Advertisement

Sonderangebot oder Notlösung? Zum Status geschlechtshomogener Pädagogik in der ‚reflexiven Koedukation„

  • Ulrike Graff
Chapter
Part of the Kinder, Kindheiten, Kindheitsforschung book series (KKK, volume 6)

Der Beitrag nimmt anlässlich der aktuellen geschlechterpädagogischen Debatte Ko- und Monoedukation als verschiedene Organisationsformen von Pädagogik erziehungswissenschaftlich in den Blick. Dabei werden ausgehend von der Erziehungsgeschichte beider Konzepte zunächst sowohl emanzipatorische Chancen als auch essenzialisierende Risiken geschlechtshomogener Settings diskutiert. Im Anschluss daran wird gefragt, inwieweit das heutige Erziehungsverständnis Pädagogik eigentlich mit Koedukation gleichsetzt und damit Monoedukation als das Besondere konstruiert. In dekonstruktivistischer Perspektive wird dann darüber nachgedacht, das bestehende hierarchische Verhältnis zwischen beiden hin zu einem gleichwertigen zu verändern und damit homogene und heterogene Organisationsformen erziehungswissenschaftlich systematisch neu zu verorten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumert, Jürgen (1992): Koedukation oder Geschlechtertrennung. In: Zeitschrift für Pädagogik, 38, S. 83–110.Google Scholar
  2. Bentheim, Alexander/May, Michael/Sturzenhecker, Benedikt/Winter, Reinhard (Hg.) (2004): Gender Mainstreaming und Jungenarbeit. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  3. Biermann, Christine (2004): „Geschlechterbewusste Pädagogik“ an der Laborschule in den Zeiten vor und nach PISA. Schulentwicklung in einer Reformschule. In: Popp, Ulrike/Reh, Sabine (Hg.): Schule forschend entwickeln. Weinheim/München: Juventa, S. 167–179.Google Scholar
  4. Böhm, Winfried (2005): Wörterbuch der Pädagogik. 16., vollst. überarb. Aufl. unter Mitarbeit von Frithjof Grell.Stuttgart: Kröner.Google Scholar
  5. Boldt, Ulrich (2008): Jungen und Koedukation. In: Matzner, Michael/Tischner, Wolfgang (Hg.): Handbuch Jungen-Pädagogik. Weinheim/Basel: Beltz, S. 136–149.Google Scholar
  6. Breitenbach, Eva (2010): „Mittlerweile ist es doch egal, ob es ein Junge oder ein Mädchen is“ – Die Bedeutung der Kategorie Geschlecht in der rekonstruktiven Forschung. In: Herwartz-Emden, Leonie/Schurt, Verena/Waburg, Wiebke (Hg.): Mädchen in der Schule. Empirische Studien zu Heterogenität in monoedukativenGoogle Scholar
  7. und koedukativen Kontexten. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich. S. 27–48.Google Scholar
  8. Bundesjugendkuratorium (2009): „Schlaue Mädchen – Dumme Jungen? Gegen Verkürzungen im aktuellen Geschlechterdiskurs “. Zugriff am: [19.09.2011] unter http://www.bundesjugendkuratorium.de/pdf/2007-2009/bjk_2009_4_stellungnahme_gender.pdf.
  9. Czollek, Leah Carola/Perko, Gudrun/Weinbach, Heike (2009): Lehrbuch Gender und Queer. Grundlagen, Methoden und Praxisfelder. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  10. Derrida, Jacques (1999): Die Différance. In: Engelmann, Peter (Hg.): Jacques Derrida: Randgänge der Philosophie. Wien: Passagen, S. 31–56.Google Scholar
  11. Faulstich-Wieland, Hannelore (1994): Reflexive Koedukation. In: Bracht, Ulla/Keiner, Dieter (Hg.): Geschlechterverhältnisse und die Pädagogik. Jahrbuch der Pädagogik. Frankfurt a. M.: Peter Lang, S. 325–345.Google Scholar
  12. Faulstich-Wieland, Hannelore (2011): Koedukation. In: Ehlert, Gudrun/Funk, Heide/ Stecklina, Gerd (Hg.): Wörterbuch Soziale Arbeit und Geschlecht. Weinheim und München: Juventa, S. 235–237.Google Scholar
  13. Graff, Ulrike (2008): Tough enough to wear pink! Impulse der neuen Geschlechterdebatte in der Pädagogik. In: Böllert, Karin (Hg.): Von der Delegation zur Kooperation – Bildung in Familie, Schule, Kinder- und Jugendhilfe.Wiesbaden: VS, S. 85–93.Google Scholar
  14. Horstkemper, Marianne/Kraul, Margret (Hg.) (1999): Koedukation. Erbe und Chancen. Weinheim: Beltz.Hurrelmann, Klaus/Naundorf, Gabriele/Rabe-Kleberg, Ursula/Rodax, Klaus/Spitz, Norbert/Wildt, Carola (1986): Koedukation – Jungenschule auch für Mädchen? Alltag und Biografie von Mädchen, Bd. 14, Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  15. Hurrelmann, Klaus (2008): Lasst sie Männer sein! In: Die Zeit, 25.10 2008.Google Scholar
  16. Kessels, Ursula (Hg.) (2002): Undoing Gender in der Schule. Eine empirische Studie über Koedukation und Geschlechtsidentität im Physikunterricht. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  17. Kleinau, Elke (Hg.) (1996): Geschichte der Mädchen- und Frauenbildung. Bd. 1. Vom Mittelalter bis zur Aufklärung. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  18. Kreienbaum, Maria-Anna (2008): Schule: Zur reflexiven Koedukation: In Becker, Ruth/ Kortendiek, Beate (Hg.):Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden: VS, S. 689–696.Google Scholar
  19. Lemmermöhle, Doris (1996): Persönlichkeitsbildung und Geschlecht. In: Die Deutsche Schule, H.2, S. 192–197.Google Scholar
  20. Lenzen, Dieter (Hg.) (2007): Pädagogische Grundbegriffe, Bd. 2: Jugend – Zeugnis. 8. Aufl. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  21. Leonard, Diana (2006): Single-Sex Schooling. In: Skelton, Christine/Francis, Becky/ Smulyan, Lisa (Hg.): The SAGE handbook of gender and education. 1. publ. London: Sage, S. 190–204.Google Scholar
  22. Matzner, Michael/Tischner, Wolfgang (Hg.) (2008): Handbuch Jungen-Pädagogik. Weinheim/Basel: Beltz. Matzner, Michael/Wyrobnik, Irit (Hg.) (2010): Handbuch Mädchen-Pädagogik. Weinheim/ Basel: Beltz.Google Scholar
  23. Metz-Göckel, Sigrid (1999): Koedukation – nicht um jeden Preis. Eine Kritik aus internationaler Perspektive. In:Behm, Britta L./Heinrichs, Gesa/Tiedemann, Holger (Hg.): Das Geschlecht der Bildung. Die Bildung der Geschlechter.Opladen: Leske + Budrich, S. 131–147.CrossRefGoogle Scholar
  24. Pech, Detlef (Hg.) (2009): Jungen und Jungenarbeit. Eine Bestandsaufnahme des Forschungs- und Diskussionsstandes. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  25. Prengel, Annedore (1993): Pädagogik der Vielfalt. Opladen: Leske + Budrich.Rauw, Regina/Jantz, Olaf/Reinert, Ilka/Ottemeier-Glücks, Franz Gerd (Hg.) (2001): Perspektiven geschlechtsbezogener Pädagogik. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  26. Reinhold, Gerd/Pollak, Guido/Heim, Helmut (Hg.) (1999): Pädagogik – Lexikon. München/Wien: Oldenbourg.Rendtorff, Barbara/Moser, Vera (Hg.) (1999): Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in der Erziehungswissenschaft.Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  27. Schimpf, Elke (1999): Geschlechterpolarität und Geschlechterdifferenz in der Sozialpädagogik. In: Rendtorff, Barbara/Moser, Vera (Hg.): Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in der Erziehungswissenschaft. Eine Einführung. Opladen: Leske + Budrich, S. 265–282.Google Scholar
  28. Der Spiegel (2007): Die Alpha-Mädchen. Wie eine neue Generation von Frauen die Männer überholt. H. 24,11.6.07.Google Scholar
  29. Sturzenhecker, Benedikt (Hg.) (2002): Praxis der Jungenarbeit: Modelle, Methoden und Erfahrungen aus pädagogischen Arbeitsfeldern. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  30. Stuve, Olaf (2001): „Queer Theory“ und Jungenarbeit. Versuch einer paradoxen Verbindung. In: Fritzsche, Bettina u. a. (Hg.): Dekonstruktive Pädagogik. Erziehungswissenschaftliche Debatten unter poststrukturalistischen Perspektiven. Opladen: Leske + Budrich, S. 281–294.Google Scholar
  31. Tillmann, Angela (Hg.) (2008): Identitätsspielraum Internet. Lernprozesse und Selbstbildungspraktiken von Mädchen und jungen Frauen in der virtuellen Welt. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  32. Wenning, Norbert (2001): Differenz durch Normalisierung. In: Lutz, Helma/Norbert Wenning (Hg.): Unterschiedlich verschieden. Differenz in der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske + Budrich, S. 275–295.Google Scholar
  33. Yiligin, Fidan (2010): Sich selbst stärken! Mädchen of Color in der Empowermentbildung. In: Busche, Mart (Hg.): Feministische Mädchenarbeit weiterdenken. Zur Aktualität einer bildungspolitischen Praxis. Bielefeld: transcript (Gender studies), S. 107–126.Google Scholar
  34. Younger, Michael R./Warrington, Molly Title (2006): Would Harry and Hermione have done better in single-sex classes? A review of single-sex teaching in coeducational secondary schools in the United Kingdom. In:American educational research journal, 43, No. 4, S. 579–620.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Ulrike Graff
    • 1
  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations