Advertisement

Zusammenarbeit Verbrennungsmotor – Getriebe

Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Abstract

In Kapitel 3 wurden der Leistungsbedarf und das Leistungsangebot behandelt. Danach wurden in Kapitel 4 die Grundlagen für die Wahl der Übersetzungen erarbeitet. In diesem Kapitel geht es nun um die Abstimmung des Getriebes auf Motor und Fahrzeug. Dabei handelt es sich um Problemstellungen der Fahrzeuglängsdynamik. Die Optimierung des Antriebsstrangs und seiner Komponenten erfolgt durch rechnerische Fahrsimulation, Fahr- und Prüfstandsversuche. Die Komponenten des Antriebsstrangs – Motor, Anfahrelement, Schaltgetriebe, Endantrieb etc. – müssen dabei „passend“ zusammengeführt werden. Diese Abstimmung wird als „Powertrain-Matching“ bezeichnet. Die wesentlichen Optimierungskriterien sind dabei
  • Fahrleistungen,

  • Kraftstoffverbrauch,

  • Emissionen und

  • Fahrkomfort.

Prinzipiell ist diese Anpassarbeit von beiden Seiten her nötig, also Anpassung des Motors an das Getriebe und umgekehrt. In der Praxis dominiert aber der Motor und das Getriebe hat sich seinen Eigenschaften zu „beugen“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 5.1.
    Albers A (1995) Selbsteinstellende Kupplung (SAC) und Zweimassenschwungrad (ZMS) zur Verbesserung des Antriebsstrangkomforts. VDI-Berichte Nr. 1175:153–168 Google Scholar
  2. 5.2.
    DIN 70020 (2004) Straßenfahrzeuge. Kraftfahrzeugbau. Teil 1: Personenkraftwagen. Begriffe, Grundlagen, Bestimmungen, Maßkurzzeichen. DIN Deutsches Institut für Normung e.V., Berlin Google Scholar
  3. 5.3.
    DIN 70030 (1986) Kraftfahrzeuge. Ermittlung des Kraftstoffverbrauchs. Teil 2: Lastkraftwagen und Kraftomnibusse. DIN Deutsches Institut für Normung e.V., Berlin Google Scholar
  4. 5.4.
    Fischer R, Jürgens G (1992) Einfluss von Pkw-Automatgetrieben auf den Verbrauch. VDI-Berichte Nr. 977:527–544 Google Scholar
  5. 5.5.
    Heidingsfeld D, Rohs U (2001) Die Entwicklung des Mechanischen Torsions-Dämpfers (MTD) von der Idee bis zum fertigen Produkt. ATK Antriebstechnisches Kolloquium 2001, RWTH Aachen: 474–496 Google Scholar
  6. 5.6.
    Jörg B (1988) Abbau von Resonanzschwingungen im Antriebsstrang durch Drehschwingungstilger. VDI-Berichte Nr. 697:159–172 Google Scholar
  7. 5.7.
    Kern M (1990) Fahrstil und Ökonomie. Lastauto und Omnibus, Nr. 10 Google Scholar
  8. 5.8.
    Küçükay F (1987) Dynamik der Zahnradgetriebe. Springer, Berlin Heidelberg New York Google Scholar
  9. 5.9.
    Laschet A (1988) Simulation von Antriebssystemen. Springer, Berlin Heidelberg New York Google Scholar
  10. 5.10.
    Lutz D (1988) Kupplungsmanagement – ein Baustein zur Drehschwingungsdämpfung. VDI-Berichte Nr. 697:219–231 Google Scholar
  11. 5.11.
    Mitschke M, Wallentowitz H (2004) Dynamik der Kraftfahrzeuge. 4. Auflage. Springer, Berlin Heidelberg New York Google Scholar
  12. 5.12.
    Nissen PJ, Heidingsfeld D, Kranz A (2000) Der MTD – neues Dämpfungssystem für KFZ Antriebsstränge. MTZ Motortechnische Zeitschrift 61:386–391 Google Scholar
  13. 5.13.
    Peinemann B (2001) Drehzahladaptiver Tilger – eine Alternative für die Schwingungsreduzierung? ATZ Automobiltechnische Zeitschrift 103:290–296 Google Scholar
  14. 5.14.
    Pels T (1998) ISAD – Das Integrierte Starter-Alternator-Dämpfer-System. VDI-Berichte Nr. 1418:295–309 Google Scholar
  15. 5.15.
    Petri H, Philipsenburg HJ (1991) Der hydraulische Torsionsschwingungsdämpfer. VDI-Berichte Nr. 878:361–379 Google Scholar
  16. 5.16.
    Rohs U, von Dahlen R, Heidingsfeld D (1995) Isolation der Drehschwingungen in einem Kfz-Antriebsstrang durch einen Hydraulischen Torsionsdämpfer (HTD). ATK Antriebstechnisches Kolloquium 1995, RWTH Aachen: 223–242 Google Scholar
  17. 5.17.
    Ryborz J (2003) Klapper- und Rasselgeräuschverhalten von Pkw- und Nkw-Getrieben. Dissertation, Universität Stuttgart, Institut für Maschinenelemente Google Scholar
  18. 5.18.
    Weidner G (1991) Klappern und Rasseln von Fahrzeuggetrieben. Dissertation, Universität Stuttgart, Institut für Maschinenelemente Google Scholar
  19. 5.19.
    Werner K, Eckel HG, Fehrecke H, Jörg B (1999) Motor- und Antriebsstrangberuhigung im System durch einen drehzahladaptiven Tilger (DAT). Aachen: 8. Aachener Kolloquium „Fahrzeug- und Motorentechnik“: 1133–1141 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2007

Personalised recommendations