Advertisement

Wiedernutzbarmachung von Tagebauen und Kippen

Chapter
  • 3.6k Downloads

Zusammenfassung

Ausgehend von den rechtlichen Grundlagen für die bergbaulichen Tätigkeiten werden die Ziele, Aufgaben und Grundsätze einer nutzungsorientierten Sanierung bergbaulicher Flächen definiert und Sanierungsstrategien für die beiden Braunkohlenreviere in Ostdeutschland entwickelt. Aus den Untersuchungen zur Böschungsstabilität ehemaliger Braunkohlentagebaue, der Beurteilung der Setzungsfließgefahr an hiesigen Kippen werden Techniken, Technologien und Einsatzkriterien abgeleitet, mit denen gekippte setzungsfließgefährdete Böschungen gesichert, saniert und gestaltet werden. Erforderliche Planungen zur Herstellung der bodenmechanischen und hydromechanischen Stabilität an Böschungen von Tagebaurestlöchern und deren Hinterland sowie zum Nachweis des Sanierungserfolges als Voraussetzung für das Beenden der Bergaufsicht werden beschrieben. Anhand einer Vielzahl von Fallbeispielen werden praktische Vorgehensweisen der Sicherung, Sanierung und Gestaltung der Tagebaurestlöcher und -seen unter Berücksichtigung verschiedener Nutzungsziele und Lastfälle vorgestellt. Grundsätze des Bauens auf bindigen Mischbodenkippen werden an 2 Beispielen dargestellt.

Literatur

  1. Autorenkollektiv (2003) Bodenmechanik und Tagebausicherheit im Braunkohlenbergbau der Lausitz. Beiträge zur Geschichte des Bergbaus in der Niederlausitz, Förderverein Kulturlandschaft Niederlausitz e. V., CottbusGoogle Scholar
  2. BIUG (2005) Leitfaden zur Erstellung von Standsicherheitseinschätzungen zur Beurteilung der Tragfähigkeit des verflüssigungsgefährdeten Kippenuntergrundes im Hinterland sanierter Restlochbereiche (Entwurf), LMBV mbH Senftenberg, BIUG GmbH FreibergGoogle Scholar
  3. BIUG (2008) 1. Nachtrag zur „SE-Leichte Rüttelverdichtung (LRV) in den Randbereichen der wieder herzustellenden Schutzgräben Nord und AK Bärwalde im Wasserspeicher Lohsa II“ – Sanierung der Rutschung vom 28.04.2008 und Sicherung der Böschungsbereiche. LMBV mbH Senftenberg, BIUG GmbH Freiberg, 10.06.2008Google Scholar
  4. CUI (2009) Technisch historische Recherche zum Betriebsablauf Grube „Concordia“ bei Nachterstedt in Kombination zum südlichen Bereich des ehemaligen Tagebaues Nachterstedt/Schadeleben. CUI, Consultinggesellschaft für Umwelt und Infrastruktur mbH HalleGoogle Scholar
  5. Dierichs D (1988) Untersuchungen zum Verhalten locker gelagerter wassergesättigter Sande als Basis für die Bewertung der Standsicherheit von Kippenböschungen, Freiberger Forschungshefte A 824, Deutscher Verlag für GrundstoffindustrieGoogle Scholar
  6. Dorschner E (1965) Setzungsverlauf der Tagebaukippe des Braunkohlenbergbaus, Bergakademie Freiberg, Freiberger Forschungsheft A 334Google Scholar
  7. Formazin J (1988) Bebauung von Kippen des Braunkohlentagebaus. Bauplanung-Bautechnik 42 Jg., Heft 11Google Scholar
  8. Förster W (1997) Bewertung vorliegender Standsicherheitsnachweise für den Tagebau Berzdorf – Ansatz der Festigkeit in den vorgegebenen Gleitflächen. LMBV mbH HoyerswerdaGoogle Scholar
  9. Förster W (2002) Anforderungen an die Haupt- und Abschlussgutachten zum Nachweis der bodenmechanischen und hydromechanischen Stabilität von Restlochböschungen. LMBV mbH, BrieskeGoogle Scholar
  10. Förster W (2005) Festigkeit verflüssigungsfähiger Materialien – Anwendung. Weiterbildungsseminar für Sachverständige des Sächsischen OberbergamtesGoogle Scholar
  11. Förster W, Krüger J (1998) Anwenderempfehlung zur Staffelung von Zündzeitpunkten bei Sprengungen. TU Bergakademie Freiberg, Institut für GeotechnikGoogle Scholar
  12. Förster et al (1990) Richtlinie für die Sanierung von verflüssigungsgefährdeten Lockergesteinen durch Sprengen. Arbeitsgruppe Sprengverdichtung der TU Bergakademie Freiberg, Lausitzer Braunkohlen AG Schwarze Pumpe und des Wärmeanlagenbaus BerlinGoogle Scholar
  13. Förster W, Luckner L, Diener L (1997) Bewertung vorliegender Standsicherheitsnachweise für den Tagebau Berzdorf. LMBV mbH, Hoyerswerda, BIUG GmbH, FreibergGoogle Scholar
  14. Förster W, Reichel G, Vogt A (1999a) Deutsche Patentschrift DE 199 19 352: „Verfahren zur Messung des Drucksetzungsverhaltens eines vorzugsweise kohäsionslosen Lockergesteins“Google Scholar
  15. Förster W, Reichel G, Vogt A (1999b) Deutsche Patentschrift DE 199 19 351: „Verfahren zur Messung des Sackungsverhaltens vorzugsweise kohäsionsloser Lockergesteine“Google Scholar
  16. Friedrich J (2006) Planung zur Bergbausanierung im ehemaligen Braunkohlentagebau Berzdorf, Vortrag zum Jubiläumskolloquium 15 Jahre G.U.B. Ingenieurgesellschaft mbHGoogle Scholar
  17. Galiläer P, Bennewitz T (2008) Autobahnbau auf Tagebaukippen im Südraum Leipzig. Straße und Autobahn 7Google Scholar
  18. Gehrisch M (1998) Erläuterungen zu den Richtwerten für mögliche Nutzungsarten im Bereich eingeschränkter Folgenutzung in Abhängigkeit von den Grundwasserflurabständen im Tagebaufeld Spreetal. LMBV mbH Hoyerswerda, BIUG GmbH FreibergGoogle Scholar
  19. GEO – SLOPE International Ltd. (1996) Benutzerhandbuch, GEO – SLOPEGoogle Scholar
  20. GGU (2006) Böschungsberechnungen und Berechnungen von Bodenvernagelungen und Bewehrte – Erde – Wänden nach DIN 4084 (neu), Civilserve GmbH SteinfeldGoogle Scholar
  21. Grießl D, Weber W (2006) Bodenmechanisches Hauptgutachten Tagebaurestgewässer Berzdorf – Bereich West- bis Südböschung – Standsicherheitsnachweis. LMBV mbH Senftenberg, G.U.B. Ingenieurgesellschaft mbH, Büro ZwickauGoogle Scholar
  22. Grießl D, Weber W (2009) Bodenmechanischer Standsicherheitsnachweis, 6. NT zum SN vom 20.06.1996, Tagebaurestgewässer Berzdorf – Bereich Ostmarkscheide. LMBV mbH Senftenberg, G.U.B. Ingenieur AG, Büro DresdenGoogle Scholar
  23. Grießl D, Tynior R, Lucke B (2005) Umweltgeotechnische Problemstellung bei der Nutzung und Flutung des Braunkohlentagebaues Berzdorf/Oberlausitz, VortragGoogle Scholar
  24. HGN (1986) Ergebnisbericht Hydrogeologische Detailerkundung Frose-Wilsleben. Unveröffentlichte Berichterstattung VEB Hydrogeologie NordhausenGoogle Scholar
  25. Jennrich C (1999) Dynamik von Setzungsfließrutschungen und Bildung von Schwallwellen. In: Veröffentlichungen des Instituts für Geotechnik, Heft 99-3, TU Bergakademie Freiberg,Google Scholar
  26. Jolas P (1996) Setzungsfließen, die gefährlichste und problematischste Rutschungsart von Tagebaukippen in der ostdeutschen Folgelandschaft des Braunkohlenbergbaues. LMBV mbH, VT20.3 Geotechnik/BodenmechanikGoogle Scholar
  27. Keßler J, Erler R (2002) Standsicherheitseinschätzung zum Setzungsfließereignis vom 19.11.2001 sowie zu speziellen Untersuchungen zur Insel- und Schutzgrabenproblematik. LMBV mbH Hoyerswerda, BIUG GmbH FreibergGoogle Scholar
  28. Keßler J, Förster W (1992) Sprengverdichtung zur Verbesserung von setzungsfließgefährdeten Kippen. Freiberger Forschungshefte A 819, Deutscher Verlag für GrundstoffindustrieGoogle Scholar
  29. Kuntze W, Vogt A (2003) Sanierung und Sicherung der Restlochkette Sedlitz-Skado-Koschen. Abstract band Nachhaltige Entwicklung von Folgelandschaften des Braunkohlenbergbaus, M.-L.-Universität Halle-WittenbergGoogle Scholar
  30. LAUBAG (1996) Ergebnisbericht bodenphysikalischer Untersuchungen – Untersuchung von Bodenproben aus den Nasstagebauen Mühlberg BT II und BT IV der Elbekies Mühlberg GmbH auf bodenphysikalische Kennwerte und Verflüssigungseigenschaften, Lausitzer Braunkohlen AG, Abt. BodenmechanikGoogle Scholar
  31. Leonhardt A, Förster W (1993) Verflüssigungsverhalten von Sand unter Einwirkung dynamischer Lasten. Freiberger Forschungshefte A 824, Deutscher Verlag für GrundstoffindustrieGoogle Scholar
  32. LMBV (1998) Leitfaden „Beurteilung der Setzungsfließgefahr und Schutz von Kippen gegen Setzungsfließen“, LMBV mbH Berlin – Universität Karlsruhe – TU Bergakademie FreibergGoogle Scholar
  33. LMBV (1999) Leitfaden „Empfehlungen und Bemessungsgrundlagen für das Bauen auf bindigen Mischbodenkippen der Braunkohlentagebaue im Mitteldeutschen Revier“, LMBV mbH Berlin, TU Bergakademie Freiberg, Universität Karlsruhe, TU München, FCB Espenhain, BAUGEO Leipzig, Keller Grundbau GmbH, MFPA LeipzigGoogle Scholar
  34. LMBV (2001) Leitfaden „Empfehlungen und Bemessungsgrundlagen für die Gestaltung von Tagebaurestseen“, LMBV mbH Berlin – BIUG GmbH Freiberg – TU Dresden – BSF GmbH Frankfurt/OderGoogle Scholar
  35. LMBV (2002) Leitfaden „Flächenhafter Nachweis der Verdichtung stabilisierter Kippen und Kippenböschungen“, LMBV mbH Berlin – TU Bergakademie Freiberg – GGD Gesellschaft für Geowissenschaftliche Dienste mbH Leipzig – GMB Gesellschaft für Montan- und Bautechnik mbH SenftenbergGoogle Scholar
  36. LMBV (2007) Wandlungen und Perspektiven Schlabendorf/Seese, 2. Aufl. LMBV – Abteilung Planung LausitzGoogle Scholar
  37. Lodig L (1994) Lohsa II – Lausitzer Tagebaurestlöcher werden Speichersystem. BraunkohleGoogle Scholar
  38. Lucke B et al. (2007) Beispiele zur Koppelung ohnehin notwendiger geotechnischer Sanierungsaufgaben mit Maßnahmen zur Reduzierung bergbaubedingten Säurepotentials. Workshop „Management bergbaubedingten Säurepotentials“. TU Bergakademie FreibergGoogle Scholar
  39. Luckner L (2002) Studie – Prüfung der hydraulischen Verhältnisse im Wasserspeicher Lohsa II im Hinblick auf Sedimentverfrachtungen und auf die Entwicklung der Wasserbeschaffenheit. LMBV mbH Hoyerswerda, GFI GmbH DresdenGoogle Scholar
  40. Luckner L (2006) Hydrogeologische Berechnungen für die Restlochflutung und den Grundwasserwiederanstieg im Sanierungsgebiet Tgb. Berzdorf (Hydrologische Einschätzung) mit den Nachträgen 1 bis 3. LMBV mbH Hoyerswerda, DGFZ e. V. DresdenGoogle Scholar
  41. Luckner L, Gockel G, Seidel K-H (1997) Restlochflutung – Gefahrenabwehr, Wiedernutzbarmachung und Normalisierung der wasserwirtschaftlichen Verhältnisse im Lausitzer Revier. LMBV mbHGoogle Scholar
  42. Meyerhof GG, Hanna AM (1978) Ultimate bearing capacity, foundations on layered soils under in clined load. Can Geotechnical J 15:565–572CrossRefGoogle Scholar
  43. Mukrasch O (1999) Standsicherheitsnachweis für die Endböschungsgestaltung der Halde Neuberzdorfer Höhe, einschließlich Abbauphasen. Geotechnisches Gutachten. LMBV mbH Hoyerswerda, G.U.B. Ingenieurgesellschaft Lausitz GmbHGoogle Scholar
  44. Reichel G (1995) Deutsche Patentschrift DE 195 35 209: „Verfahren zur Bestimmung des Drucksetzungsverhaltens eines vorzugsweise kohäsionslosen Lockergesteins“Google Scholar
  45. Reichel G (1997a) Zum Einfluss der Anstiegsgeschwindigkeit aufgehenden Grundwassers in Kippen auf das relative volumenbezogene Sackungsmaß, Braunkohle Surface MiningGoogle Scholar
  46. Reichel G (1997b) Deutsche Patentschrift DE 197 04 176: „Verfahren zur Bestimmung des Wasserdurchlässigkeitsverhaltens vorzugsweise kohäsionsloser Lockergesteine“Google Scholar
  47. Reichel G (1999) Ein mathematisches Modell zum Primärsetzungsverhalten kohäsionsloser Lockergesteine, Braunkohle – Surface MiningGoogle Scholar
  48. RP OL-NS Regionaler Planungsverband Oberlausitz – Niederschlesien (1997) Braunkohlenplan als Sanierungsrahmenplan für den stillgelegten Tagebau Lohsa, Teil 1– Bergbau- und Wasserbaumaßnahmen Wasserspeicher Lohsa II, Regionaler Planungsverband Oberlausitz – Niederschlesien, 1997Google Scholar
  49. Schoewe W (1995) Zusammenfassender Bericht zu den Sanierungsmaßnahmen am Speicher Lohsa II unter Berücksichtigung seiner wasserwirtschaftlichen Nutzung. LBV mbH Brieske, PCE CONSULTEC GmbH Berlin, BIUG GmbH Freiberg. Fluß- und Seebauconsult PotsdamGoogle Scholar
  50. Tamaskovics N (1995) Kippenflächen des Braunkohlenbergbaus als Baugrund. In: Veröffentlichungen des Instituts für Geotechnik, Heft 95-1, TU Bergakademie FreibergGoogle Scholar
  51. VEB BUS Welzow (1981) Kennwertanalyse der anstehenden Materialien im Bereich der Ostmarkscheide des Tagebaues Berzdorf. DB Projektierung, PB Großräschen, Gruppe BodenmechanikGoogle Scholar
  52. VE BKK Senftenberg und Bergakademie Freiberg (1983) Dokumentation der Forschungsergebnisse 1983. Beurteilung der Setzungsfließgefahr an Kippenböschungen (Forschungsstand: 11/1982). VE BKK Senftenberg und Bergakademie FreibergGoogle Scholar
  53. Vogt A, Förster W (1991) Abschätzung der Rückgriffweite von Setzungsfließrutschungen. Neue Bergbautechnik 21Google Scholar
  54. Vogt A, Förster W (1993) Seismische Anregung von Kippen durch Tagebaugeräte. Freiberger Forschungshefte A 824, Deutscher Verlag für GrundstoffindustrieGoogle Scholar
  55. Zeiß H (1989) Aus der Rutschung ’P’ abgeleitete technologische Konsequenzen zur Betriebsweise des Tagebaues Berzdorf bei der Annahme ähnlicher geotechnischer Verhältnisse für weitere Abbaubereiche. Dissertation A, TU Bergakademie FreibergGoogle Scholar

Gesetzliche Grundlagen

  1. BBergG (1980) Bundesberggesetz mit Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bergbaulicher Vorhaben und Einigungsvertragsgesetz. Verlag GlückaufGoogle Scholar
  2. SächsBergVO (2009) Verordnung des Sächsischen Oberbergamtes über die Bergaufsicht unterliegenden Betriebe, Tätigkeiten und Einrichtungen (Sächsische Bergverordnung – SächsBergVO)Google Scholar
  3. TA Abfall (1991) Technische Anleitung zur Lagerung, chemisch/physikalischen, biologischen Behandlung, Verbrennung und Ablagerung von besonders überwachungsbedürftigen Abfällen, Zweite Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum AbfallgesetzGoogle Scholar
  4. TA Siedlungsabfall (1993) Technische Anleitung zur Verwertung, Behandlung und sonstigen Entsorgung von Siedlungsabfällen, Dritte Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum AbfallgesetzGoogle Scholar

Normen

  1. DIN 1054 (2005) Baugrund – Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau, 2005–01Google Scholar
  2. DIN 18196 (2006) Erd- und Grundbau, Bodenklassifikation für bautechnische Zwecke, 2006–06Google Scholar
  3. DIN 4017 (2006) Baugrund – Berechnung des Grundbruchwiderstands von Flachgründungen, 2006–11Google Scholar
  4. DIN 4020 (2003) Geotechnische Untersuchungen für bautechnische Zwecke, 2003–09Google Scholar
  5. DIN 4021 (1990) Baugrund – Aufschluss durch Schürfe und Bohrungen sowie Entnahme von Proben, 1990–10Google Scholar
  6. EC 7 (1997) Eurocode 7, „Entwurf, Berechnung und Bemessung in der Geotechnik“, mit den Teilen: DIN EN 1997-1„Allgemeine Regeln“ und DIN EN 1997-2„Erkundung und Untersuchung des Baugrunds“Google Scholar

Richtlinien

  1. Arbeitsrichtlinie (1987) „Maßnahmen zur Vermeidung von Setzungsfließrutschungen in der Phase der Projektierung von Tagebauen“, Industriezweig BraunkohleGoogle Scholar
  2. Richtlinie (1985) „Beurteilung der Setzungsfließgefahr und Schutz von Kippen gegen Setzungsfließen“, Braunkohlenkombinat Senftenberg und TU Bergakademie FreibergGoogle Scholar
  3. Richtlinie (1989) „Beurteilung der Setzungsfließgefahr und Schutz von Kippen gegen Setzungsfließen“, Braunkohlenkombinat Senftenberg und TU Bergakademie FreibergGoogle Scholar
  4. Richtlinie (2001) für die Untersuchung der Standsicherheit von bleibenden Böschungen und Böschungssystemen im Braunkohlenbergbau. Landesamt für Geologie und Bergbau Brandenburg, CottbusGoogle Scholar
  5. Richtlinie (2005) über die geotechnische Sicherheit im Bergbau über Tage (Richtlinie Geotechnik). Oberbergamt des Freistaates Sachsen FreibergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbHSenftenbergDeutschland
  2. 2.HetzdorfDeutschland
  3. 3.Institut für Bergbau und SpezialtiefbauTU Bergakademie FreibergFreibergDeutschland
  4. 4.CottbusDeutschland
  5. 5.BIUG Beratende Ingenieure für Umweltgeotechnik und Grundbau GmbHFreibergDeutschland
  6. 6.Gesellschaft für Montan- und Bautechnik mbH (GMB)SenftenbergDeutschland
  7. 7.G.U.B. Ingenieur AGZwickauDeutschland
  8. 8.Institut und Versuchsanstalt für GeotechnikTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  9. 9.FCB Fachbüro für Consulting und Bodenmechanik GmbHEspenhainDeutschland

Personalised recommendations