Advertisement

Vertrauen und Kooperationen in einer sich wandelnden Arbeitswelt – eine Einführung

  • Christian Schilcher
  • Rudi Schmiede
  • Mascha Will-Zocholl
  • Marc Ziegler
Chapter

Zusammenfassung

Seit einigen Jahrzehnten vollzieht sich ein bedeutender Wandel der kapitalistischen Wirtschaftsweise, der einerseits durch eine wechselseitige Durchdringung von Ökonomie und Technik, andererseits durch eine zunehmende Ausdifferenzierung von Arbeits- und Organisationsformen, Produktionsweisen und Marktsegmenten bestimmt wird. Eine Reihe von soziologischen Gegenwartsdiagnosen hat mit der Entwicklung neuer Leitkonzepte den vielfältigen Versuch unternommen, diesen Wandel der Arbeitswelt und ihrer Organisations- und Kooperationsformen teils begrifflich zu verorten, teils empirisch zu belegen. So haben zum Beispiel Boltanski und Chiapello (2003) detailliert gezeigt, dass heute die Projektarbeit als ein, wenn nicht gar als der Prototyp neuer Formen der Arbeitsorganisation gelten kann. Mit Projektarbeit wird eine Form der Arbeitstätigkeit bezeichnet, die von den einzelnen Beschäftigten einen höheren persönlichen Einsatz, mehr Arbeitsmotivation, einen gestiegenen Anspruch an individueller Kreativität und einen souveränen Umgang mit Unsicherheiten und Unbestimmtheit – kurz: mehr Einbringung der eigenen Persönlichkeit – erfordert, als es bei traditionelleren, in feste Hierarchien und Ordnungen eingebundenen Formen der Arbeit der Fall gewesen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arrow, Kenneth Joseph (1980): Wo Organisation endet. Management an den Grenzen des Machbaren. Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  2. Bachmann, Reinhard (2001): Trust, Power and Control in Trans-Organizational Relations. In: Organization Studies 22(2): 337–365CrossRefGoogle Scholar
  3. Baukrowitz, Andrea/Boes, Andreas (1996): Arbeit in der "Informationsgesellschaft". Einige Überlegungen aus einer (fast schon) ungewohnten Perspektive. In: Schmiede, Rudi (Hrsg.) (1996): 129–158Google Scholar
  4. Becattini, Giàcomo (2004): Industrial districts. A new approach to industrial change. Cheltenham: ElgarGoogle Scholar
  5. Bieber, Daniel (1992): Systemische Rationalisierung und Produktionsnetzwerke. In: Malsch, Thomas (Hrsg.) (1992): ArBYTE. Modernisierung der Industriesoziologie? Berlin: edition sigma: 271–293Google Scholar
  6. Brandenburger, Adam M./Nalebuff, Barry J. (2008): Coopetition. Kooperativ konkurrieren. Eschborn: RieckGoogle Scholar
  7. Boes, Andreas/Kämpf, Tobias (2009): Offshoring und die neuen Unsicherheiten einer globalisierten Arbeitswelt. In: ver.di (Hrsg.) (2009): Hochseilakt. Leben und Arbeiten in der IT-Branche. Berlin: ver.di: 23–41Google Scholar
  8. Boltanski, Luc/Chiapello, Ève (2003): Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  9. Bröckling, Ulrich (2007): Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Castells, Manuel (2001): Das Informationszeitalter Wirtschaft. Gesellschaft. Kultur. Band. 1: Der Aufstieg der Netzwerkgesellschaft. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  11. Covey, Stephen (2009): Schnelligkeit durch Vertrauen. Die unterschätzte ökonomische Macht. Offenbach: GabalGoogle Scholar
  12. Ehrenberg, Alain (2004): Das erschöpfte Selbst. Frankfurt/Main, New York: CampusGoogle Scholar
  13. Hirsch-Kreinsen, Hartmut (2002): Unternehmensnetzwerke – revisited. Zeitschrift für Soziologie 31: 106–124Google Scholar
  14. Kämpf, Tobias/Boes, Andreas/Gül (Trinks), Katrin (2011): Gesundheit am seidenen Faden. Eine neue Belastungskonstellation in der IT-Industrie. In: Anja Gerlmaier; Erich Latniak (Hrsg.) (2011): Burnout in der IT-Branche. Ursachen und betriebliche Prävention. Kröning: Asanger: 91–152Google Scholar
  15. Jansen, Stephan A./Schleissinger, Stephan (Hrsg.) (2000): Konkurrenz und Kooperation. Interdisziplinäre Zugänge zur Theorie der Co-opetition. Marburg: MetropolisGoogle Scholar
  16. Kratzer, Nick (2003): Arbeitskraft in Entgrenzung. Grenzenlose Anforderungen, erweiterte Spielräume, begrenzte Ressourcen. Berlin: edition sigmaGoogle Scholar
  17. Heisig, Ulrich (1997): Vertrauensbeziehungen in der Arbeitsorganisation. In: Schweer, Martin K. W. (Hrsg.) (1997): Interpersonales Vertrauen. Opladen: Westdeutscher Verlag: 121–153Google Scholar
  18. Loose, Achim/Sydow, Jörg (1994): Vertrauen und Ökonomie in Netzwerkbeziehungen. Strukturationstheoretische Betrachtungen. In: Sydow, Jörg/Windeler, Arnold. (Hrsg.) (1994): Management interorganisationaler Beziehungen. Vertrauen, Kontrolle und Informationstechnik. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag: 160–193Google Scholar
  19. Mayer-Ahuja, Nicole (2010): IT-Arbeit zwischen Deutschland und Indien. Multilokalität im Spannungsfeld von (Re-)Produktionsszenario und transnationaler Konzernstruktur. In: Soeffner, Hans-Georg. (Hrsg.) (2010): Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  20. Powell, Walter W. (1990): Neither market nor hierarchy. Network forms of organization. In: Research in Organizational Behavior 1: 295–336Google Scholar
  21. Sauer, Dieter/Döhl, Volker (1997): Die Auflösung des Unternehmens? Entwicklungstendenzen der Unternehmensreorganisation in den 90er Jahren. In: ISF/INIFES/IfS/SOFI (Hrsg.) (1997): Jahrbuch Sozialwissenschaftliche Technikberichterstattung 1996. Berlin: edition sigma: 19–76Google Scholar
  22. Schmiede, Rudi (Hrsg.) (1996): Virtuelle Arbeitswelten. Arbeit, Produktion und Subjekt in der "Informationsgesellschaft". Berlin: edition sigmaGoogle Scholar
  23. Schmiede, Rudi (1996): Informatisierung, Formalisierung und kapitalistische Produktionsweise. Entstehung der Informationstechnik und Wandel der gesellschaftlichen Arbeit. In: Ders. (Hrsg.) (1996): 15–47Google Scholar
  24. Schmiede, Rudi (2006): Wissen und Arbeit im „Informational Capitalism“. In: Baukrowitz, Andrea/Berker, Thomas/Boes, Andreas/Pfeiffer, Sabine/Schmiede, Rudi/Will, Mascha. (Hrsg.) (2006): Informatisierung der Arbeit. Gesellschaft im Umbruch. Berlin: edition sigma: 455–488Google Scholar
  25. Schmiede, Rudi (2011): Macht Arbeit depressiv? Psychische Erkrankungen im flexiblen Kapitalismus. In: Koppetsch, Cornelia. (Hrsg.) (2011): Die Innenwelten des Kapitalismus. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 113–138CrossRefGoogle Scholar
  26. Schweer, Martin K. W./Thies, Barbara (2003): Vertrauen als Organisationsprinzip. Perspektiven für komplexe soziale Systeme. Bern u. a.: HuberGoogle Scholar
  27. Simmel, Georg (1983): Soziologie. Untersuchung über die Formen der Vergesellschaftung. Berlin: Duncker und HumblotGoogle Scholar
  28. Sydow, Jörg (Hrsg.) (2001): Management von Netzwerkorganisationen. Beiträge aus der „Managementforschung“. Wiesbaden: Gabler: 293–340Google Scholar
  29. Sydow, Jörg (2005): Strategische Netzwerke. Evolution und Organisation. Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  30. Voß, G. Günter/Pongratz, Hans J. (1998): Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der Ware "Arbeitskraft"? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50(3): 131–158Google Scholar
  31. Wilhelm, Miriam (2009): Kooperation und Wettbewerb in Automobilzuliefernetzwerken. Erkenntnisse zum Management eines Spannungsverhältnisses aus Deutschland und Japan. Marburg: MetropolisGoogle Scholar
  32. Williamson, Oliver E. (1990): Die ökonomischen Institutionen des Kapitalismus. Unternehmen, Märkte, Kooperationen. Tübingen: MohrGoogle Scholar
  33. Windeler, Arnold (2001): Unternehmungsnetzwerke. Konstitution und Strukturation. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  • Christian Schilcher
  • Rudi Schmiede
  • Mascha Will-Zocholl
  • Marc Ziegler

There are no affiliations available

Personalised recommendations