Advertisement

PLM-Voraussetzungen im Unternehmen

Chapter
  • 6.1k Downloads

Auszug

Eine unternehmensindividuelle PLM-Strategie beeinflusst das gesamte Unternehmen. Dies betrifft im Besonderen die Hauptunternehmenselemente Produkt, Prozess und Organisation, die im Mittelpunkt von PLM stehen. Ihre Voraussetzungen als Grundlage einer erfolgreichen PLM-Umsetzung bilden den Inhalt dieses Kapitels.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumgart IM (2005) Modularisierung von Produkten im Anlagenbau. Dissertation, RWTH AachenGoogle Scholar
  2. Canales Salacerry FE (2006) Integrierter Preisfindungsprozess im Maschinenbau. Dissertation, RWTH AachenGoogle Scholar
  3. Cornet A (2002) Plattformkonzepte in der Automobilentwicklung. Deutscher Universitätsverlag, WiesbadenGoogle Scholar
  4. Ehrlenspiel K, Kiewert A, Lindemann U (2005) Kostengünstig Entwickeln und Konstruieren, 5. Auflage. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  5. Eversheim W (1998) Organisation in der Produktionstechnik — Band 2: Konstruktion, 3. Auflage. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  6. Franke HJ, Lippardt S, Jeschke A, Feldhahn K (1993) Standardisierung der Produktstruktur zur Verbesserung der Ablauforganisation in einem Unternehmen des Spezialmaschinenbaus. In: VDI-Z 135 Nr. 10. Springer-VDI, DüsseldorfGoogle Scholar
  7. Göpfert J (1998) Modulare Produktentwicklung-Zur gemeinsamen Gestaltung von Technik und Organisation. Deutscher Universitätsverlag, WiesbadenGoogle Scholar
  8. Haf H (2001) Plattformbildung als Strategie zur Kostensenkung. VDI Berichte 1645, DüsseldorfGoogle Scholar
  9. Herbst D (2003) Corporate Identity-Aufbau einer einzigartigen Unternehmensidentität, Leitbild und Unternehmenskultur, Image messen, gestalten und überprüfen, 2., völlig überarbeitete Auflage. Cornelsen, BerlinGoogle Scholar
  10. Koller R (1998) Konstruktionslehre für den Maschinenbau. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  11. Kroehl H (2000) Corporate Identity als Erfolgskonzept im 21. Jahrhundert. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  12. Lang R (2000) Technologiekombination durch Modularisierung. Shaker, AachenGoogle Scholar
  13. Ley W, Hofer AP (1999) Produktplattform-Ein strategischer Ansatz zur Beherrschung der Variantenvielfalt. In: io management Nr. 7/8. HandelsZeitung Fachverlag AG, ZürichGoogle Scholar
  14. Meier J (2007) Produktarchitekturentypen globalisierter Unternehmen. Dissertation, RWTH AachenGoogle Scholar
  15. Metzger U, Kontny H, Burkert WD (2002) Kundenindividuelle Produkte leicht gemacht-Plattform-und Modulgestaltung im Investitionsgüterbereich über Target Engineering. In: Produktmanagement Nr. 11Google Scholar
  16. Pahl G, Beitz W, Feldhusen J, Grote KH (2007) Konstruktionslehre-Grundlagen erfolgreicher Produktentwicklung, 7. Auflage. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  17. Pfeifer T (2001) Qualitätsmanagement-Strategien, Methoden, Techniken. 3. Auflage. Hanser, München-WienGoogle Scholar
  18. Schantin D (1999) Kundenorientierte Gestaltung von Geschäftsprozessen durch Segmentierung und Kaskatierung. Dissertation, TU GrazGoogle Scholar
  19. Schmelzer HJ, Sesselmann W (2004) Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, 4. Auflage. Hanser, München-WienGoogle Scholar
  20. Schuh G (1988) Gestaltung und Bewertung von Produktvarianten-Ein Beitrag zur systematischen Planung von Serienprodukten. Dissertation, RWTH AachenGoogle Scholar
  21. Stang S, Hesse L, Warnecke G (2002) Plattformkonzepte-Eine strategische Gratwanderung zwischen Standardisierung und Individualität. In: ZWF 97 Nr. 3. Hanser, München-WienGoogle Scholar
  22. Ulrich K (1995) The Role of Product Architecture in Manufacturing Firm. In: Research Policy 24 Nr. 5. Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar
  23. VDI-Richtlinie 2206 (2004) Entwicklungsmethodik für mechatronische Systeme. VDI Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  24. VDI-Richtlinie 2221 (1993) Methodik zum Entwickeln und Konstruieren technischer Systeme und Produkte. VDI Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008

Personalised recommendations