Advertisement

Nachhaltige Schulentwicklung–das Beispiel „Geschlechterbewusste Pädagogik an der Laborschule Bielefeld“

  • Christine Biermann
Chapter
  • 4.5k Downloads
Part of the Kinder, Kindheiten, Kindheitsforschung book series (KKK, volume 6)

Innovativ handelnde LehrerInnen sind der Motor von Unterrichtsentwicklung. Sie gewinnen dabei immer an Professionalität. Aber erst wenn die Zusammenführung von innovativem Lehrerhandeln auf förderliche Organisationsstrukturen trifft, trägt dies zu einer nachhaltigen Entwicklung der Einzelschule bei. Dieses Zusammenwirken der Trias Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung wird am Beispiel der geschlechterbewussten Pädagogik einerseits aus eigenen Fallstudien an zwei Sekundarschulen als auch mit dem Rückblick auf über 20 Jahre Erfahrung an der Laborschule Bielefeld dargestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altrichter, Herbert (2000): Schulentwicklung und Professionalität. In: Bastian, Johannes/ Helsper, Werner/Reh, Sabine/Schelle, Carla (Hg.): Professionalisierung im Lehrerberuf. Opladen: Leske + Budrich, S. 145–163.Google Scholar
  2. Altrichter, Herbert/Salzgeber, Stefan (1996): Zur Mikropolitik schulischer Innovation. Wie Schulen durch das Handeln verschiedener Akteure mit unterschiedlichen Interessen Struktur gewinnen und sich entwickeln. In: Altrichter, Herbert/Posch, Peter: Mikropolitik der Schulentwicklung: förderliche und hemmende Bedingungen für Innovationen in der Schule. Innsbruck/Wien: StudienVerlag, S. 96–169.Google Scholar
  3. Bastian, Johannes (1998): Autonomie und Schulentwicklung. Zur Entwicklungsgeschichte einer neuen Balance von Schulreform und Bildungspolitik. In: Bastian, Johannes (Hg.): Pädagogische Schulentwicklung, Schulprogramm und Evaluation. Hamburg: Bergmann + Helbig, S. 13–24.Google Scholar
  4. Biermann, Christine/Schütte, Marlene (1996): Verknallt und so weiter … – Liebe, Freundschaft, Sexualität im fächerübergreifenden Unterricht der Jahrgänge 5 und 6. Wuppertal: Peter Hammer.Google Scholar
  5. Biermann, Christine (2002): Stein auf Stein und dennoch nie ein fertiges Haus. Das Thema „Geschlecht“ an der Laborschule in der Retrospektive. In: Koch-Priewe, Barbara (Hg.): Schulprogramme zur Mädchen- und Jungenförderung. Die geschlechterbewusste Schule. Weinheim/Basel: Beltz, S. 32–50.Google Scholar
  6. Biermann, Christine (2007): Wie kommt Neues in die Schule? Individuelle und organisationale Bedingungen nachhaltiger Schulentwicklung am Beispiel Geschlecht. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  7. Cerulla, Britta (2004): „Save Sex“ – Bausteine für einen Sexualpädagogischen Unterricht in den Jahrgängen 7–9. Werkstattheft Nr. 30. Bielefeld.Google Scholar
  8. Enders-Dragässer, Uta/Fuchs, Claudia (1989): Interaktion der Geschlechter. Sexismusstrukturen in der Schule. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  9. Esslinger, Ilona (2002): Berufsverständnis und Schulentwicklung. Eine empirische Untersuchung zu schulentwicklungsrelevanten Berufsauffassungen von Lehrerinnen und Lehrern. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.Google Scholar
  10. Heuser, Christoph/Wachendorff, Annelie (1997): Die Zukunft entwerfen. Lebensplanung als Thema schulischer Bildungsprozesse. In: Die Deutsche Schule 89, 2, S. 183–202.Google Scholar
  11. Horstkemper, Marianne/Zimmermann, Peter (Hg.) (1998): Zwischen Dramatisierung und Individualisierung. Geschlechtstypische Sozialisation im Kindesalter. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  12. Lemmermöhle-Thüsing, Doris (1989a): Berufsorientierung und Berufsvorbereitung von Mädchen. In: päd.extra & demokratische erziehung 9, S. 5–11.Google Scholar
  13. Lemmermöhle-Thüsing, Doris (1989b): Haushalt und Betrieb. Ein Vergleich der Arbeitssituation. In: päd.extra & demokratische erziehung, S. 21–23.Google Scholar
  14. Meyer, Hilbert (2004). Was ist guter Unterricht? Berlin: Cornelsen Scriptor. Penke, G. (2012): Arbeit mit Jungen in geschlechtshomogenen Wahlkursen. Manuskript. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt. i.E.Google Scholar
  15. Rolff, Hans-Günter/Buhren, Claus G./Lindau-Bank, Detlev/Müller, Sabine (1998): Manual Schulentwicklung.Handlungskonzept zur pädagogischen Schulentwicklungsberatung. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  16. Schmerbitz, Helmut/Seidensticker, Wolfgang (1992): Gleichberechtigte Interaktion von Jungen und Mädchen? Ein Fallbeispiel aus dem Sportunterricht einer 10. Klasse. In: Lütgert, W. (Hg.): Einsichten. Berichte aus der Bielefelder Laborschule. IMPULS Bd. 21. Bielefeld, S. 31–47.Google Scholar
  17. Thurn, Susanne/Tillmann, Klaus-Jürgen (2011) (Hg.): Laborschule-Schule der Zukunft. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.Google Scholar
  18. Wachendorff, Annelie/Schütte, Marlene/Heuser, Christoph/Biermann, Christiane (1992): Wie Reden stark macht und Handeln verändert. Emanzipatorische Mädchen- und Jungenarbeit an der Laborschule. In: Lütgert, Will (Hg.): Einsichten. Berichte aus der Bielefelder Laborschule. IMPULS 21. Bielefeld, S. 48–68.Google Scholar
  19. Weinert, Franz E. (1998): Guter Unterricht ist ein Unterricht, in dem mehr gelernt als gelehrt wird. In: Freund, Josef/Gruber, Heinz/Weidinger, Walter (Hg.): Guter Unterricht – Was ist das? Aspekte von Unterrichtsqualität. Wien: ÖBV Pädagogischer Verlag, S. 7–18.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Christine Biermann
    • 1
  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations