklinikum RWTH AachenAachenGermany
  2. 2.Poliklinik für Zahnärztliche ProthetikKlinik für Zahn-, Mund- und KieferkrankheitenWürzburgGermany

Personalised recommendations