Advertisement

Finanzdienstleistungen im Informationszeitalter — Vision, Referenzmodell und Transformation

  • Susanne Leist
  • Robert Winter
Part of the Business Engineering book series (BE)

Zusammenfassung

Das Bankgeschäft unterliegt in den letzten Jahren einem Strukturwandel, der sich insbesondere im Retailbereich mit enorm hoher Geschwindigkeit vollzieht. Ursachen auf nationaler Ebene sind dafür einerseits die zunehmende Wettbewerbsdynamik, die sich aufgrund der gesättigten Inlandsmärkte, neue Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnologien und des branchenübergreifenden Wettbewerbs (Allfinanzkonzept) ergibt sowie andererseits die Verschiebung der Kundenbedürfnisse (Choi 1997, S. 1). Der sogenannte Wertewandel beim Kunden stellt dabei eine besondere Herausforderung für die Banken dar. Während die Ansprüche des Kunden bezüglich der (Beratungs-)Qualität sowie der Flexibilität und Verfügbarkeit des Dienstleistungsangebotes stetig steigen, sinkt gleichzeitig die Loyalität der Kunden gegenüber der eigenen Bank. Letzteres wird durch den Aspekt verstärkt, dass ein Wechsel der Banken durch die Inanspruchnahme beispielsweise von Direktbanken für den Kunden deutlich einfacher geworden und meist mit weniger Kosten verbunden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Backhaus, K.; Meyer, M.: Strategische Allianzen und strategische Netzwerke; In: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, Nr. 7, 1993, S. 330–334.Google Scholar
  2. Batini, C./ Ceri, S./ Navathe, S.B.: Conceptual Database Design. An Entity-Relationship-Approach, Redwood Citi et al. 1992.Google Scholar
  3. Becker, J.: Grundsätze ordnungsmässiger Modellierung, Universität Münster, http://www.wi.uni-muenster.de/is/projekte/gom/ (19.7.1999).
  4. Choi, S.: Strategien von Banken in globalen Wettbewerb, Wiesbaden 1997.Google Scholar
  5. Fugmann, T./ Heinrich, B./ Leist, S./ Winter, R.: Banking im Informationszeitalter-Formen und Gestaltungsfragen von Wertschöpfungsnetzwerken im Bankbereich, in: Steiner, Manfred et al. (Hrsg): Elektronische Dienstleistungswirtschaft und Financial Engineering, Münster: Schüling Verlag, 1999, S. 237–261.Google Scholar
  6. Geschäftsbericht der Ükobank, http://www.oekobank.de/, 1997.
  7. Geschäftsbericht der Volksbank Dreieich, http://www.vobadreieich.de/, 1997.
  8. Hagel, J./ Singer, M.: Unbundling the Corporation, in: Harvard Business Review, March-April 1999, S. 133–141.Google Scholar
  9. Homepage des Finanzdienstleister Swiss Life, http://www.swisslifeservices.ch/de/home/in-dex.html/de/home/in-dex.html Stand: Juni 1999.
  10. Homepage des Finanzdienstleisters Quicken, http://www.quicken.com/life_events/ Stand: Juni 1999.
  11. Keller, G./ Teufel, T.: SAP R/3 prozessorientiert anwenden: Iteratives Prozess-Prototyping zur Bildung von Wertschöpfungsketten, Bonn et al. 1997.Google Scholar
  12. Krogstie, J.: Conceptual Modelling for Computerized Information Systems Support in Organizations, PhD Thesis, University of Trondheim, Trondheim 1995.Google Scholar
  13. Leist, S./ Winter, R. (1999a): Component-Based Banking-Modularization of Information Processing in Banks as a Foundation for Virtual Business, in: Abramowicz, W. (ed.): BIS’99, 3rd International Conference on Business Information Systems, Poznan, Poland, 14-16 April 1999, Practical Sessions, pp.197–208.Google Scholar
  14. Leist S./ Winter, R. (1999b): Banking of the Information Age-Vision, Transformation, and Design Principles Arbeitsbericht (BE HSG/FP BAI/01) des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität St.Gallen, April 1999.Google Scholar
  15. Meierhofer, R.: Retail Banking im vernetzten Wirtschaftssystem, Publikation der Swiss Banking School, Bern/Stuttgart/Wien 1999.Google Scholar
  16. Moody, D./ Shanks, G.G.: What makes a Good Data Model. Evaluating the Qualtiy of Entity Relationship Models, in: Entity Relationship Approach-ER 94 Business Modelling and Re-Engineering 13th International Conference on the Entitiy-Relationship Approach. Proceedings: P. Loucopoulus (ed). Berlin et al.: Springer, 1994, pp. 94–111.CrossRefGoogle Scholar
  17. Müller-Stewens, G.: Grundzüge einer Virtualisierung, in: G. Müller-Stewens (Hrsg.): Virtualisierung von Organisationen, Stuttgart 1997.Google Scholar
  18. Üsterle, H.: Business Engineering, Prozess-und Systementwicklung, Band 1: Entwurfstechniken, Berlin-Heidelberg, Springer 1995.CrossRefGoogle Scholar
  19. Üsterle, H.: Vision des Business Engineering, Referat im MBE-Block 1, in: MBE-Lehrgangsunterlagen, Universität St. Gallen, Institut für Wirtschaftsinformatik, 1999.Google Scholar
  20. Penzel, H.-G.: Post Merger Management für Banken-und die Konsequenzen für das IT-Management, in: Weinhardt, C. / H. Meyer zu Selhausen / M. Morlock (Hrsg.): Informationssysteme in der Finanzwirtschaft, Berlin-Heidelberg: Springer 1998, S. 1–27.CrossRefGoogle Scholar
  21. Röhrig, W.: Aufzeichnungen aus einem Gespräch über Kooperationsmöglichkeiten und Entwicklungstendenzen der Volksbanken und Raiffeisenbanken mit Herrn Werner Röhrig, Vorstandsmitglied der Vereinigten Volksbank, März, 1999.Google Scholar
  22. Schütte, R.: Grundsätze ordnungsmässiger Referenzmodellierung: Konstruktion konfigurations-und anpassungsorientierter Modelle, Wiesbaden: Gabler 1998.Google Scholar
  23. Stappel, M.: Der Wandel der Vertriebsstrukturen verändert den Wettbewerb, Genossenschaftsblatt Nr. 4, S. 4–6, 1998.Google Scholar
  24. Sydow, J.: Strategische Netzwerke-Evolution und Organisation, Wiesbaden 1992.Google Scholar
  25. Zachman, J.A.: Business System Planning and Business Information Control Study: A Comparison, in: IBM Systems Journal 1/1982, S. 31–53.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • Susanne Leist
    • 1
  • Robert Winter
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für Allg. BWL insbesondere WirtschaftsinformatikEuropa-Universität ViadrinaFrankfurtDeutschland
  2. 2.Institut für WirtschaftsinformatikUniversität St. GallenSt. GallenSchweiz

Personalised recommendations