Advertisement

Zusammenarbeit zwischen EuGH und nationaler Strafgerichtsbarkeit

Chapter
  • 404 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

C. Literaturhinweise

  1. Dannecker, in: Rengeling/Middeke/Gellermann (Hrsg.), Handbuch des Rechtsschutzes in der Europäischen Union, 2. Aufl., 2003, § 38 Rn. 34–81Google Scholar
  2. ders., in: Wabnitz/Janovsky (Hrsg.), Handbuch des Wirtschafts-und Steuerstrafrechts, 2. Aufl., 2004, 2. Kap. Rn. 238–251Google Scholar
  3. Haratsch/ Koenig/ Pechstein, Europarecht, 5. Aufl., 2006, Rn. 495–506Google Scholar
  4. Jokisch, Gemeinschaftsrecht und Strafverfahren, 2000, S. 171–208Google Scholar
  5. Middeke, in: Rengeling/Middeke/Gellermann (Hrsg.), Handbuch des Rechtsschutzes in der Europäischen Union, 2. Aufl., 2003, § 10Google Scholar
  6. Oppermann, Europarecht, 3. Aufl., 2005, § 9 Rn. 53–69Google Scholar
  7. Satzger, Die Europäisierang des Strafrechts, 2001, S. 658–669Google Scholar

D. Rechtsprechungshinweise

  1. EuGHE 1982, 3415 („acte-clair-Doktrin“)Google Scholar
  2. EuGHE 1987, 4199 (Vorlagepflicht nicht letztinstanzlicher Gerichte)Google Scholar
  3. EuGHE 1991, 3277 (Zulässigkeit einer Vorlage in alien Verfahrensstadien)Google Scholar
  4. EuGHE 1996, 6609 (Keine Vorlageberechtigung der Staatsanwaltschaft)Google Scholar
  5. BVerfG NJW 1989, 2464 (Vorlage von Fragen an den EuGH im Strafverfahren)Google Scholar
  6. BVerfGE 75, 223 (EuGH als „gesetzlicher Richter“ i. S. d. Art. 1011 2 GG)Google Scholar
  7. BGH wistra 1998, 344 (Strafmilderung vorlagebedingter Verfahrensverzögerungen)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2007

Personalised recommendations