Advertisement

Die Situation heutiger Unternehmen

Chapter
  • 6.1k Downloads

Auszug

Aufgrund der bestehenden nationalen und internationalen Marktbedingungen ist die Situation heutiger Unternehmen durch eine hohe Komplexität gekennzeichnet. Die konkreten Ursachen für diese Unternehmenskomplexität sind vielfältig: Eine Ursache liegt in der Verflechtung zwischen den internen Geschäftsprozessen mit externen Unternehmen wie Produktionspartnern oder verteilten Standorten. Doch auch durch die Ausführung der eigenen Geschäftsprozesse und der dazu notwendigen Daten und Informationsflüsse entsteht Komplexität. Hier ist besonders der Produktentstehungsprozess relevant.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Braun J (2003) Grundlagen der Organisationsgestaltung. In: Neue Organisationsformen im Unternehmen, 2. neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  2. DIN 199, Teil 1 (2002) Begriffe — Technische Produktdokumentation: CAD-Modelle, Zeichnungen und Stücklisten. Beuth, Berlin-Wien-ZürichGoogle Scholar
  3. Feldhusen J (2007) Komplexität als Erfolgsfaktor. In: Digital-Engineering-Magazin 10/2007. WIN, VaterstettenGoogle Scholar
  4. Feldhusen J, Gebhardt B, Macke N, Nurcahya E, Bungert F (2006) Development of A Set of Methods To Support The Implementation of A PDMS for SME’s with A High Product Variance. In: Innovation in Life Cycle Engineering And Sustainable Development. Springer, DordrechtGoogle Scholar
  5. Franke HJ (1998) Produkt-Variantenvielfalt — Ursachen und Methoden zu ihrer Bewältigung, effektive Entwicklung und Auftragsabwicklung variantenreicher Produkte. VDI-Berichte 1434, DüsseldorfGoogle Scholar
  6. Franke HJ, Hesselbach J, Huch B (2002) Variantenmanagement in der Einzel-und Kleinserienfertigung. Hanser, München-WienGoogle Scholar
  7. Gebhardt B (2007) Abschätzung der Produktdatenmanagement-Systemfähigkeit produzierender Unternehmen. Shaker, Dissertation RWTH AachenGoogle Scholar
  8. Hichert R (1986) Probleme der Vielfalt — Teil 3: Was bestimmt die optimale Erzeugnisvielfalt? In Werkstatttechnik 76 Nr.: 11. Springer-VDI, DüsseldorfGoogle Scholar
  9. Hofbauer G, Schweidler A (2006) Professionelles Produktmanagement — der prozessorientierte Ansatz, Rahmenbedingungen und Strategien. Publicis Corporate Publishing, ErlangenGoogle Scholar
  10. Jeschke A (1997) Beitrag zur wirtschaftlichen Bewertung von Standardisierungsmaßnahmen in der Einzel-und Kleinserienfertigung durch Konstruktion. Dissertation, TU BraunschweigGoogle Scholar
  11. Kramer F, Kramer M (1997) Bausteine der Unternehmensführung, 2. Auflage. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  12. Lindemann U, Baumberger GC (2006) Individualisierte Produkte. In: Individualisierte Produkte — Komplexität beherrschen in Entwicklung und Produktion. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  13. Luczak H (1998) Arbeitswissenschaft. 2., vollständig neubearbeitete Auflage. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  14. Pahl G, Beitz W, Feldhusen J, Grote KH (2007) Konstruktionslehre — Grundlagen erfolgreicher Produktentwicklung, 7. Auflage. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  15. Schuh G (2004) Komplexitätsmanagement — Studie 2004. WZL der RWTH Aachen, AachenGoogle Scholar
  16. Schuh G (2005) Produktkomplexität managen, 2. überarbeitete Auflage. Hanser, München-WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008

Personalised recommendations