Advertisement

Europäische Regulierung der Telekommunikation zwischen Zentralisierung und Wettbewerb

Conference paper

Auszug

Mit der Verabschiedung des geltenden Rechtsrahmens für elektronische Kommunikationsnetze durch die EU im Jahr 20021 und der Umsetzung durch das Telekommunikationsgesetz (TKG) 2004 in der Bundesrepublik haben sich die Kompetenzen zwischen der EU-Kommission und den Nationalstaaten bei der Ausgestaltung des institutionellen Rahmens für Telekommunikationsmärkte (TK-Märkte) deutlich zugunsten der EU-Kommission verschoben. Mit der sog. „Review 2006“ findet nun bereits eine neuerliche Überprüfung dieses Rechtsrahmens statt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Baake, Pio, Haucap, Justus, Kühling, Jürgen, Loetz, Sascha und Wey, Christian (2007), Effiziente Regulierung dynamischer Märkte, Baden-Baden.Google Scholar
  2. Bolkestein, Frits und Gerken, Lüder (2007), „Protektionismus und Regulierungswut: Wie die Zukunftsfähigkeit der Europäischen Union gleich von zwei Seiten gefährdet wird“, Handelsblatt, 58 (22.3.2007), S. 6.Google Scholar
  3. Cubbin, John und Stern, Jon (2004), „Regulatory Effectiveness: The Impact of Good Regulatory Governance on Electricity Industry Capacity and Efficiency in Developing Countries“, Discussion Paper 04/04, Department of Economics, City University London.Google Scholar
  4. Dewenter, Ralf und Haucap, Justus (2004a), „Die Liberalisierung der Telekommunikationsbranche in Deutschland: Bisherige Erfolge und weiterer Handlungsbedarf“, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 53, S. 374–393.Google Scholar
  5. Dewenter, Ralf und Haucap, Justus (2004b), „Grundlagen und Auswirkungen der Liberalisierung in der deutschen Telekommunikationsbranche“, in: Ragnitz, Joachim und Eitner, Peter (Hrsg.), Deregulierung in Deutschland — Theoretische und empirische Analysen, Halle, S. 45–81.Google Scholar
  6. Edwards, G. und Waverman, L. (2006), “The Effects of Public Ownership and Regulatory Independence on Regulatory Outcomes”, Journal of Regulatory Economics, 29, S. 23–67.CrossRefGoogle Scholar
  7. ERG (2006), Effective Harmonisation within the European Electronic Communications Framework: A Consultation by ERG, ERG (06) 08.Google Scholar
  8. Europäische Kommission (2006a), Commission Staff Working Document Communication from the Commission to the Council, the European Parliament, the European Eonomic and Social Committee, and the Committee of the Regions on the Review of the EU Regulatory Framework for Electronic Communications Networks and Services COM(2006) 334 final, Proposed Changes, SEC(2006) 816, Brüssel, 28.6.2006.Google Scholar
  9. Europäische Kommission (2006b), Commission Staff Working Document Communication from the Commission to the Council, the European Parliament, the European Eonomic and Social Committee, and the Committee of the Regions on the Review of the EU Regulatory Framework for Electronic Communications Networks and Services COM(2006) 334 final, Impact Assessment, SEC(2006) 817, Brüssel, 28.6.2006Google Scholar
  10. Europäische Kommission (2007), Article 7 Procedures, Brüssel, online unter: http://europa.eu.int/information_society/policy/ecomm/article_7/index_en.htm.Google Scholar
  11. Feld, Lars P. (2000), Steuerwettbewerb und seine Auswirkungen auf Allokation und Distribution: Ein Überblick und eine empirische Analyse für die Schweiz, Tübingen.Google Scholar
  12. Haucap, Justus und Kühling, Jürgen (2006), „Eine effiziente vertikale Kompetenzverteilung bei der Regulierung von Telekommunikationsmärkten in Europa“, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 55, S. 324–356.Google Scholar
  13. Haucap, Justus und Kühling, Jürgen (2007), „Zur Reform der Telekommunikationsregulierung: Brauchen wir wirklich noch mehr Zentralisierung?“, Wirtschaftsdienst, 87(9).Google Scholar
  14. Kiesewetter, Wolfgang (2007): Marktanalyse und Abhilfemaßnahmen nach dem EU-Regulierungsrahmen im Ländervergleich, WIK Diskussionsbeitrag Nr. 288, Bad Honnef.Google Scholar
  15. Koenig, Christian und Neumann, Andreas (2005), Legitimation durch Regulierungsverfahren? Erste praktische Erfahrungen mit der Marktdefinition und-analyse, Computer und Recht, 7, S. 487–497.Google Scholar
  16. Kühling, Jürgen (2004), Sektorspezifische Regulierung in den Netzwirtschaften, München.Google Scholar
  17. Levine, Paul, Stern, Jon und Trillas, Francesc (2003), “Independent Utility Regulators: Lessons from Monetary Policy”, London Business School Regulation Initiative Working Paper No. 52.Google Scholar
  18. Peltzman, Sam (1976), „Toward a More General Theory of Regulation“, Journal of Law and Economics, 19, S. 211–240.CrossRefGoogle Scholar
  19. Pitlik, Hans (2006), „Folgt die Steuerpolitik in der EU der Logik des Steuerwettbewerbs?“, in: Schäfer, Wolf (Hrsg.), Wirtschaftspolitik im Systemwettbewerb, Schriften des Vereins für Socialpolitik, Bd. 309, Berlin, S. 31–57.Google Scholar
  20. Posner, Richard A. (1974), „Theories of Economic Regulation”, Bell Journal of Economics, 5, S. 335–358.CrossRefGoogle Scholar
  21. Reding, Viviane (2006), „The Review 2006 of EU Telecom Rules: Strengthening Competition and Completing the Internal Market”, Rede auf dem Jahrestreffen des BITKOM, Brüssel, 27.6.2006, online unter: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/06/422&format=HTML&aged=0&language=EN&guiLanguage=enGoogle Scholar
  22. Reding, Viviane (2007), “Towards a True Internal Market for Europe’s Telecom Industry and Consumers: The Regulatory Challenges Ahead”, Rede vor dem 20. Plenartreffen der ERG, Brüssel, 15.2.2007.Google Scholar
  23. Stern, Jon und Trillas, Francesc (2001), „Regulation of Telecoms: What Works and Why? Lessons from Independent Central Banks“, Business Strategy Review, 12, S. 17–28.CrossRefGoogle Scholar
  24. Stigler, George J. (1971), „The Theory of Economic Regulation“, Bell Journal of Economics, 2, S. 3–21.CrossRefGoogle Scholar
  25. Viscusi, Kip, Vernon, John und Harrington, Joseph (2000), The Economics of Regulation and Antitrust, 3. Auflage, Cambridge, MA.Google Scholar
  26. Vogelsang, Ingo (2003), “The German Telecommunications Reform — Where Did it Come From, Where is it, and Where is it Going?”, Perspektiven der Wirtschaftspolitik, 4, S. 313–340.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für WirtschaftspolitikUniversität Erlangen-NürnbergNürnberg
  2. 2.Universität RegensburgRegensburg

Personalised recommendations