Advertisement

Literaturverzeichnis

Chapter
  • 1.5k Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abrahams V (1981) Sensory and motor specialization on some muscles of the neck. Trends in Neuroscience 4, S 24–27CrossRefGoogle Scholar
  2. Ambühl-Stamm D (1999) Früherkennung von Bewegungsstörungen beim Säugling. Urban & Fischer, München JenaGoogle Scholar
  3. Arlen A, Wackenheim A (1979) Céphalées et perturbations functionelles de la charniére cranio-vertebrale. Congrés de la Société Européene de Neuroradiologie, StrasbourgGoogle Scholar
  4. Arlen A (1979) Biometrische Röntgen-Funktionsdiagnostik der Halswirbelsäule. Schriftenreihe Manuelle Medizin, Bd 5. Verlag für Medizin Dr. Ewald Fischer, HeidelbergGoogle Scholar
  5. Arlen A (1985) Leitfaden zur Atlastherapie. Ass Rech Med Prev Sante, Munster, S 1–9Google Scholar
  6. Arlen A, Gehr B, Godefroy H (1985) Reversible Veränderungen der Hirnstammpotentiale nach manipulativer Atlastherapie bei zervikoenzephalen Syndromen — erste Ergebnisse. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K (Hrsg) Neuroorthopädie 3. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  7. Arlen A (1989) Atlastherapy and Multiple Sclerosis (Abstr). Manuelle Medizin 27,4: 83Google Scholar
  8. Arlen A (1989) Metameric Medicine and Atlastherapie. In: Paterson JK, Burn L (eds) Back Pain, An International Review. Kluwer Academic Publishers, Dordrecht Boston LondonGoogle Scholar
  9. Arlen A, Kraemer M, Patris A (1990) L’analyse radio-functionelle du rachis cervical, 1re partie: Méthologie, Mémoire. Ann Réadaptation Méd Phys 33:573–590Google Scholar
  10. Arlen A, Kraemer M, Patris A (1990) L’analyse radio-functionelle du rachis cervical, 2e partie: La bascule paradoxale de l’atlas. Ann Réadaptation Méd Phys 33: 591–601Google Scholar
  11. Ayres AJ (1979) Sensory Integration and the Child. Western Psychological Services, Los AngelesGoogle Scholar
  12. Ayres AJ (1984) Bausteine der kindlichen Entwicklung. Springer, Berlin Heidelberg NewYorkGoogle Scholar
  13. Bachmann P (1982) Klinische Erfahrungen mit Methyphenidat. In: Nissen G (Hrsg) Therapeutische Probleme bei psychomotorisch unruhigen Kindern. Thieme, Stuttgart NewYorkGoogle Scholar
  14. Balague F, Nordin M (1992) Back pain in children and teenagers. Baillieres Clin Rheumatol 6: 575–593PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Banks RW (2006) An allometric analysis of the number of muscle spindles in mammalian skeletal muscles. J Anat 208: 753–768PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Baumann JU (1970) Operative Behandlung der infantilen Zerebralparese. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  17. Baumann JU (1983) Lähmungen. In: Witt AN, Rettig H, Schlegel KF (Hrsg) Orthopädie in Praxis und Klinik, Bd VI, Teil 1. Thieme, Stuttgart New York, S 10–35Google Scholar
  18. Baumann JU (1997) Wirkungsnachweis manualmedizinischer Behandlung bei Zerebralparesen. In: Lohse-Busch H, Graf-Baumann T (Hrsg) Manuelle Medizin — Behandlungskonzepte bei Kindern. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  19. Baumel JJ (1974) Trigeminal-facial nerve communications. Their function in facial muscle innervation and reinnervation. Arch Otolaryngol 99: 34–44PubMedGoogle Scholar
  20. Baumgartner H, Bischoff H et al. (1993) Grundbegriffe der Manuellen Medizin. Terminologie, Diagnostik, Therapie. Springer, Berlin Heidelberg NewYorkGoogle Scholar
  21. Baumgartner H, Dvořák J, Graf-Baumann T, Terrier B (Hrsg) (1993) Grundbegriffe der Manuellen Medizin. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  22. Beard GM (1869) Neurasthenia, or nervous exhaustion. Boston Med Surg J 80: 217–221Google Scholar
  23. Beck-Föhn M (1999) Neurologische Ausfälle bei der Beckenring-Funktionsstörung (pelvic girdle dysfunction). Manuelle Medizin 37: 292–299CrossRefGoogle Scholar
  24. Beckmann HA (1963) Das Caput obliquum und sein Einfluss auf das übrige Skelettsystem. Dt. Gesundh.-Wes. 18:326–331Google Scholar
  25. Beckmann HA (1973) Die Schräglagedeformitäten des Säuglingsalters unter dem Gesichtspunkt des Caput obliquum und sein Einfluss auf das gesamte Skelettsystem sowie Längsschnittuntersuchungen nach Anwendung der Bauchlagerung von Säuglingen. Dt. Gesundh.-Wes. 28: 509–514Google Scholar
  26. Bein-Wierzbinski W, Scheunemann R, Sepke C (2008) Mögliche Zusammenhänge zwischen Kopfgelenksdysfunktionen und blickmotorischen Auffälligkeiten bei Grundschulkindern mit Schulschwierigkeiten. Manuelle Medizin 46: 307–315CrossRefGoogle Scholar
  27. Benninghoff A (1994) Drenckhan D, Zenker W (Hrsg) Anatomie Bd 1. Urban & Schwarzenberg, München, S 286–297Google Scholar
  28. Berg F van den, Capri J (1999) Angewandte Physiologie — Das Bindegewebe des Bewegungsapparates verstehen und beeinflussen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  29. Bernbeck R, Sinios A (1975) Vorsorgeuntersuchungen des Bewegungsapparates im Kindesalter. Orthopädische und neuromotorische Diagnostik. Urban & Schwarzenberg, München Berlin WienGoogle Scholar
  30. Biedermann H (1991) Kopfgelenksinduzierte Symmetriestörung bei Kleinkindern. Kinderarzt 22: 1475–1482Google Scholar
  31. Biedermann H (1993) Das KISS-Syndrom der Neugeborenen und Kleinkinder. Manuelle Medizin 31: 97–107Google Scholar
  32. Biedermann H (1995) Manual Therapie in Newborn and Infants. J Orthop Med 17: 2–9Google Scholar
  33. Biedermann H (1999) Das KIDD-Syndrom: ADS als funktionell-sensomotorische Störung. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  34. Biedermann H (1999) Biomechanische Besonderheiten des occipitocervicalen Überganges. In: Biedermann H (Hrsg) Manualtherapie bei Kindern. Enke, Stuttgart, S 19–26Google Scholar
  35. Birbaumer N, Schmidt RF (1995) Kognitive Funktionen und Denken. In: Schmidt RF (Hrsg) Neuro-und Sinnesphysiologie. Springer, Berlin Heidelberg NewYork, S 443Google Scholar
  36. Bischoff HP (1983) Segmentale Diagnostikan der Wirbelsäule. Manuelle Medizin heute. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 21–27Google Scholar
  37. Bischoff HP (1993) Die konservative Therapie bei funktionellen Störungen der Halswirbelsäule. In: Springorum HE, Katthagen BD (Hrsg) Aktuelle Schwerpunkte der Orthopädie 4: 39–44. Thieme, Stuttgart NewYorkGoogle Scholar
  38. Bischoff HP (1994) Chirodiagnostische und chirotherapeutische Technik. PERIMED-Spitta, Balingen, S 31–34, 86 ff, 91–112Google Scholar
  39. Bischoff HP, Moll H (2007) Kurzgefasstes Lehrbuch der Manuellen Medizin. Chirodiagnostische und chirotherapeutische Technik. PERIMED-Spitta, BalingenGoogle Scholar
  40. Blecher JC, Howaldt HP (1998) Behandlung der nichtsynostotischen kindlichen Schädeldeformitäten mit dynamischen Kopforthesen. Zeitschr. f. Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Vol 2, Supplement 1, S 81–85CrossRefGoogle Scholar
  41. Bobath B, Bobath K (1977) Die motorische Entwicklung bei Zerebralparesen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  42. Bobath B (1986) Abnorme Haltungsreflexe bei Gehirnschäden. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  43. Bohrer SP, Klein A, Martin W (1985) „V„shaped predens space. Skeletal Radiol 14: 111–116PubMedCrossRefGoogle Scholar
  44. Brooke R (1924) The sacro-iliac joint. J Anat Physiol 58, 299–305Google Scholar
  45. Bradley CH (1937) The Behaviour of Children receiving Benzedrine. Am J Psych 94: 577–585Google Scholar
  46. Buchmann J, Bülow B (1983) Funktionelle Kopfgelenksstörungen bei Neugeborenen im Zusammenhang mit Lagereaktionsverhalten und Tonusasymmetrie. Manuelle Medizin 21: 59–62Google Scholar
  47. Buchmann J (1988) Motorische Entwicklung und Wirbelsäulenfunktionsstörungen. Manuelle Medizin 3: 37–39Google Scholar
  48. Buchmann J, Bülow R (1989) Asymmetrische frühkindliche Kopfgelenksbeweglichkeit. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  49. Buchmann J, Bülow B, Pohlmann B (1992) Asymmetrien der Kopfgelenksbeweglichkeit von Kindern. Manuelle Medizin 30: 93–95Google Scholar
  50. Burdine RD, Schier AF (2000) Conserved and divergent mechanisms in left-right axis formation. Genes Dev 14: 763–776PubMedGoogle Scholar
  51. Canale ST, Griffin DW (1982) Congenital muscular torticollis. A long-term follow-up. J Bone Jt Surg (Am) 64: 810–816Google Scholar
  52. Capdevilla J, Vogan KJ, Tabin CJ, Izpisua-Belmonte JC (2000) Mechanisms of left-right determination in vertebrates. Cell 101: 9–21CrossRefGoogle Scholar
  53. Chan CWY, Melvill Jones G, Kearney RE, Watt DGD (1971) The late electromyogaphic response to limb displacement in man. II Evidence for supraspinal contribution. Electroencephalogr Clin Neurophysiol 46: 173–181Google Scholar
  54. Chan CWY (1983) Segmental versus suprasegmental contributions to long-latency stretch responses in man. Adv Neuro 39: 467–487Google Scholar
  55. Chargaff E (1980) In: Unbegreifliches Geheimnis, S 90. Zitiert nach K. Lorenz: Der Abbau des Menschlichen. Piper, München (1986)Google Scholar
  56. Cattel HS, Filtzer DL (1965) Pseudosubluxation and other normal variations in the cervical spine in children. J Bone Jt Surg 47-A: 1295–1309Google Scholar
  57. Christ B (1990) Die Entwicklung der cervico-occipitalen Übergangsregion. In: Hinrichsen KV (Hrsg) Humanembryologie, S 831–834. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  58. Christ B, Wilting J (1992) Die Entwicklung der Halswirbelsäule unter besonderer Berücksichtigung des kraniozervikalen Überganges. Schmerzkonferenz, Lieferung 9: 37–48. Fischer, Stuttgart Jena New YorkGoogle Scholar
  59. Christ B (1993) Anatomische Besonderheiten des Halses. Manuelle Medizin 31: 67–68Google Scholar
  60. Christ B (1999) Persönliche MitteilungGoogle Scholar
  61. Christ B (2001) Morphologische Grundlage der Sellschen Irritationspunkte für das Iliosacralgelenk. Manuelle Medizin 39: 242–245CrossRefGoogle Scholar
  62. Christ B, Huang R (2005) Ontogenese: Molekulare Aspekte der Entwicklung und Entwicklungsstörung. In: Hülse M, Neuhuber W, Wolff HD Die obere HWS. Springer, Heidelberg, S 46–53Google Scholar
  63. Clemens HJ (2005) Das Kopfgewicht des Menschen — ein biomechanisches Problem. Archives of Orthopedic and Trauma Surgery. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  64. Coenen W (1979) Funktionelle Beurteilung des erworbenen kindlichen Knicksenkfußes und Behandlungsindikation. Orthopädische Praxis, Heft 4: 317–321Google Scholar
  65. Coenen W (1990) Diagnose und Therapie der sensomotorischen Dyskybernese im Säuglings-und Schulalter. Vortrag auf der Jahrestagung der Societé Médicale Internationale de Médecine Métamérique (SMIMM), Munster (F)Google Scholar
  66. Coenen W (1992) Die Behandlung der sensomotorischen Dyskybernese bei Säuglingen und Kindern durch Atlastherapie nach Arlen. Orthopädische Praxis, Heft 6: 386–439Google Scholar
  67. Coenen W (1995) Kopfgelenk-und ISG-Blockierung beim Säugling als Therapiehindernis bei Vojta-und Bobath-Behandlung. Krankengymnastik 2: 162–172Google Scholar
  68. Coenen W (1996a) Die sensomotorische Integrationsstörung. Manuelle Medizin 34: 141–145Google Scholar
  69. Coenen W (1996b) Manualmedizinische Diagnostik und Therapie bei Säuglingen. Manuelle Medizin 34: 108–113Google Scholar
  70. Coenen W (1998a) Röntgenologische Stellungsdiagnostik des atlantozervikalen Überganges beim Säugling. Manuelle Medizin 36: 116–120CrossRefGoogle Scholar
  71. Coenen W (1998b) Manuelle Medizin in der Behandlung spastischer Zerebralparesen. Krankengymnastik 8: 134–138Google Scholar
  72. Coenen W (1998c) Manualtherapeutische Grundsätze bei der Behandlung von Kindern mit sensomotorischen Störungen. Manuelle Medizin 36: 155–157CrossRefGoogle Scholar
  73. Coenen W (2001a) Manuelle Medizin bei bewegungsgestörten Säuglingen. In: Lohse-Busch H, Riedel M, Graf-Baumann T (Hrsg) Das therapeutische Angebot für bewegungsgestörte Kinder. Springer, Heidelberg, S 175–187Google Scholar
  74. Coenen W (2001b) Besonderheiten der Manuellen Medizin bei Kindern. Manuelle Medizin 39: 25–26CrossRefGoogle Scholar
  75. Coenen W (2001c) Manuelle Medizin bei Kindern — eine entwicklungsneurologische Indikation. Manuelle Medizin 39: 195–201CrossRefGoogle Scholar
  76. Coenen W (2002) Behandlung des spastischen Muskeltonus bei ICP durch reziproke Detonisierung. Manuelle Medizin 40: 111–115CrossRefGoogle Scholar
  77. Coenen W (2002) Koordinations-und Konzentrationsstörungen im Kindesalter. Möglichkeiten der Manuellen Medizin. Manuelle Medizin 40: 352–358CrossRefGoogle Scholar
  78. Coenen W (2003) Manuelle Medizin bei Kindern. In: Neumann HD Manuelle Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  79. Coenen W (2004) Neurologische und manuelle Standarduntersuchung bei Säuglingen mit Bewegungsstörungen. Manuelle Medizin 42: 293–303CrossRefGoogle Scholar
  80. Coenen W (2005) Manuelle Medizin bei Kindern. In: Heimann D, Lawall J (Hrsg) Leitfaden Manuelle Therapie, S 48–75. Elsevier, München JenaGoogle Scholar
  81. Coenen W (2006) Gleichgewichtsstörung bei Kindern mit sensomotorischer Dyskybernese. Manuelle Medizin 44: 413–418CrossRefGoogle Scholar
  82. David E (1982) Neurophysiologische Grundlagen — spinale Motorik. In: Thom H (Hrsg) Die infantilen Cerebralparesen. Thieme, Stuttgart New York, S 1Google Scholar
  83. DeChateau P, Andersson Y (1976) Left-side preference for holding and carrying newborn infants. Develop Med Child Neurol pp 18, 738–744Google Scholar
  84. DeGrandpre R (2002) Die Ritalin-Gesellschaft. Eine Generation wird krankgeschrieben. Beltz, Weinheim BaselGoogle Scholar
  85. Diller LH (1996) The Run on Ritalin. Attention Deficit Disorder and Stimulant Treatment in the 1990’s. Hastings Center Report (26)2: 12–18CrossRefGoogle Scholar
  86. Doering W, Doering W (Hrsg) (2003) Das andere ADS-Buch. Blickwinkel und Perspektiven zum Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom, Edition Doering. W und W. Doering Verlagsgesellschaft, BremenGoogle Scholar
  87. Doering W, Hüther G (2003) Altes und Neues vom Zappelphilipp. Ein Interview mit dem Hirnforscher Gerald Hüther. In: Doering W, Doering W (Hrsg) Das andere ADS-Buch, Edition Doering. W und W. Doering Verlagsgesellschaft, BremenGoogle Scholar
  88. Drenckhahn D, Kugler P (1994) Systematik der Gewebe. Bindegewebe. In: Drenckhahn D, Zenker W (Hrsg) Benninghoff Anatomie Bd 1, S 124–140Google Scholar
  89. Dvořák J (1988) Funktionelle Anatomie der oberen Halswirbelsäule unter besonderer Berücksichtigung des Bandapparates. In: Wolff HD (Hrsg) Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches. Springer, Berlin Heidelberg, S 19–46Google Scholar
  90. Dvořák J, Dvoák V (1990) Checkliste Manuelle Medizin. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  91. Dvořák J (1997) Manuelle Medizin — Diagnostik, 5. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  92. Ebrall PS (1994): The epidemiology of male adolescent low back pain in the north suburban population of Melbourne, Australia. J Manipulative Physiol Ter 17: 447–453Google Scholar
  93. Eccles JC (1989) Evolution of the Brain. Creation of the Self. Routledge, London New YorkGoogle Scholar
  94. Eder M (1977) Chirotherapie bei vertebragenen Schmerzsyndromen. Prakt. Arzt Kongressband 175–178Google Scholar
  95. Eder M, Tilscher M (1982) Schmerzsyndrome der Wirbelsäule, 2. Aufl. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  96. Egund N, Olsson TH, Schmidt H, Sekvik G (1978) Movements in the sacroiliac joints demonstrated with roentgen stereofotogrammetry. Acta Radiologica Diagnosis 19: 833–845PubMedGoogle Scholar
  97. Eibl-Eibesfeldt I (1997) Die Biologie des menschlichen Verhaltens. Seehamer, Weyarn, S 95 ff, 291Google Scholar
  98. Eibl-Eibesfeldt I (2000) In der Falle des Kurzzeitdenkens. Piper, München, S 21–22Google Scholar
  99. Ekman P, Levenson RW, Friesen WV (1983) Autonomic nervous system activity distinguishes among emotions. Sience 221: 1208–1210Google Scholar
  100. Erdmann H (1973) Schleuderverletzung der Halswirbelsäule. Erkennung und Begutachtung. Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 56. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  101. Exner GU (1990) Normalwerte in der Kinderorthopädie. Thieme, Stuttgart New York, S 65Google Scholar
  102. Falkenau HA (1989) Sprachentwicklungsverzögerung durch Kopfgelenksblockierung. Manuelle Medizin 27: 8–10Google Scholar
  103. Feldkamp M (1979) Ganganalyse bei Kindern mit zerebraler Bewegungsstörung. Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  104. Feldkamp M, Matthiaß HH (1988) Diagnose der infantilen Zerebralparese im Säuglings-und Kindesalter. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  105. Feldkamp M (1996) Das zerebralparetische Kind: Konzepte therapeutischer Förderung. Pflaum, München Bad Kissingen Berlin Düsseldorf HeidelbergGoogle Scholar
  106. Ferrari F, Cioni G, Prechtl HFR (1990) Qualitative changes of general movements in preterm infants with brain lesions. Early Human Development 23: 193–231PubMedCrossRefGoogle Scholar
  107. Flamm H (1959) Die pränatalen Infektionen des Menschen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  108. Ferrari A, Cioni G (1998) Infantile Zerebralparese. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  109. Ferrari A, Lodesani M, Muzzini S (1998) Einteilung der häufigsten Formen der IZP. In: Ferrari A, Cioni G (1998) Infantile Zerebralparese. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  110. Flehmig I (1983) Normale Entwicklung des Säuglings und ihre Abweichungen. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  111. Flehmig I (1996) Verhaltenscharakteristika bei sensomotorischer Dyskybernese. In: Coenen W (1996a) Die sensomotorische Integrationsstörung. Manuelle Medizin 34: 141–145Google Scholar
  112. Flöel H, Christ B (1998) Persönliche MitteilungGoogle Scholar
  113. Forssmann WG, Heym CH (1985) Neuroanatomie. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  114. Frankenburg WK, Thornton SM, Cohrs ME (1986) Entwicklungsdiagnostik bei Kindern. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  115. Frey M (1997) Langzeitsymptome nach HWS-Weichteildistorsionen. In: Graf-Baumann T und Lohse-Buch H Weichteildistorsionen der oberen Halswirbelsäule. Springer, Berlin Heidelberg, S 80–88Google Scholar
  116. Friederich NF, Hefti F (1996) Rückenschmerzen bei Kindern und Jugendlichen. In: Stücker R, Reichelt A (Hrsg) Die kindliche Wirbelsäule. Symp med München, S 49–54Google Scholar
  117. Frigerio NA, Stowe RR, Howe JW (1974) Movement of the sacroiliac joint. Clinical Orthopedics and Related Research, pp 100, 370–377Google Scholar
  118. Frisch H (1996) Programmierte Therapie am Bewegungsapparat. Zitiert nach Neumann in: Neumann HD (2003) Manuelle Medizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 41Google Scholar
  119. Frisch H (1998) Programmierte Untersuchung des Bewegungsapparates (Chirodiagnostik), 7. Aufl. Springer, Berlin Heidelbrg New YorkGoogle Scholar
  120. Frölich E (1983) Vom Knochensetzen zum gezielten Gelenkdeblockieren. Mt. Ärztl. Fortb. 33: 60–66Google Scholar
  121. Frymann V (1976) The Trauma of Birth. Osteop. Annals 0: 197–205Google Scholar
  122. Garten H (2004) Lehrbuch Applied Kinesiology. Elsevier, MünchenGoogle Scholar
  123. Garten H (2007) Persönliche MitteilungGoogle Scholar
  124. Ginsburg HJ, Fling SH, Hope ML, Musgrove D, Andrews CH (1984) Maternal holding preferences: A consequence of newborn head-turning response. Child Develop., pp 50, 280–281Google Scholar
  125. Gladel W (1963) Die Schräglage-Deformitäten des Säuglingsskeletts. Münch. Med. Wschr. 105: 1586–1590PubMedGoogle Scholar
  126. Gladel W (1970) Schräglagesyndrom und Hüftluxation. Mschr. Kinderheilk. 118: 344–347PubMedGoogle Scholar
  127. Götze HG (1975) Die Bedeutung des Rotationsindexes für die Beurteilung idiopathischer Thorakalskoliosen. Z Orthop 113: 563–565PubMedGoogle Scholar
  128. Gorman RF (1995) Monocular visual loss after closed head trauma: Immediate resolution associated with spinal manipulation. JMPT 18: 308–314PubMedGoogle Scholar
  129. Graf-Baumann T, Lohse-Busch H (Hrsg) (1997) Manuelle Medizin — Behandlungskonzepte bei Kindern. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  130. Grim M, Christ B (1993) Zur Innervation der langen Nackenmuskeln in Bezug auf die Sellschen Irritationspunkte. Manuelle Medizin 31: 30–33Google Scholar
  131. Grüsser OJ (1983) Mother-child holding patterns in western art: A developmental study. Ethol. Sociobiol., pp 4, 89–94Google Scholar
  132. Gutmann G (1953) Die obere HWS im Krankheitsgeschehen. Neuralmedizin 1Google Scholar
  133. Gutmann G (1968) Das cervical-diencephal-statische Syndrom des Kleinkindes. Manuelle Medizin 112Google Scholar
  134. Gutmann G, Biedermann H (1983) Die Halswirbelsäule, Teil 2. Allgemeine funktionelle Pathologie und klinische Symptome. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  135. Gutmann G (1987) Das Atlas-Blockierungs-Syndrom des Säuglings und Kleinkindes. Manuelle Medizin 25: 5–10Google Scholar
  136. Gwerder F (1976) Das Syndrom der leichten frühkindlichen Hirnschädigung. Huber, Wien BernGoogle Scholar
  137. Hadders-Algra M, Prechtl HFR (1992) Developmental course of general movements in early infancy. I. Descriptive analysis of change in form. Early Human Development, pp 201–213Google Scholar
  138. Hack GD, Koritzer RT, Robinson WL, Hallgren RC, Greenman RE (1995) Anatomic Relation Between the Rectus Capitis Posterior Minor Muscle and the Dura Mater. SPINE, Vol 20, No 23, pp 2484–2486PubMedCrossRefGoogle Scholar
  139. Hahn W (1989) Symmetrie als Entwicklungsprinzip in Natur und Kunst. Königstein. Langewiesche Nachf.Google Scholar
  140. Hamada H, Meno C, Watanabe D, Saijoh Y (2002) Establishment of vertebrate left-right asymmetrie. Nat Rev Genet 3: 103–113PubMedCrossRefGoogle Scholar
  141. Harms J (2007) www.harms-spinesurgery.com 2007–2008Google Scholar
  142. Hassenstein B (1977) Biologische Kybernetik. Quelle & Meyer, HeidelbergGoogle Scholar
  143. Hassenstein B (1988) Der Kopfgelenksbereich im Funktionsgefüge der Raumorientierung: Systemtheoretische bzw. biokybernetische Gesichtspunkte. In: Wolff HD (Hrsg) Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo, S 1–17Google Scholar
  144. Hassenstein B (2001) Verhaltensbiologie des Kindes, 5. überarb. und erw. Aufl. Spektrum akademischer Verlag, Heidelberg Berlin, S 49–56Google Scholar
  145. Hassenstein B (2005) Persönliche MitteilungGoogle Scholar
  146. Heeschen V (1988) In: Zitiert nach Eibl-Eibesfeld I (1997) Die Biologie des menschlichen Verhaltens. Seehamer, Weyarn, S 719Google Scholar
  147. Hefti F ( 1997) Kinderorthopädie in der Praxis. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 62–69, 119Google Scholar
  148. Henke G (1982) Rückenverkrümmungen bei Jugendlichen. Huber, Bern Stuttgart Wien, S 37, 43Google Scholar
  149. Henderson SE et al. (1991) Ungeschickt als Kind, linkisch als Erwachsener. Kurzreferat in Medical Tribune Nr. 39, S 76. Quelle: Sheila E. Henderson et al. The Institute of Education, University of London. Developmental Medicine and Child Neurology, Vol 33, pp 55–69Google Scholar
  150. Henning P (1997) Myofasziale Dysfunktion der HWS nach Distorsion. In: Graf-Baumann T, Lohse-Busch H Weichteildistorsionen der oberen Halswirbelsäule. Springer, Berlin Heidelberg, S 102–112Google Scholar
  151. Heymann W v (1999) Cervico-Enzephales-Syndrom — eine Standortbestimmung. Manuelle Medizin 37: 210–220CrossRefGoogle Scholar
  152. Heymann W v, Kohrs C (2006) Was ist der „kraniosakrale Rhythmus“? Manuelle Medizin 44: 177–184CrossRefGoogle Scholar
  153. Holle B (1996) Die motorische und perzeptuelle Entwicklung des Kindes. (Beltz) Psychologie Verlags Union, WeinheimGoogle Scholar
  154. Holst E von (1977) Zitiert nach Hassenstein in: Biologische Kybernetik. Quelle & Meyer, Heidelberg, S 22Google Scholar
  155. Holtz R (1997) Therapie-und Alltagshilfen für zerebralparetische Kinder. Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  156. Hülse M (1988) Zervikale Gleichgewichtsstörung. In: Wolff HD (Hrsg) Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 108–129Google Scholar
  157. Hülse M, Hölzl M (2000) Vestibulospinale Reaktion bei der cervicogenen Gleichgewichtsstörung — Die cervicogene Unsicherheit. HNO 48: 295–301PubMedCrossRefGoogle Scholar
  158. Hülse M (2001) Logopädie. In: Lohse-Busch H, Riedel M, Graf-Baumann T (Hrsg) Das therapeutische Angebot für bewegungsgestörte Kinder. Springer, Heidelberg, S 59–71Google Scholar
  159. Hülse M, Coenen W (2005) Funktionelle Störungen der Wirbelsäule vom Säuglingsbis zum Kindesalter, das Tonus-Asymmetrie-Syndrom. In: Hülse M, Neuhuber WL, Wolff HD (Hrsg) Die obere Halswirbelsäule. Springer, Heidelberg, S 173–181CrossRefGoogle Scholar
  160. Hülse M (2005) Die Bedeutung vertebragener Störungen im HNO-Breich. In: Hülse M, Neuhuber WL, Wolff HD (Hrsg) Die obere Halswirbelsäule. Springer, Heidelberg, S 112–163CrossRefGoogle Scholar
  161. Hüther G, Bonney H (2002) Neues vom Zappelphilipp. ADS: Verstehen, vorbeugen und behandeln. Walter, Düsseldorf ZürichGoogle Scholar
  162. Hüther G (2003) Interview zum Thema: Altes und Neues vom Zappelphilipp. In: Doering W und Doering W (Hrsg) Das andere ADS-Buch, Edition Doering. Verlagsgesellschaft Bremen, S 14Google Scholar
  163. Illert M (1995) Motorische Systeme. In: Schmidt RF (Hrsg) Neuro-und Sinnesphysiologie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 125, 131, 144Google Scholar
  164. Iliaeva S, Weiers H, Graf-Baumann T (2002) In welchen geburtshilflichen Situationen sind Wirbelsäule und Rückenmark des Kindes gefährdet? gyne Oktober 2002, pp 233–239Google Scholar
  165. James JIP (1951) Idiopathic Infantile Scoliosis. J Bone Jt Surg 33-B: 399Google Scholar
  166. Janda V (1990) Rational Therapeutic Approach of Chronic Back Pain. Manuskript. KAM-Seminar 1990. BoppardGoogle Scholar
  167. Janda V (1993) Propriozeption der Muskulatur und Modulation des Muskeltonus. Vortrag SMIMM — Symposion 1992. Munster (F). Literatursammlung der SMIMM 2/1993, S 8Google Scholar
  168. Janda V (1994) Manuelle Muskelfunktionsdiagnostik. Muskeltest, Untersuchung verkürzter Muskeln, Untersuchung der Hypermobilität, 3. Aufl. Ullstein, Mosby BerlinGoogle Scholar
  169. Jentschura G (1977) Haltungsschäden bei Kindern und Jugendlichen. Bücherei des Pädiaters, Heft 77Google Scholar
  170. Jirout J (1990) Röntgenologische Bewegungsdiagnostik der Halswirbelsäule. In: Gutmann H und Biedermann H Funktionelle Pathologie und Klinik der Wirbelsäule, Bd I/3. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  171. Kalbe U (1981) Die Cerebralparese im Kindesalter. Gustav Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  172. Kapandji A (1970) The physiology of joints. Churchill Livingstone, EdinburghGoogle Scholar
  173. Keidel M, Di Stefano G, Kischka U, Radanov BP, Schäfer-Krajewski (1998) Neuropsychologische Aspekte der Beschleunigungsverletzung der HWS. In: Hülse M, Neuhuber WL, Wolff HD (Hrsg) Der kranio-cervicale Übergang. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  174. Keim H (1982) The Adolescent Spine, 2nd edn. Springer, New York Heidelberg BerlinGoogle Scholar
  175. Kemlein W (2002) Die Tonusasymmetrie als Schmerzsyndrom. Manuelle Medizin 40: 22–27CrossRefGoogle Scholar
  176. Kinze W (1994) Zum Stand der Diskussion um die medikamentöse Behandlung hyperkinetischer Kinder. In: Czerwenka K (Hrsg) Das hyperaktive Kind. Ursachenforschung — Pädagogische Ansätze — Didaktische Konzepte. Beltz, Weinheim BaselGoogle Scholar
  177. Kirman BH (1956) Epilepsy and cerebral palsy. Arch. Dis. Childh.31.1Google Scholar
  178. Kissling R, Michel BA (1997) Das Sacroiliacalgelenk. Grundlagen, Diagnostik und Therapie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  179. Klicpera C (1982) Die medikamentöse Behandlung von Hyperaktivität, Aufmerksamkeits-und Lernstörungen bei Kindern. In: Steinhausen HC (Hrsg) Das konzentrationsgestörte und hyperaktive Kind. Kohlhammer, Stuttgart Berlin KölnGoogle Scholar
  180. Koch LE (2006) Der Einfluss der Kopfgelenke auf das autonome Regulationssystem bei Säuglingen und Kleinkindern. In: Biedermann H (Hrsg) Manuelle Therapie bei Kindern. Urban & Fischer, München Jena, S 111–117CrossRefGoogle Scholar
  181. Kopp S, Plato G (2003) Änderung der dreidimensionalen Lage des Unterkiefers durch Atlasimpulstherapie. Manuelle Medizin 41: 500–505CrossRefGoogle Scholar
  182. Kraemer M, Patris A (1989) L’analyse radio-fonctionnelle du rachis cervical selon Arlen. A propos d’une étude portant sur 699 sujets. 1re partie: Méthodologie. J of Neuroradiology 16, S 48–64. Masson, Paris (français & anglais)Google Scholar
  183. Kraemer M (1990) Auswirkungen der Atlastherapie auf Vigilanz und Motor Pattern bei psychomotorisch mehrfach behinderten Erwachsenen; kontrollierte Studie. Sozial-und arbeitsmedizinischer Dienst des Departements Haut RhinGoogle Scholar
  184. Kuhnen C, Fritzsch C, Warich-Kirches M, Beye P, Dietzmann K, Mohnike K, Mittler U, Thal W. (1998) Akute demyelinisierende Enzephalomyelitis eines 10-jährigen Mädchens unter dem Bild der Multiplen Sklerose. Monatszeitschr Kinderheilkunde Vol 146, Nr. 6, S 608–612CrossRefGoogle Scholar
  185. Kurrek H (1987) Das Geburtstrauma — Evolutionsbedingte Pathologie. Acta medica empirica 5: 278–280Google Scholar
  186. Lang J (1981) Klinische Anatomie des Kopfes. Neurokranium — Orbita-Kraniozervikaler Übergang. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  187. Lang J (1991) Klinische Anatomie der Halswirbelsäule. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  188. Langreder W (1949) Über Fötalreflexe und deren intrauterine Bedeutung. Zeitschr f Geburtshilfe und Gynäkologie 131, 236–252Google Scholar
  189. Lavignolle B et al. (1983) An approach to the functional anatomy of the sacroiliac joints in vivo. Anatomica Clinica 5, 169–176CrossRefGoogle Scholar
  190. Lensing-Conrady R (2003) Das ADL-Symptom — Ein Plädoyer, Gleichgewichtswahrnehmungen als Motor für Entwicklung und Lernen zu erkennen. In: Doering W und Doering W (Hrsg) Das andere ADS-Buch. Edition Doering, Verlagsgesellschaft Bremen, S 14Google Scholar
  191. Levenson RE, Ekman P, Friesen WV (1990) Voluntary facial action generates emotion — specific autonomic nervous system activity. Psychophysiology 27: 363–384PubMedCrossRefGoogle Scholar
  192. Lewit K (1977) Manuelle Medizin im Rahmen der medizinischen Rehabilitation, 2. Aufl. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  193. Lewit K (1997) Manuelle Medizin im Rahmen der medizinischen Rehabilitation, 7. Aufl. Barth, Heidelberg LeipzigGoogle Scholar
  194. Liem T (2001) Kraniosakrale Osteopathie. Ein praktisches Lehrbuch, 3. Aufl. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  195. Lloyd-Roberts GC, Pilcher MF (1965) Structural idiopathic scoliosis in infancy. J Bone Jt Surg 47-B: 520Google Scholar
  196. Locher H (2003) Ein neurophysiologisches Denkmodell zur Manuellen Medizin. In: Neumann HD, Manuelle Medizin, 6. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 11–18Google Scholar
  197. Lockard JS, Daley PC, Gunderson VM (1979) Maternal and paternal differences in infant carry: US and African data. Amer. Natur., pp 113, 235–246Google Scholar
  198. Lohse-Busch H (1990) Symptomatische Verbesserung der Muskelfunktion bei neuromuskulären Erkrankungen über Reflexe der oberen Halswirbelsäule — eine Pilotstudie. Orthop. Praxis 12/90: 775–781Google Scholar
  199. Lohse-Busch H (1990) Atlas Therapy and neuromusculare deseases. In: Paterson JK, Burn L (Hrsg) Back Pain. An International Review. Kluwer Academic Publishers, Dodrecht Boston LondonGoogle Scholar
  200. Lohse-Busch H, Janda V (1991) Veränderungen der Muskelfunktion und von Motor Pattern durch Atlastherapie nach Arlen, polyelektromyographische Untersuchungen. Eine Pilotstudie. Vortrag auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin in Göttingen, Nov. 91 (Abstract)Google Scholar
  201. Lohse-Busch H, Brunner R, Baumann JU (1992) Einfluss der Atlastherapie auf kindliche Muskelkontrakturen bei spastischen cerebralen Bewegungsstörungen. In: Köhler B, Keimer R (Hrsg) Aktuelle Neuropädiatrie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  202. Lohse-Busch H, Kraemer M (1996) Die Behandlung kindlicher neuromuskulärer Erkrankungen mit den Mitteln der Manuellen Medizin. Manuelle Medizin 34: 171–176Google Scholar
  203. Lohse-Busch H, Kraemer M, Reime U (1997) Möglichkeiten der Rehabilitation von zerebralparetisch bedingten Bewegungsstörungen bei Kindern mit Mitteln der Manuellen Medizin. In: Lohse-Busch H, Graf-Baumann T (Hrsg) Manuelle Medizin — Behandlungskonzepte bei Kindern. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  204. Lohse-Busch H, Riedel M, Graf-Baumann T (Hrsg) (2001) Das therapeutische Angebot für bewegungsgestörte Kinder. Konzepte, Bewertung, Ausblicke. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  205. Lohse-Busch H (2001) Extrakorporale Stoßwellen. In: Lohse-Busch H, Riedel M, Graf-Baumann T (Hrsg) Das therapeutische Angebot für bewegungsgestörte Kinder. Springer, Heidelberg Berlin, S 257–276Google Scholar
  206. Lorenz K (1943) Die angeborenen Formen möglicher Erfahrung. Z Tierpsychol 5, 235–409Google Scholar
  207. Lorenz K (1986) Der Abbau des Menschlichen. Piper, München, S 67–70Google Scholar
  208. Lorenz K (1983) Die Rückseite des Spiegels, 4. Aufl. Piper, München, S 20Google Scholar
  209. Lorenz K (1992) Russisches Manuskript. In: Lorenz B, Denkwege. Piper, München, S 180Google Scholar
  210. Lübbe C (1977) Lagerungsbehandlung der Säuglingsskoliose. Z Orthop 115, 627Google Scholar
  211. Lutz J (1972) In: Fanconi G, Wallgreen A, Lehrbuch der Pädiatrie. Schwabe & Co, Basel Stuttgart, S 58Google Scholar
  212. Magnus R (1924) Körperstellung. Springer, BerlinGoogle Scholar
  213. Marks V, Kemlein W (2001) Symptomatik und Diagnostik des Tonusasymmetrie-Syndroms im Säuglingsalter. Ergebnisse nach Behandlung mit Atlastherapie nach Arlen. Pädiat. Prax. 60: 243–253Google Scholar
  214. Martin S (2004) Erfahrungen mit Manueller Medizin in der frühen postoperativen Rehabilitation von ICP-Kindern. Manuelle Medizin 42: 52–54CrossRefGoogle Scholar
  215. Martin S (2008) Persönliche MitteilungGoogle Scholar
  216. Matthiaß HH (1957) Reifung und Entwicklung in ihren Beziehungen zu Leistungsstörungen des Haltungs-und Bewegungsapparates. Handbuch der Orthopädie, Bd 1. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  217. Mattner D (2003) Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS) — eine ernsthafte Erkrankung oder die Pathologisierung von sozial unerwünschtem Verhalten? In: Doering W, Doering W (Hrsg) (2003) Das andere ADS-Buch. Blickwinkel und Perspektiven zum Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom, Edition Doering. W und W. Doering Verlagsgesellschaft, BremenGoogle Scholar
  218. Mau H (1962) Begleiterscheinungen und Verlauf der sog. Säuglingsskoliose. Verh. Dt. Orthop. Ges. 50; Beilagenheft Z Orthop 97: 464–466Google Scholar
  219. Mau H, Gabe I (1981) Die sog. Säuglingsskoliose und ihre krankengymnastische Behandlung. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  220. Mau H (1982) Die Ätiopathogenese der Skoliose. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  221. Maudsley H (1867) Zitiert nach Seidler E „Zappelphilipp“ und ADHS. Von der Unart zur Krankheit. Dt. Ärzteblatt Jg 101, Heft 5 (2004)Google Scholar
  222. Meinecke L, Breitbach-Faller N, Bartz C et al., Damen R, Rau G, Disselhorst-Klug C (2006) Movement analysis in the early detection of newborns at risk for developing spasticity due to infantile cerebral palsy. Human Movement Science 25: 125–144PubMedCrossRefGoogle Scholar
  223. Meißner J (1992) Skoliosebehandlung und Atlastherapie. Orthop. Praxis 6: 397–403Google Scholar
  224. Meißner J (1996) Einflussnahme auf das Verhalten progredienter Skoliosen mit manuellen Techniken. Manuelle Medizin 4: 148–170Google Scholar
  225. Melvill Jones G, Watt DGD (1971a) Observations on the control of stepping and hopping movements in man. J Physiol London 219: 709–727Google Scholar
  226. Melvill Jones G, Watt DGD (1971b) Muscular control of landing from unexpected falls in man. J Physiol London 219: 729–737Google Scholar
  227. Metha MH (1972) The Rib-Vertebra Angle in the early diagnosis between Resolving and progressive infantile scoliosis. J Bone Jt Surg 54-B: 230–243Google Scholar
  228. Morrison DL, MacEwen GD (1982) Congenital muscular torticollis: Obeservations regarding clinical findings, associated conditions and results of treatment. J Pediatr Orthop 2: 500–505PubMedGoogle Scholar
  229. Neuhuber WL, Zenker W, Bankoul S (1990) Central projections of cervical primary afferents in the rat. Some general anatomical principles and their functional significance. In: Zenker W, Neuhuber WL (eds) The primary afferent neuron. Plenum, New York, pp 173–188Google Scholar
  230. Neuhuber WL, Bankoul S (1992) Der „Halsteil“ des Gleichgewichtapparates — Verbindung zervikaler Rezeptoren zu Vestibulariskernen. Manuelle Medizin 30: 53–57Google Scholar
  231. Neuhuber WL (1998) Besonderheiten der Innervation des Kopf-HalsBereiches. Orthopäde 27: 794–801PubMedGoogle Scholar
  232. Neuhuber WL (2005) Funktionelle Neuroanatomie des kraniozervikalen Überganges. In: Hülse M, Neuhuber WL, Wolff HD (Hrsg) Die obere Halswirbelsäule. Springer, Heidelberg, S 56–69Google Scholar
  233. Neuhuber WL (2008) Persönliche Mitteilung.Google Scholar
  234. Neumann HD (1983) Manuelle Medizin. Vorwort zur 1. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  235. Neumann HD (1985) Manuelle Diagnostik und Therapie von Blockierungen der Kreuzdarmbeingelenke nach F. Mitchell (Muskelenergietechnik). Manuelle Medizin 23: 116–126Google Scholar
  236. Neumann HD (2003) Manuelle Medizin, 6. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  237. Niethard U, Carstens C, Döderlein L (1994) Die Behandlung der infantilen Zerebralparese. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  238. Oestreich AE (1995) Wirbelsäule. Fehlhaltung und Fehlstellung. In: Ebel KD, Willich E, Richter E, Differentialdiagnostik in der pädiatrischen Radiologie. Thieme, Stuttgart New York, S 198Google Scholar
  239. Olds J, Milner P (1954) Positive reinforcement produced by electrical stimulation of septal area and other regions of rat brain. J Comp and Physiol Psych 47: 419–427CrossRefGoogle Scholar
  240. Pietschmann (1990) Das Ende des naturwissenschaftlichen Zeitalters. Zsolnay, WienGoogle Scholar
  241. Plato G (1989) Treatment of Herpes Zoster with Atlas Impulse Therapy According to Arlen (Abstr) Manuelle Medizin 27/4: 82Google Scholar
  242. Plato G, Kopp S (1996) Das Dysfunktionsmodell: Gedanken zum Therapieansatz in der Manuellen Medizin. Manuelle Medizin 34: 1–8Google Scholar
  243. Platzer W (1884) Taschenbuch der Anatomie, Bd 1 Bewegungsapparat. Thieme, Stuttgart New York, S 73–76Google Scholar
  244. Portmann A (1969) Biologische Fragmente zu einer Lehre vom Menschen. Schwabe, Basel Stuttgart, S 41, 65Google Scholar
  245. Prechtl HFR (1977) The Neurological Examination of the Full Term Newborn Infant. Clinics in Developmental Medicine No 63. Spastics International medical Publications, London PhiladelphiaGoogle Scholar
  246. Prechtl HFR (1984) Continuity of Neural Function from Prenatal to Postnatal Life. Spastics International Medical Publications, LondonGoogle Scholar
  247. Prechtl HFR (1987) Wie entwickelt sich das Verhalten vor der Geburt? In: Niemitz C (Hrsg) Erbe und Umwelt. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  248. Prechtl, HFR (1990) Qualitative changes of spontaneous movements in fetus and preterm infant are a marker of neurological dysfunction. Early Human Development, pp 23, 151–158Google Scholar
  249. Proske U, Schaible HG, Schmidt RF (1988) Joint receptors and kinaesthesia. Exp Brain Res 72: 219–242PubMedCrossRefGoogle Scholar
  250. Psczolla M (1994) Die Manuelle Medizin 1993 — Gegenwart und Perspektiven. Manuelle Medizin 32: 119Google Scholar
  251. Psczolla M (1997) Manuelle Therapie für Physiotherapieschulen. Springer, BerlinGoogle Scholar
  252. Putz R (1994) Rückenmuskeln. In: Benninghoff A, Anatomie Bd 1, Drenckhan D, Zenker W (Hrsg). Urban & Schwarzenberg, München, S 289Google Scholar
  253. Ramšak I, Gerz W (2001) AK-Muskeltests auf einen Blick. AKSE Wolfgang Gerz, WörthseeGoogle Scholar
  254. Ratner AJ (1990) Spätfolgen geburtstraumatischer Läsionen des zentralen Nervensystems. Kinderarzt, Heft 3, S 31–35Google Scholar
  255. Riede D, Tomaschewski R (1983) Beitrag zur Ätiologie der idiopathischen Skoliose nach manualtherapeutischen Gesichtspunkten. Manuelle Medizin 3: 67–70Google Scholar
  256. Riedel M, Falland R, Sailer-Kramer B, Lohse-Busch H (2001) Komplex-behandlung mit Manueller Medizin und Physiotherapie bei zerebral bewegungsgestörten Kindern. Manuelle Medizin und Osteopathische Medizin 39: 72–78CrossRefGoogle Scholar
  257. Riedel M (2001) Manuelle Medizin. In: Lohse-Busch H, Riedel M, GrafBaumann T (Hrsg) Das therapeutische Angebot für bewegungsgestörte Kinder. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  258. Rüdel R (1995) Muskelphysiologie. In: Schmidt RF (Hrsg) Neuro-und Sinnesphysiologie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 85 ffGoogle Scholar
  259. Ruf-Bächtiger L (1995) Das frühkindliche psychoorganische Syndrom. Vorwort zur 3. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  260. Sacher R (2004) Die postnatale Entwicklung des frontalen Kondylen-Gelenkachsenwinkels C0/C1. Fortschr Röntgenstr 176: 847–851CrossRefGoogle Scholar
  261. Sacher R (2008) Zur Biomechanik der Halswirbelsäule. Die paradoxe Atlaslateralisation bei Erwachsenen und im Säuglingsalter. Manuelle Medizin 46: 99–104CrossRefGoogle Scholar
  262. Sachse J ( 1969) Die Hypermobilität des Bewegungsapparates als potentieller Krankheitsfaktor. Manuelle Medizin 7/4: 77–84Google Scholar
  263. Sachse J (1983) Die konstitutionelle Hypermobilität als Problem in der Rehabilitation von „vertebragenen“ Schmerzsyndromen. Psychiat Neurol med Psychol (Leip) 35/10: 629–633Google Scholar
  264. Sachse J (1998) Differentialdiagnostik der reversiblen hypomobilen „artikulären Dysfunktion“. Das muskulär gehemmte Bewegungssegment. Manuelle Medizin 36: 176–181CrossRefGoogle Scholar
  265. Sachse J, Schildt-Rudloff K (1992) Manuelle Untersuchung und Behandlung der Wirbelsäule. Ullstein, Mosby BerlinGoogle Scholar
  266. Saling MM, Cooke WL (1984) Cradling and transport of infants by South African mothers. A cross-cultural study. Current Athropol., 25, 333–335CrossRefGoogle Scholar
  267. Salk L (1973) The role of the heartbeat in relations between mother and infant. Sci Amer 228, 24–29PubMedCrossRefGoogle Scholar
  268. Saternus KS (1997) Weichteilverletzungen der oberen HWS: Unfallmechanismen und physikalisch biomechanische Aspekte aus rechtsmedizinischer Sicht. In: Graf-Baumann T, Lohse-Busch H: Weichteildistorsionen der oberen Halswirbelsäule. Springer, Berlin Heidelberg, S 62–69Google Scholar
  269. Saulicz E (2004) Mobilisation der Iliosacralgelenke: Eine Korrekturart des Beckens bei der Behandlung von Lendenlordosen. Manuelle Medizin 38:175–182CrossRefGoogle Scholar
  270. Schlack HG (1996) Stimulation der Körperwahrnehmung. Sozialpäd u. KiPra 18. Jg, Nr 5Google Scholar
  271. Schleip R (2003) Faszien und Nervensystem. Osteopathische Medizin, Heft 1, S 20–28Google Scholar
  272. Schick P (1990) Die Atlasblockierung des Säuglings und das cervicaldiencephal-kinesiologische Syndrom. Krankengymnastik 42: 999–1001Google Scholar
  273. Schmidt HM (1994) Kopf und Hals. In: Benninghoff A, Anatomie Bd 1, Drenckhan D, Zenker W (Hrsg). Urban & Schwarzenberg, München, S 511Google Scholar
  274. Schmidt RF (Hrsg) (1983) Grundriß der Neurophysiologie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 11, 115, 176, 185–193Google Scholar
  275. Schmidt RF (Hrsg) (1995) Neuro-und Sinnesphysiologie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 87,121-132, 143–148, 249–254Google Scholar
  276. Schunke GB (1938) The anatomy and development of the sacroiliac joint in man. Anat Rec 72: 313–331CrossRefGoogle Scholar
  277. Scott JC, Morgan TH (1955) The natural history of infantile idiopathic scoliosis. J Bone Jt Surg 37-A: 401Google Scholar
  278. Seidler E (2004) „Zappelphilipp“ und ADHS. Von der Unart zur Krankheit. Dt. Ärzteblatt, Jg 101, Heft 5Google Scholar
  279. Seifert I (1997) Die Behandlung der Hüftdysplasie. In: Lohse-Busch H, Graf-Baumann T (Hrsg) Manuelle Medizin. Behandlungskonzepte bei Kindern. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  280. Seifert I (1984) Manualtherapeutische Aspekte der Hüftdysplasie — Untersuchungen am Neugeborenen. Beitr. Orthop. Traumatol 28, S 161–163Google Scholar
  281. Seifert K (1987) Peripher-vestibulärer Schwindel und funktionelle Kopfgelenksstörung. HNO 35: 363–371PubMedGoogle Scholar
  282. Skatvedt M (1958) Cerebral palsy. A clinical study of 370 cases. Acta Paediat., Suppl. 111Google Scholar
  283. Solonen KA (1957) The sacroiliac joint in the light of anatomical, roentgenological and clinical studies. Act. Orthop. Scand. Suppl. 27, 1–127Google Scholar
  284. Sponseller PD (1994) Back pain in children. Curr Opin Pediatr 6: 99–103PubMedCrossRefGoogle Scholar
  285. Staubesand J, Li Y (1996) Zum Feinbau der Fascia cruris mit besonderer Berücksichtigung epi-und intrafaszialer Nerven. Manuelle Medizin 34: 196–200Google Scholar
  286. Stoddart A (1970) Lehrbuch der osteopathischen Technik an Wirbelsäule und Becken. Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 19. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  287. Stoddart A (1982) Leben ohne Rückenschmerzen. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  288. Sutherland WG (1939) The cranial bowl. Free Press Company, Mankato/MinnesotaGoogle Scholar
  289. Sutherland WG (1991) Teaching in the sience of osteopathy. Suther Cranial Teaching Foundation, p 3Google Scholar
  290. Sutter M (1977) Rücken-, Kreuz-und Beinschmerzen bei funktionell instabilem Becken. Ther. Umschau 34: 452Google Scholar
  291. Tachdijan MO (1990) Pediatric Orthopedics. Saunders, Philadelphia, p 112Google Scholar
  292. Taylor JL (1988) Proprioception in the neck. Exp Brain Res 70: 351–360PubMedCrossRefGoogle Scholar
  293. Taylor JL (1992) Perception of the orientation of the head on the body in man. In: Berthoz A, Vidal PP, Graf W (eds) The head-neck sensory motor system. Oxford University Press, New York, pp 488–490Google Scholar
  294. Tillmann BN (2005) Atlas der Anatomie des Menschen. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  295. Tilscher H (1976) Weichteil-und Artikulationstechniken der Manuellen Medizin in der Behandlung von Schmerzsyndromen des Bewegungsapparates. Zeitschr. f. angewandte Bäder-und Klimakunde 4: 317–320Google Scholar
  296. Tilscher H, Friedrich M (1983) Erfahrungsbericht über 11 Jahre Manualmedizin an der Abteilung für konservative Orthopädie und Rehabilitation. Orthop. Praxis 2: 97–103Google Scholar
  297. Tilscher H, Pinzger M, Leitner R, Hanna M (1993) Standardisierte Wirbelsäulenuntersuchung — Gegenüberstellung von Beschwerden und klinischen Befunden bei Arbeitern und Angestellten. Manuelle Medizin 31: 55–61Google Scholar
  298. Tischler L (2001) Was ist ADS/ADHS? Zitiert nach Mattner D: Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS) —eine ernsthafte Erkrankung oder die Pathologisierung von sozial unerwünschtem Verhalten. In: W und W Doering: Das andere ADS-Buch. Edition Doering. Thom H (1982) Die infantilen Zerebralparesen. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  299. Tomaschewski R (1983) Blockierungen und asymmetrische muskuläre Befunde bei idiopathischer Skoliose im Kindesalter. Manuelle Medizin 21: 31–37Google Scholar
  300. Tomaschewski R (1986) Manuelle Medizin im Rahmen konservativer Skoliosebehandlung. Manuelle Medizin 22: 74–78Google Scholar
  301. Tomaschewski R (1993) Die Bedeutung der Wirbelsäulenfunktion in der Sagittalebene für die Pathogenese der idiopathischen Skoliose. Manuelle Medizin 31: 39–42Google Scholar
  302. Tomaschewski R (1994) Die idiopathische Skoliose in der Sagittalebene. Z Orthop 132: 38–44CrossRefGoogle Scholar
  303. Travell JG, Simons DG (1992) Myofscial Pain and Dysfunction. The Trigger Point Manual. The lower Extremities. Williams & Wilkins, USAGoogle Scholar
  304. Troussier B et al. (1994) Back pain in school children — a study among 1178 pupils. Scand J Rehab Med 26: 143–146Google Scholar
  305. Valentin B (1961) Geschichte der Orthopädie. Thieme, Stuttgart, S 138–140Google Scholar
  306. Vleeming A et al. (1998) Zitiert nach Beck-Föhn M: Neurologische Ausfälle bei der Beckenring-Funktionsstörung (pelvic girdle dysfunction) (1999), 3rd interdisciplinary world congress on low back pain and pelvic pain, Nov. 19–21, Vienna. Manuelle Medizin 37: 292–299Google Scholar
  307. Vojta V (1988) Die zerebrale Bewegungsstörungen im Säuglingsalter. Frühdiagnose und Frühtherapie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  308. Vojta V, Peters A (1992) Das Vojta-Prinzip. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  309. Vojta V (1997) Persönliche MitteilungGoogle Scholar
  310. Voss H (1971) Tabelle der absoluten und relativen Muskelspindelzahlen der menschlichen Skelettmuskulatur. Anat. Anz. M. 129: 562–572Google Scholar
  311. Ward R (1997) Persönliche Mitteilung im Rahmen der Baden-Badener Fortbildung für Manuelle Medizin. Baden Baden — Lichtenthal 06.–08. Juni 1997Google Scholar
  312. Ward R (2003) Integrated Neuromusculosceletal Release and Myofascial Release. In: Ward RC (2003) Foundations for Osteopathic Medicine, 2nd edn. Lippincott, Williams and Wilkins, Philadelphia, Kap 60, S 932–968Google Scholar
  313. Werne S (1957) Studies in spontaneous atlas dislocation. Acta Radiol. Suppl. XXIIIGoogle Scholar
  314. Wiener N (1948) Cybernetics. John Wiley, New YorkGoogle Scholar
  315. Wiesendanger M, Miles JS (1982) Ascending pathways of low threshold muscle afferents to the cerebral cortex and its possible role in muscle control. Physiol Rev 62: 1234–1270PubMedGoogle Scholar
  316. Winkel D (1992) Das Sakroiliakalgelenk. Gustav Fischer, Stuttgart Jena New YorkGoogle Scholar
  317. Wolff HD (1979) Lumbale Schmerz-und Störzustände aus chirotherapeutischer Sicht. In: Junghans H (Hrsg) Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 83, S 175–181Google Scholar
  318. Wolff HD (1983) Neurophysiologische Aspekte der manuellen Medizin. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  319. Wolff HD (Hrsg) (1988) Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  320. Wolff HD (1996) Neurophysiologische Aspekte des Bewegungssystems. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  321. Wolff HD (2005) Zur Phylogenese des kraniozervikalen Überganges. Diagnostik — Therapie. In: Hülse-Neuhuber-Wollf (Hrsg) Die obere Halswirbelsäule. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  322. Zenker W (1988) Anatomische Überlegungen zum Thema Nackenschmerz. Schweiz. Rundschau Med 77: 333–339Google Scholar
  323. Zenker W (1994) Feinbau von Rückenmark und Spinalganglien. In: Benninghoff A, Drenckhan D, Zenker W (Hrsg) Anatomie Bd. II, 15. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München, S 434–470Google Scholar
  324. Zenker W, Scheidegger EP (1991) Quantitative aspects of muscle innervation. In: Plasticity of motoneural connections. Elsevier, Amsterdam New YorkGoogle Scholar
  325. Zülch KJ (1982) Morphologische und klinische Typen. In: Thom H. (Hrsg) Die infantilen Cerebralparesen. Thieme, Stuttgart New York, S 145Google Scholar
  326. Zukunft-Huber B (1990) Die ungestörte Entwicklung des Säuglings. TRIAS, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Villingen

Personalised recommendations