Advertisement

Die infantile Zerebralparese

Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Zu den ältesten Krankheitsbildern der Medizingeschichte gehört die infantile Zerebralparese. Das äußere Erscheinungsbild dieser motorischen Störung beschäftigte zu allen Zeiten die Phantasie der Menschen und inspirierte bildende Kunst und Dichtung: Eine altägyptische Darstellung aus dem 14. vorchristlichen Jahrhundert zeigt eine männliche Person mit rechtsseitiger Hemiparese und Spitzfuß, gestützt auf einen Stab. Auf einem Gemälde von Mathias Grünewald (1485–1530) ist St. Cyriacus dargestellt, der eine Königstochter heilt, deren äußeres Erscheinungsbild auf eine spastische Tetraparese hindeutet. Vom Spanier Ribera (1593–1652) stammt das Gemälde „Le pied pot“, zu sehen im Louvre. Es stellt einen Knaben mit den typischen Merkmalen einer rechtsseitigen spastischen Hemiparese dar (Valentin 1961).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Villingen

Personalised recommendations