Advertisement

Data Protection in Germany

Historical Overview, its Legal Interest and the Brisance of Biobanking
  • Daniel Schneider
Conference paper
  • 649 Downloads
Part of the Veröffentlichungen des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik der Universitäten Heidelberg und Mannheim book series (IMGB, volume 33)

Abstract

Data protection law has a comparatively long history in Germany. To understand its meaning for biobanking, it seems important to present the history of data protection from its beginnings in 1970 and its connection with the Population Census Act in 1983 up to the existing legal framework. With reference to the Federal Data Protection Act (FDPA) of 1977 the European influence on the law and the legal status of personal data are discussed. The paper will then look at the current aims of and legal interest in data protection law, including today’s question as to how a gradually developed protective standard can fulfill the requirements of a rapidly developing technology and its participants. It will also discuss the distinction between biobanks that have specific research objectives and those projects that, at least initially, do not. Futhermore, a presentation of the legislative status quo in biobanking draws attention to the distinction between aliased data and data rendered anonymous as well as to the legal and practical consequences of such a distinction. The remaining question is whether there is a need for specific statutory legislation in the domain of biobanking or whether the principles of anonymity and coding of dating imposed by general data protection law are sufficient for future major biobanking projects.

Keywords

Personal Data Data Protection Data Subject Anonymous Data Supervisory Authority 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arning M, Forgó N, Krügel T (2006) Datenschutzrechtliche Aspekte der Forschung mit genetischen Daten. DuD 2006: 700-705Google Scholar
  2. Benda E, Maihofer W, Vogel HJ (1994) Handbuch des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland 2nd edn. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  3. Bizer J (2001) Ziele und Elemente der Modernisierung des Datenschutzrechts. DUD 2001: 274-277Google Scholar
  4. Bölsche J (1979) Der Weg in den Ueberwachungsstaat. Rowohlt, Hamburg.Google Scholar
  5. Buchner B (2006) Internationale Selbstbestimmung im Privatrecht. Mohr Siebeck, TuebingenGoogle Scholar
  6. Bull HP (1979) Datenschutz als Informationsrecht und Gefahrenabwehr. NJW 1979: 1177-1182Google Scholar
  7. Bull HP (1984) Datenschutz oder die Angst vor dem Computer. Piper, MunichGoogle Scholar
  8. Christians D (2000) Die Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes – Statusbericht. RDV 2000: 4-17Google Scholar
  9. Committee TA (2007) Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (18. Ausschuss) gemäß § 56a der Geschäftsordnung, Deutscher Bundestag Drucksache 16/5374, BerlinGoogle Scholar
  10. Conference of Commissioner for Data Protection (2004) Entschließung der 67. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder am 25./26. März 2004 in Saarbrücken zur Einführung eines Forschungsgeheimnisses für medizinische Daten. www.datenschutz.hessen.de. Accessed 11 March 2008Google Scholar
  11. Conference of the Commissioners for Data Protection (2002) Regelungsentwurf zu einem Gesetz zur Sicherung der Selbstbestimmung bei genetischen Untersuchungen des Ad hoc-Arbeitskreises "Genomanalyse" der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder. DuD 2002: 150-155Google Scholar
  12. Damm R (2004) Gesetzgebungsprojekt Gentestgesetz – Regelungsprinzipien und Regelungsmaterien. MedR 2004: 1-19Google Scholar
  13. Damm R, König S (2008) Rechtliche Regulierung prädiktiver Gesundheitsinformationen und genetischer „Exzeptionalismus“. MedR 2008: 62-70Google Scholar
  14. Dammann U, Simitis S (1997) EG-Datenschutzrichtlinie: Kommentar. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  15. Däubler W (2001) Das neue Bundesdatenschutzgesetz und seine Auswirkungen im Arbeitsrecht. NZA 2001: 874-881Google Scholar
  16. Dreier H (2004) Grundgesetz Kommentar vol 1, 2nd edn. Mohr Siebeck, TuebingenGoogle Scholar
  17. Ehmann E, Helfrich M (1999) EG-Datenschutzrichtlinie: Kurzkommentar. Schmidt, CologneGoogle Scholar
  18. Enquete Committee (2002) Schlussbericht der Enquete-Kommission Recht und Ethik der modernen Medizin. Media-Print, PaderbornGoogle Scholar
  19. European Commission (1992) Explanatory Memorandum of DIR 95/46/EC: COM (92) 422 finalGoogle Scholar
  20. Gaskell G, Allansdottir A, Allum N et al (2006) Europeans and Biotechnology in 2005: Patterns and Trends, Eurobarometer 64.3. ec.europa.eu/research/press/2006/pdf/pr1906_eb_64_3_final_report-may2006_en.pdf. Accessed 12 March 2007Google Scholar
  21. German Bundestag (2007) Wortprotokoll Nr. 16/66 of November 7th, 2007. www.bundestag.de/ausschuesse/a14/anhoerungen/066/prot.pdf Accessed 17 March 2008Google Scholar
  22. Gola P, Schomerus R (2007) BDSG – Bundesdatenschutzgesetz: Kommentar. Beck, MunichGoogle Scholar
  23. Gounalakis G, Mand M (1997) Die neue EG-Datenschutzrichtlinie – Grundlagen einer Umsetzung in nationales Recht, part 1. CR 1997: 431-438Google Scholar
  24. Härtel I (2007) Durch Gendiagnostik zum gläsernen Menschen? Freiheitsrecht in neuer Bewährung. In: Grote R (ed) Die Ordnung der Freiheit : Festschrift für Christian Starck zum siebzigsten Geburtstag. Mohr Siebeck, TübingenGoogle Scholar
  25. Mand E (2003) Datenschutz in Medizinnetzen. MedR 2003: 393-400Google Scholar
  26. Mand E (2005) Biobanken für die Forschung und informationelle Selbstbestimmung. MedR 2005: 565-575Google Scholar
  27. Martin J, Normann ARD (1972) Halbgott Computer. Die fantastische Realität der 70er Jahre. BLV Buchverlag, MunichGoogle Scholar
  28. Moos F (2006) Datenschutzrecht – Schnell erfasst. Springer, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar
  29. Morr U (2005) Zulässigkeit von Biobanken aus verfassungsrechtlicher Sicht. Lang, Frankfurt aMGoogle Scholar
  30. NER: Nationaler Ethikrat (2004) Biobanken für die Forschung: Stellungnahme. Saladruck, BerlinGoogle Scholar
  31. Ordemann HJ, Schomerus R (1997) Bundesdatenschutzgesetz mit Erläuterungen, 6th edn. Beck, MunichGoogle Scholar
  32. Pommerening K et al (2008) Biomaterialbanken – Datenschutz und ethische Aspekte: Generische Konzepte und Realisierung. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin (im Druck)Google Scholar
  33. Roßnagel A, Scholz P (2000) Datenschutz durch Anonymität und Pseudonymität – Rechtsfolgen der Verwendung anonymer und pseudonymer Daten. MMR 2000: 721-731Google Scholar
  34. Ruckriegel W (1981) Datenschutzgesetzgebung in der Bundesrepublik Deutschland. Jura 1981: 346-353Google Scholar
  35. Sachs M (2007) Grundgesetz Kommentar, 4th edn. Beck, MunichGoogle Scholar
  36. Schladebach M (2003) Genetische Daten im Datenschutzrecht – Die Einordnung genetischer Daten in das Bundesdatenschutzgesetz. CR 2003:225-229Google Scholar
  37. Schmidt-Bleibtreu B, Hofmann H, Hopfauf A (2008) Grundgesetz Kommentar, 11th edn. Heymann, Cologne.Google Scholar
  38. Schulte in den Bäumen T (2007) Genetische (Individual-)Informationen aus Sicht des Datenschutzrechts. Bundegesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 2007: 1- 9Google Scholar
  39. Simitis S (1971) Chancen und Gefahren der elektronischen Datenverarbeitung: Zur Problematik des "Datenschutzes". NJW 1971: 673-682Google Scholar
  40. Simitis S (1990) Sensitive Daten: Zur Geschichte und Wirkung einer Fiktion. In: Schwander I, Brem E, Kramer EA, Druey JN (ed) Festschrift für M.M. Pedrazzini. Stämpfli, BernGoogle Scholar
  41. Simitis S (1999) Zur Internationalisierung des Arbeitnehmerdatenschutzes – Die Verhaltensregeln der Internationalen Arbeitsorganisation. In: Hanau P, Heither F, Kühling J (ed) Richterliches Arbeitsrecht, Festschrift für Thomas Dieterich zum 65. Geburtstag. Beck, MunichGoogle Scholar
  42. Simitis S (2006) Bundesdatenschutzgesetz – Nomos Kommentar 6th edn. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  43. Simitis S (2007) Hat der Datenschutz noch eine Zukunft? RDV 2007: 143-153Google Scholar
  44. Taupitz J (2002) Gentests beim Abschluss von Personenversicherungsverträgen: Problemorientierte Differenzierung oder Methodendiskriminierung? In: RPG 2002: 43-57Google Scholar
  45. Tauss J, Özdemir C (2000) Umfassende Modernisierung des Datenschutzrechtes in zwei Stufen. RDV 2000: 143-146Google Scholar
  46. Tinnefeld MT (2001) Die Novellierung des BDSG im Zeichen des Gemeinschaftsrechts. NJW 2001: 3078-3083Google Scholar
  47. Tinnefeld MT, Ehmann E, Gerling RW (2005) Einführung in das Datenschutzrecht: Datenschutz und Informationsfreiheit in europäischer Sicht, 4th edn. Oldenbourg, Munich, ViennaGoogle Scholar
  48. Weber M (1995) EG-Datenschutzrichtlinie: Konsequenzen für die deutsche Datenschutzgesetzgebung. CR 1995: 297-303Google Scholar
  49. Wellbrock R (2003) Datenschutzrechtliche Aspekte des Aufbaus von Biobanken für Forschungszwecke. MedR 2003: 77-82Google Scholar
  50. Wellbrock R (2004) Biobanken für die Forschung – Zur Stellungnahme des Nationalen Ethikrates 2004. DuD 2004: 561-565Google Scholar
  51. Wellbrock R (2007) Generische Datenschutzmodelle für Biomaterialbanken – Problemlösungen und offene Fragen. DuD 2007:17-21Google Scholar
  52. Wiese G (1991) Gibt es ein Recht auf Nichtwissen? – Dargestellt am Beispiel der genetischen Veranlagung von Arbeitnehmern. In: Jayme et al. (ed) Festschrift für Hubert Niederländer zum siebzigsten Geburtstag. Winter, HeidelbergGoogle Scholar
  53. Wind I (1990) Computerwoche of October 10th:8. MunichGoogle Scholar
  54. Woertge HG (1984) Die Prinzipien des Datenschutzrechts und ihre Realisierung im geltenden Recht. V. Decker, HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  • Daniel Schneider
    • 1
  1. 1.MarburgGermany

Personalised recommendations