Advertisement

Arbeitsrecht pp 467-487 | Cite as

Personalvertretungsrecht

Chapter
  • 1.2k Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Auszug

Das Personalvertretungsrecht regelt die Mitbestimmung und Mitwirkung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Das Personalvertretungsrecht der Bundesbediensteten ist im Bundespersonalvertretungsgesetz von 1974 geregelt, das der Bediensteten in Ländern, Gemeinden und Gemeindeverbänden in den 16 Landespersonalvertretungsgesetzen. Nach Art. 73 Nr. 8 GG hat der Bund die ausschließliche Gesetzgebung für die Rechtsverhältnisse der im Dienste des Bundes und der bundesunmittelbaren Körperschaften des öffentlichen Rechts stehenden Personen, nach Art. 75 Nr. 1 GG kann er Rahmenvorschriften erlassen über die Rechtsverhältnisse der im öffentlichen Dienst der Länder, Gemeinden und anderer Körperschaften des öffentlichen Rechts stehenden Personen. Von diesem Recht hat er Gebrauch gemacht. Das Bundespersonalvertretungsgesetz enthält in den §§ 94 bis 106 Rahmenvorschriften für die Gesetzgebung der Länder und in den §§ 107 bis 109 unmittelbar für die Landesgesetzgeber geltende Bestimmungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    BVerfG, Beschl. v. 24.5.1995, PersV 1995, 553 (557). § 51 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes lautete: „Der Personalrat bestimmt mit bei allen personellen, sozialen, organisatorischen und sonstigen innerdienstlichen Maßnahmen, die die Beschäftigten der Dienststelle insgesamt, Gruppen von ihnen oder einzelne Beschäftigte betreffen oder sich auf sie auswirken.“Google Scholar
  2. 2.
    § 15 G über die Gründung einer Deutschen Bahn AG (DB GrG) v. 27.12.1993 (BGBl. I S. 2378, 2386); G zum Personalrecht der Beschäftigten der früheren Deutschen Bundespost (PostPersRG) v. 14.9.1995 (BGBl. I S. 2325 (2353).Google Scholar
  3. 3.
    BT-Drs. I/3552 S. 15.Google Scholar
  4. 4.
    Dazu Hromadka, PersF 1986, 525.Google Scholar
  5. 6.
    Fitting, § 118 BetrVG Rn. 68 m.w.N.Google Scholar
  6. 7.
    BAG, Beschl. v. 11.3.1986, AP Nr. 25 zu Art. 140 GG.Google Scholar
  7. 8.
    Altvater, § 4 BPersVG Rn. 5.Google Scholar
  8. 9.
    BVerwG, Beschl. v. 5.5.1978, BVerwGE 55, 363 (368).Google Scholar
  9. 10.
    BVerwG, Beschl. v. 10.5.1982, PersV 1983, 194 (195).Google Scholar
  10. 11.
    BVerwG, Beschl. v. 2.3.1993, PersR 1993, 266 (267).Google Scholar
  11. 12.
    BVerwG, Beschl. v. 13.8.1986, PersV 1987, 254 (255).Google Scholar
  12. 13.
    Zu Vorstehendem Söllner/Reinert, Personalvertretungsrecht, S. 55.Google Scholar
  13. 14.
    H. L., vgl. Söllner/Reinert, Personalvertretungsrecht, S. 120 m.w.N.Google Scholar
  14. 15.
    BVerwG, Beschl. v. 13.5.1966, PersV 1966, 181.Google Scholar
  15. 16.
    § 46 Abs. 5 BPersVG i.V.m. d. VO v. 18.7.1974, BGBl. I S. 1499.Google Scholar
  16. 17.
    Fischer/ Goeres, § 7 BPersVG Rn. 12a.Google Scholar
  17. 18.
    Zu den Folgen eines Verstoßes gegen § 7 Altvater, § 7 BPersVG Rn. 4 und § 69 BPersVG Rn. 10.Google Scholar
  18. 19.
    Mehlinger, Personalvertretungsrecht, S. 25; Söllner/Reinert, Personalvertretungsrecht, S. 70.Google Scholar
  19. 20.
    Altvater, § 82 BPersVG Rn. 1b.Google Scholar
  20. 21.
    Dietz/ Richardi, § 6 BPersVG Rn. 34.Google Scholar
  21. 22.
    BVerwG, Beschl. v. 16.12.1960, BVerwGE 11, 307 (310).Google Scholar
  22. 23.
    Söllner/ Reinert, Personalvertretungsrecht, S. 66 m.w.N.Google Scholar
  23. 24.
    BVerwG, Beschl. v. 14.4.1961, BVerwGE 12, 198; Beschl. v. 18.6.1965, BVerwGE 21, 230.Google Scholar
  24. 25.
    Dietz/ Richardi, § 82 BPersVG Rn. 6.Google Scholar
  25. 26.
    Dietz/ Richardi, § 53 BPersVG Rn. 18.Google Scholar
  26. 27.
    Altvater, § 65 BPersVG Rn. 2.Google Scholar
  27. 28.
    Beispiele bei Söllner/Reinert, Personalvertretungsrecht, S. 142 m.w.N.Google Scholar
  28. 29.
    Dietz/ Richardi, § 66 BPersVG Rn. 7.Google Scholar
  29. 30.
    Sehr str., vgl. Dietz/Richardi, § 66 BPersVG Rn. 38 f.; Söllner/Reinert, Personalvertretungsrecht, S. 145.Google Scholar
  30. 31.
    BVerwG, Beschl. v. 5.2.1971, AP Nr. 7 zu § 67 BPersVG.Google Scholar
  31. 32.
    Vgl. §§ 2 Abs. 2, 19 Abs. 4, 25, 36, 67 Abs. 2, 83 BPersVG.Google Scholar
  32. 33.
    Dietz/ Richardi, § 67 BPersVG Rn. 43.Google Scholar
  33. 34.
    BVerwG, Beschl. v. 1.10.1965, 14.2.1969, AP Nr. 7, 9 zu § 26 BPersVG; BVerfG, Beschl. v. 26.5.1970, AP Nr. 16 zu Art. 9 Abs. 3 GG.Google Scholar
  34. 35.
    Dietz/ Richardi, § 67 BPersVG Rn. 45 ff.Google Scholar
  35. 36.
    Dietz/ Richardi, § 83 BPersVG Rn. 2.Google Scholar
  36. 37.
    Altvater, § 84 BPersVG Rn. 26 f.Google Scholar
  37. 38.
    Dietz/ Richardi, § 73 BPersVG Rn. 54 f.Google Scholar
  38. 39.
    Begr. RegE., BT-Drucks. VI/3721.Google Scholar
  39. 40.
    BVerwG, Beschl. v. 12.7.1984, ZBR 1985, 28; im einzelnen dazu Dietz/Richardi, § 73 BPersVG Rn. 16.Google Scholar
  40. 41.
    BVerwG, Beschl. v. 1.11.1983, PersV 1985, 473.Google Scholar
  41. 42.
    BVerwG, Beschl. v . 8.7.1983, PersV 1985, 65; Beschl. v. 26.3.1986, PersV 1986, 510.Google Scholar
  42. 43.
    Dietz/ Richardi, § 73 BPersVG Rn. 4, 6.Google Scholar
  43. 44.
    Altvater, § 73 BPersVG Rn. 11; Dietz/Richardi, § 73 BPersVG Rn. 47.Google Scholar
  44. 45.
    Altvater, § 73 BPersVG Rn. 13; Dietz/Richardi, § 73 BPersVG Rn. 29 ff.Google Scholar
  45. 46.
    Dietz/ Richardi, § 69 BPersVG Rn. 83.Google Scholar
  46. 47.
    BVerwG, Beschl. v. 2.10.1978, PersV 1979, 464.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2007

Personalised recommendations