Advertisement

Klassische Bruch- und Versagenshypothesen

  • Dietmar GrossEmail author
  • Thomas Seelig
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel soll ein kurzer Einblick in einige klassische Bruch- und Versagenshypothesen für statische Materialbeanspruchung gegeben werden. Das Wort klassich deutet in diesem Zusammenhang an, dass die meisten dieser Festigkeitshypothesen, wie sie auch genannt werden, schon älteren Datums sind. Sie gehen teilweise auf Überlegungen Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts zurück, und sie sind untrennbar mit der Entwicklung der Festkörpermechanik verbunden. Durch die moderne Bruchmechanik wurden sie, was die Forschung betrifft, etwas in den Hintergrund gedrängt. Wegen ihrer weiten Verbreitung, die nicht zuletzt mit ihrer Einfachheit zusammenhängt, haben sie jedoch eine beachtliche Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gould, P.L. (1994). Introduction to Linear Elasticity. Springer, New YorkGoogle Scholar
  2. Paul, B. (1968). Macroscopic Criteria for Plastic Flow and Brittle Fracture.In Fracture – A Treatise, Vol. 2, ed. H. Liebowitz, pp. 315–496, Academic Press, LondonGoogle Scholar
  3. Nadai, A. (1950). Theory of Flow and Fracture of Solids, Vol. 1. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Festkörpermechanik Technische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  2. 2.Institut für MechanikUniversität Karlsruhe (KIT)KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations