Advertisement

Zusammenfassung

Die Stadt Frankfurt — im 19. Jahrhundert geprägt durch ein liberales Bürgertum und Ort einer bedeutenden jüdischen Gemeinde — entwickelte sich in der Weimarer Republik zu einem weit über die Grenzen Deutschlands hinaus sichtbaren Zentrum deutsch-jüdischen intellektuellen Lebens. In vielen Wissenschaften gingen von Frankfurt innovative Impulse aus — nicht zuletzt auch in der Mathematik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Siegel (1965) und Schwarz (2005).Google Scholar
  2. 2.
    Dehns Flucht ist — ebenso wie die Ereignisse im Leben der anderen Frankfurter Mathematiker nach 1933 — mit eindrücklichen Worten beschrieben in Siegel (1965).Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. den in der norwegischen Emigration geschriebenen Aufsatz von Dehn Über Ornamentik, in: Norsk Matematisk Tidskrift 21 (1940), S. 121–153, sowie zum Mathematischen im Menschen Station 6, Mathematik und Kultur.Google Scholar
  4. 5.
    Weil (1993), S. 55.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations